Kärnten im Sommer & Winter


Das südlichste Bundesland Österreichs begeistert mit dichten Wäldern, hohen Berggipfeln und malerischen Seen, die je nach Jahreszeit zum Baden oder Eislaufen einladen. Wann ist eure Lieblingszeit, um in Kärntens herrlicher Natur aktiv zu werden?

Überblick

Natürlich schöne Sehenswürdigkeiten, alte Klöster und Kirchen, Idylle pur – das hat Kärnten in Österreich für euch parat! Das Bundesland ist reich an Natur, die unter anderem mit über 200 Seen sowie schattenspendenden Wäldern besticht. Doch auch die hügelige Landschaft habt ihr bei einem Urlaub jederzeit im Blick. Der Berg ruft – entweder zum Wandern oder zu einer Skifahrt.

Nockalm-in-Kaernten
Die Nockalm in Kärnten

Kärnten liegt im Süden Österreichs, grenzt an Slowenien und teilt sich ebenso eine Grenze mit Italien. Das milde Klima ist leicht mediterran geprägt. Was möchtet ihr erleben? Eine Besichtigungstour von nostalgischen Gebäuden, bei der ihr euch auf direktem Weg in die Vergangenheit begebt? Oder doch lieber Tage an der frischen Luft, die ihr mal mit sportlichen Aktivitäten, mal mit Entspannung füllt? Immerhin stehen mindestens 1.000 Kilometer Wanderpfade und rund 1.300 Kilometer Radwege zur Verfügung, die kleine Geheimtipps noch nicht einmal einschließen. Wer ist bereit für einen Natururlaub erster Klasse?

Kärnten: Passt das zu mir?

Die Urlaubsregion Kärnten ist in erster Linie für Naturfreunde und Aktive interessant – und das ganzjährig, denn es gibt immer etwas zu erleben. In den warmen Monaten könnt ihr Wandern, Radfahren, Baden oder die Erlebnisparks besuchen, während im Winter Ski und Snowboard sowie Schnee- und Schlittschuhe auf euch warten. Aufwärmen könnt ihr euch beim Besuch einer Therme.

Ihr reist mit Nachwuchs? Dann dürft ihr euch ebenfalls auf Kärnten freuen, denn hier gibt es reichlich Action und Vielfalt, auch für die Jüngsten. Der Familienurlaub kann außerdem aufgrund der vergleichsweise kurzen Anreisezeit ohne Stress beginnen. Und wir wollen in unserer Empfehlung auch die kulinarischen Genießer nicht vergessen, die bei Kärntner Spezialitäten wie dem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Lesachtaler Hausbrot sicher nicht Nein sagen können.

Sehenswürdigkeiten

Sightseeing – ja, aber in Maßen? Wenn ihr dieses Motto im Urlaub habt, ist das Bundesland Kärnten in Österreich ein passendes Reiseziel. Hier gibt es genau die richtige Mischung aus Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen in der Natur. Erstere zeigen wir euch hier!

Wallfahrtskirche St. Vinzenz in Heiligenblut

Eine der berühmtesten Wallfahrtskirchen Kärntens befindet sich im Ort Heiligenblut am Großglockner – und ist gleichzeitig so etwas wie das Aushängeschild der Gemeinde. Ein Vorgänger der spätgotischen Kirche fand im mittleren 13. Jahrhundert erstmals Erwähnung. Der heutige Bau aus dem 14. sowie 15. Jahrhundert bildet nun die Ruhestätte des Heiligen Briccius. Dessen Heiliges Blut soll ebenfalls in einem Fläschchen im Inneren der Kirche aufbewahrt werden. Lasst euch einen Blick auf den rund elf Meter hohen Hochaltar nicht entgehen!

Wallfahrtskirche-St-Vinzenz
Markantes Bauwerk: Die Wallfahrtskirche St. Vinzenz

Burg Hochosterwitz

Eins der zweifellosen Must-sees in Kärnten ist die im 16. Jahrhundert erbaute Burg Hochosterwitz, deren Grundmauern in noch weiter zurückliegender Vergangenheit errichtet wurden. Sie befindet sich auf einem riesigen Burgfelsen und beherbergt Sehenswertes wie eine Waffenkammer und eine Bildersammlung aus den Zeiten der Renaissance. Die Burg liegt östlich von St. Veit, hat 14 Burgtore und belohnt euch nach dem Besuch mit einem herrlichen Blick über die gesamte Umgebung. Tipp: Ihr müsst den Weg zur Burg gar nicht selbst bewältigen, sondern könnt bequem einen Aufzug nehmen.

Burg-Hochosterwitz
Blick auf die Burg Hochosterwitz

Kloster Wernberg

Das Kloster Wernberg ist in einem alten Schloss untergebracht und ein erstes Ziel der Ruhe in eurer Urlaubsregion. Ihr könnt nach Anmeldung verschiedene Angebote in Anspruch nehmen, die für Körper und Geist wohltuend sind – zum Beispiel eine Pilgerwanderung oder einen Bibelkurs. Wer das ganze Paket haben möchte, kann auch im Gästehaus übernachten und tief in den Alltag der im Kloster lebenden Schwestern eintauchen. Auch für einen kurzen Abstecher eignet sich der Ort, der mit seinem Gebäude aus dem 13. Jahrhundert und verschiedenen Köstlichkeiten aus eigener Landwirtschaft im Klosterrestaurant verzaubert.

Aktivitäten im Sommer

Ihr wünscht euch sommerliche Abenteuer im Urlaub? Dann lest weiter! Hier kommen unsere Tipps für die warme Jahreszeit, die Eintönigkeit während eures Aufenthalts vermissen lässt. Stattdessen werdet ihr die Qual der Wahl haben, wie ihr die freie Zeit am besten füllen solltet.

Tierpark Rosegg besuchen

In Rosegg befindet sich der größte Tierpark des österreichischen Bundeslandes. Mit seiner Ausstattung, die von einem Kleintierzoo über einen Abenteuerspielplatz bis hin zu einem eigenen, märchenhaften Schloss reicht, werden besonders Familien mit Kindern angesprochen! Geht im Streichelzoo mit niedlichen Ponys, Ziegen und Eseln auf Tuchfühlung oder testet euren Orientierungssinn im Labyrinth. Seit mehreren Jahrzehnten gehört der Tierpark untrennbar zu Kärnten und einem familienfreundlichen Tag einfach dazu!

Gamsen-im-Tierpark-Rosegg
Gamsen im Tierpark Rosegg

Wandern

Bei über 1.000 Kilometern Wanderwege könnt ihr euch die eine oder andere Tour natürlich nicht entgehen lassen. Das Schöne: Es gibt Wege für jeden Fitnessgrad. Besonders empfehlenswert ist der Alpe-Adria-Trail, den ihr in einzelnen Etappen erwandern könnt und der vorwiegend flach verläuft. Er führt über insgesamt 750 Kilometer und bringt euch unter anderem ans Dreiländereck von Österreich, der Schweiz und Italien.

Pausieren-beim-Wandern-in-Kaernten
Pausieren beim Wandern in Kärnten

Ambitionierte Wanderer sollten hingegen Kurs auf den Großglockner nehmen, der mit 3.798 Metern Höhe alle anderen Berge Österreichs überragt. Er ist nicht nur die Lieblingssehenswürdigkeit von Naturfreunden, sondern bietet auch die Gelegenheit für eine Wanderung zum Gipfel. Diese eignet sich jedoch nur für erfahrene Abenteurer! Alle anderen können immerhin bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe als Teil der Großglockner-Hochalpenstraße laufen und den Ausblick genießen.

Baden

Kärnten ist wundervoll für alle, die gern in natürlichen Badeseen schwimmen gehen! Bis zu 28 Grad Wassertemperatur erwarten euch je nach Ziel. Der Wörthersee zum Beispiel gehört zu unseren Top 10 Seen in Österreich. Er ist über 16 Kilometer lang und 1,7 Kilometer breit. Hier könnt ihr nicht nur im tiefgrünen Wasser baden, sondern auch tauchen. Immerhin weist der größte See des Bundeslandes eine Tiefe von bis zu 85 Metern auf!

Im-Woerthersee-baden
Im Wörthersee baden

Auch den Millstätter See können wir euch nur empfehlen. Er begeistert insbesondere durch die schöne Umgebung und markiert den zweitgrößten See des Bundeslandes mit 11,5 Kilometern Länge. Wassersport wie Wakeboarden, Stehpaddeln oder Rudern sind neben dem Baden und Sonnen möglich. Natürlich ist die Liste der geeigneten Badeseen noch länger – schaut einfach, welcher euch anspricht oder ohnehin in der Nähe eures Reiseziels liegt!

Radfahren

Durch die Bergwelt Kärntens könnt ihr nicht nur wandern und spazieren, sondern auch radeln. Entweder ihr bringt euer eigenes Fahrrad mit oder ihr leiht euch vor Ort einen passenden Drahtesel. Die unterschiedlich langen Routen zeigen euch Landschaftspanoramen erster Güte. Es gibt für euch ein Radwegenetz von rund 1.300 Kilometern zu entdecken!

Aktivitäten im Winter

Wollt ihr am liebsten alle Urlaubstage mit Action füllen ­– auch im Winter? Dann aufgepasst: Hier kommen unsere Freizeittipps für Kärnten, wenn die Temperaturen fallen! Ihr findet sowohl spannende Ausflugsziele als auch Aktivitäten für alle, die puren Nervenkitzel lieben. Und natürlich gibt es auch den einen oder anderen Tipp für Erholungssuchende. Plant am besten gleich ein paar zusätzliche Urlaubstage ein, wenn ihr alle Eventualitäten nutzen wollt!

Schlittschuhlaufen

Im Sommer traumhafte Badeseen, im Winter zugefrorene Paradiese für Schlittschuhfahrer: Das sind die Kärntner Seen! Einige von ihnen eignen sich bestens für den Wintersport, allen voran der Weissensee. Er wird extra für den Eissport als geeignete Naturfläche präpariert. Auf rund 6,5 Quadratkilometern könnt ihr über die Eisfläche gleiten. Doch auch Gewässer wie der Aichwaldsee, der Rauschelesee oder der Wörthersee können, wenn es kalt genug ist, mitunter als Eisbahn freigegeben werden. Zeit für Pirouetten!

Teils-zugefrorener-Weissensee
Teils zugefrorener Weissensee

Skifahren & Snowboarden

In Kärnten gibt es für alle Zielgruppen geeignete Pisten. Wie wäre es mit einem Abstecher zum Skigebiet Heiligenblut-Großglockner, das vor allem mit einer riesigen Freeride-Arena besticht? Oder mit dem Mölltaler Gletscher, dem ganzjährig befahrbaren und einzigen Gletscherskigebiet der Region? Ob Ski oder Snowboard: Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch abseits der Piste gibt es reichlich zu entdecken.

Skifahren-am-Moelltaler-Gletscher
Skifahren am Mölltaler Gletscher

Wenn ihr noch unsicher auf den Brettern seid, könnt ihr eine der 40 in Kärnten verfügbaren Skischulen besuchen und von Grund auf lernen, wie ihr die Pisten bestmöglich ausnutzt. Nicht nur für Anfänger gibt es neues Wissen, auch Fortgeschrittene können ihre Techniken verbessern oder ganz neue kennenlernen.

Schneeschuhwanderung machen

Wer sagt, dass im Winter keine Wanderungen möglich sind, würde euch von einer der schönsten Erfahrungen in Kärnten abhalten: Die magisch anmutenden Schneeschuhwanderungen gehören zu Recht für viele Urlauber zu den absoluten Highlights des Aufenthalts. An zugefrorenen Seen und verschneiten Berggipfeln vorbei erhascht ihr mit etwas Glück auch Blicke auf die winterliche Fauna. Routen führen – stets mit einem Führer – durch den Nationalpark Hohe Tauern oder das Dreiländereck, auch das Bodental ist perfekt für eine tolle Zeit auf Schneeschuhen.

Wellnessurlaub genießen

So schön der Schnee auch aussieht – hineinstürzen wollt ihr euch lieber nicht? Dann macht doch einfach Wellness in Kärnten! Hier gibt es verschiedene Thermen, die euch auch bei kalten Temperaturen im Freien rundum verwöhnen und euch vergessen lassen, dass Schnee gefallen ist. Die Kärnten Therme oder die Thermalquelle Maibachl, beide in Villach gelegen, sind begehrte Ziele für Erholungssuchende. Doch vielleicht erwischt ihr ohnehin ein Hotel, das einem eigenen Spa- und Wellnessbereich hat?

Reise-Infos

Ihr wünscht euch nun nichts sehnlicher als einen Urlaub in Kärnten? Dann hat unser Ratgeber sein Ziel erreicht. Und natürlich lassen wir euch mit der Planung nicht allein, sondern geben euch abschließend einige Tipps für die Organisation mit an die Hand.

Reisezeit

Anhand unserer vorgeschlagenen Aktivitäten habt ihr sicher schon erkannt, dass Kärnten ganzjährig traumhafte Aussichten bietet. Ihr müsst nur noch wählen, ob ihr lieber im Sommer zum Baden und Wandern oder im Winter zum Skifahren vorbeischaut!

Reisevorbereitung & Anreise

Im Nachbarland Österreich zahlt ihr wie gewohnt in Euro und müsst euch auch vor der Einreise nicht um Formalitäten kümmern. Nehmt den Personalausweis mit und schon kann es losgehen!

Ihr benötigt ab einigen deutschen Flughäfen rund 1,5 Stunden Flugzeit nach Klagenfurt am Wörthersee, wo ihr direkt an einem der schönsten Ziele Kärntens landet. Die kurze Reisezeit ist perfekt für Familien! Alternativ geht es mit dem Zug nach Villach, zum Beispiel ab Frankfurt am Main in acht Stunden inklusive Umstieg in München. Auch mit dem PKW könnt ihr anreisen, müsst aber je nach Ausgangspunkt in Deutschland ebenfalls mehrere Stunden einplanen.

Fortbewegung vor Ort

Ob Bus, Zug oder Auto: In Kärnten kommt ihr eigentlich immer bequem ans Ziel. Oft empfiehlt es sich die motorisierten Fahrzeuge stehen zu lassen und die Umgebung mit dem Rad oder zu Fuß zu erkunden.

Kaernten-Radfahrer-bei-Wolfsberg
Kärnten: Radfahrer bei Wolfsberg

Essen & Spezialitäten

Viele denken bei der österreichischen Küche sofort an das Wiener Schnitzel – doch abseits der Hauptstadt Wien gibt es viele weitere Traditionsspeisen. Tafelspitz aus Rindfleisch oder Röstkartoffeln gehören ebenso dazu wie ein kross paniertes Huhn (“Backhendl”). Vegetarier schauen sich besser Gerichte wie “Krautfleckerl” und “Eiernockerl” an. Erstere sind Pasta mit Kräutern, Zweitere beschreiben gebratene Spätzle mit Eiern, Zwiebeln und Schnittlauch. Eine Besonderheit der Küche in Kärnten sind die Kärntner Kasnudeln, wobei es sich um mit Quark gefüllte Teigtaschen handelt. Und auch das Lesachtaler Hausbrot, ein Sauerteigbrot, das sogar zum immateriellen UNESCO-Kulturerbe gehört, zeigt sich als super Stärkung zwischen all den Aktivitäten!

Kaerntner-Kasnudeln
Kärntner Kasnudeln: Teigtaschen mit Füllung

Hotels & Unterkünfte

Pures Berghüttenfeeling kommt in den vielen Unterkünften Kärntens auf, die sich häufig in Tälern befinden. Die rustikale Bauweise und die familiäre Gastfreundschaft sind typisch für diese Hotels und Pensionen. Alternativ könnt ihr euch für Wellnesshotels mit modernerem Charakter entscheiden. Achtet dabei unbedingt auf euren Ausblick: Denn wäre es nicht wundervoll, schon morgens mit dem Sonnenaufgang über den Berggipfeln begrüßt zu werden?

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder