Top 10 Strände an der Ostsee


Baden und Sonnen ohne lange Weg in Kauf nehmen zu müssen glückt euch mit unseren Top 10 der schönsten Strände an der Ostsee. Maximal eine Tagesreise mit dem Auto, dem Bus oder der Bahn warten sie zwischen der Kieler Bucht und Usedom auf euch. Nichts wie hin!

Überblick

Weiße Sandstrände, eine Brise Meersalz in der Luft – all das gibt es nicht nur in fernen Urlaubsregionen. Ob Fehmarn, Rügen oder Usedom, die Liste der Ausflugsziele- und orte ist lang. Wir stellen euch die Top 10 der deutschen Ostseestrände vor, damit euer Urlaub unvergesslich wird. Lest hier, was ihr an der Ostsee sonst noch erleben könnt.

1. Heringsdorf auf Usedom

Die Insel Usedom liegt in der Pommerschen Bucht und gehört zu Deutschland sowie in einigen Gebieten zu Polen. Insgesamt bietet die Ostsee hier 45 Kilometer Strand. Vor allem für Familien ist der Strandabschnitt Heringsdorf perfekt. Der Ostseestrand hier ist feinsandig und damit für Kinderfüße sicherer. Große, scharfkantige Steine sind nicht zu befürchten und Sandburgen lassen sich entlang des etwa 70 Meter breiten Strandes in sicherer Entfernung zum Meer bauen. Auch Erwachsene lieben den weißen Stand, der Sonnenbad und Strandsport wie Beachvolleyball gleichermaßen ermöglicht. Es locken zudem eine Minigolfanlage und Spielplätze. Für Wasserratten jeden Alters ist der Gang zum Wasser bequem, da der Strand flachabfallend ist.

Strand in Heringsdorf
Strand in Heringsdorf

Surfer kommen leicht ins Wasser und auf ihre Kosten. Im Sommer erwärmt sich das Wasser auf circa 18 °C und bietet die ideale Abkühlung. Dabei gut zu wissen: Rettungsschwimmer sind während der Sommersaison jeden Tag im Einsatz. Die Strandpromenade zeichnet mit ihren Villen direkt in Strandlage ein eindrucksvolles Bild. Es erwarten euch verschiedene Gastronomie-Angebote und wenn ihr nach einem reichhaltigen Essen kein Verdauungspäuschen am Strand machen möchtet, könnt ihr zur längsten Seebrücke Deutschlands aufbrechen. Die Seebrücke Heringsdorf ist stolze 508 Meter entlang. Schon mal unterwegs ist ein Besuch im Heringsdorfer Kunstpavillon lohnenswert.

2. Ostseebad Karlshagen

Es gibt weitere Strände auf Usedom, die einen Besuch wert sind. Ein zweiter Vertreter in den Top 10: Ostseebad Karlshagen. Dieser Ostseestrand ist mit circa 70 Metern ebenfalls breit genug, dass kleine Kinder in sicherer Entfernung zum Wasser spielen können. Der Strand fällt seicht ins Meer ab, sodass die Gefahren beim Schwimmen geringer sind. Selbst an stürmischen Tagen, die ohnehin selten sind, wird der Strand nur von minimalem Wellengang bewegt.

Der Kurplatz und die Ostsee in Karlshagen
Der Kurplatz und die Ostsee in Karlshagen

Familien und Paare gleichermaßen schätzen die direkt angrenzenden Dünen. Hier gibt es gemütliche Rückzugsmöglichkeiten und dennoch ist das Meer zum Greifen nahe. Die Dünenlandschaft bietet euch selbst bei vielen Besuchern eine gute Chance, etwas abgelegen von Menschenmassen zu entspannen und zu träumen. Karlshagen bietet außerdem neben Restaurants und kleinen Imbissen mehrere sanitäre Anlagen. Ein Tag an der Ostsee am Strand wird damit sowohl für Familien als auch Paare, Singles und Gruppen entspannt.

3. Schaabe auf Rügen

Was Usedom kann, kann Rügen schon lange. Beide stehen besonders bei Familien hoch im Kurs. Legt ihr den Schwerpunkt auf FKK-Sonnenbaden, ist der Strand Schaabe auf Rügen unschlagbar.

Dieser Strand der Ostsee ist hier acht Kilometer lang und feinsandig. Er verbindet Jasmund und Wittow, die als Halbinseln daher für Tagesausflüge bequem besucht werden können. In Sachen Strandbreite hat die Schaabe ebenfalls die Nase vorn. Bis zu 100 Meter erwarten Besucher und bieten euch damit selbst in der Hochsaison viel Raum für Sonnenbad, Sandburgenbau und Sport. Die schmalsten Strandbereiche sind immerhin noch 40 Meter breit.

Strand Schaabe auf Ruegen
Strand Schaabe auf Rügen

Der Sandstrand auf der Schaabe ist im Vergleich zu anderen Stränden der Ostsee allerdings ruhiger und bietet weniger unmittelbare Ausflugsziele. Ein FKK-Tag am Strand oder in den gemütlichen Dünen sowie Zeit im sauberen Wasser stehen im Vordergrund. Strandkörbe, Gastronomieangebote, öffentliche Sanitäranlagen und Parkplätze beim Strand machen die Anreise und den Tag sehr komfortabel. Und wer nach Sonnenbad, Schwimmen oder Surfen wieder in die Kleidung steigt, kann in direkter Umgebung dem Kap Arkona sowie dem Schloss Spyker einen Besuch abstatten.

Wichtig: Camping ist an diesem Ostseestrand nicht gern gesehen. Darauf weisen vermehrt Schilder hin.  Weitere Strände auf Rügen gibt’s hier.

4. Lübecker Bucht & Timmendorfer Strand

Die Lübecker Bucht gehört zu Schleswig-Holstein und ist weit über die Grenzen des Bundeslandes bekannt. Sie überzeugt heimische und internationale Gäste mit einem weitläufigen Strand. Er wird in mehrere Teilstrände untergliedert. Die beliebtesten Bereiche sind der Strand von Scharbeutz und der bekannte Timmendorfer Strand. Beide gehen ineinander über und bieten einen barrierefreien Zugang, Strandkörbe und Strandliegen sowie sanitäre Anlagen. Beide Strände der Ostsee unterscheiden sich aber in Details. Der Timmendorfer Strand gehört zu einer Gemeinde, die durch gehobene Unterkünfte und ein enorm gepflegtes Auftreten berühmte Gäste anlockt. Musiker, Schauspieler, Sportler und andere Berühmtheiten kommen gern an den Timmendorfer Strand. Entsprechend ist das Angebot der Gastronomie luxuriöser und es erwarten euch Highlight wie das Asiatische Teehaus auf der Seeschlösschenbrücke.

Die Seebruecke am Timmendorfer Strand
Die Seebrücke am Timmendorfer Strand

Abseits von Badespaß am und im Meer lohnt es sich, einen Tag für den Vogelpark Niendorf zu reservieren. Der Park ist liebevoll gestaltet und bietet auf rund 70.000 Quadratmetern eine geschützte Heimat für etwa 1.000 Tiere aus 250 Vogelarten.

5. Ostseestrand Scharbeutz

Der Strand Scharbeutz bei Lübeck kommt auf eine Länge von circa sieben Kilometern und erreicht streckenweise eine beachtliche Breite von 200 Metern. Daher verteilen sich die Strandkörbe mit angenehmen Abstand und Familien haben ausreichend Platz. Zu Spaziergängen über das Meer lockt die Seebrücke. Entspannte Momente bei einem Cocktail gibt es nur wenige Meter weiter in der Beach Lounge.

Duenengras am Strand von Scharbeutz
Dünengras am Strand von Scharbeutz

Seid ihr gern sportlich aktiv am Strand und im Meer, ist Scharbeutz eine ideale Adresse. Es gibt Angebote rund ums Tauchen und Schnorcheln sowie Segeln, Surfen und Kiten. Zudem locken zwei SUP-Stationen. Hier können sowohl erfahrene SUP-Nutzer SUB und Paddel leihen. Einsteiger finden Kursangebote und können unter Anleitung ein neues Hobby für sich entdecken.

Gut zu wissen: FKK-Gänger sind in Scharbeutz nicht so gern gesehen. Sie haben einen eigenen Bereich bei der örtlichen Ostseetherme, doch dieser fällt klein aus. In der Hochsaison ist das Platzangebot für sie klein.

6. Südstrand auf Fehmarn

Es soll ein sehr familienfreundlicher Strandtag werden? Dann lockt der im Süden gelegene Strand auf Fehmarn. Die Insel ist die drittgrößte Deutschlands und vielen durch die Fehmarnsundbrücke ein Begriff. Sie verbindet die Insel mit dem Festland. Die von den Einheimischen „Kleiderbügel“ genannte Brücke ist vom Südstrand aus zu erkennen. Wer das Wahrzeichen aus der Nähe sehen möchte, kann einen Spaziergang vom Strand aus starten. Apropos Spaziergang: Für Paare ist dieser Strand der Ostsee in den Abendstunden eine Empfehlung. Das Spazieren bei Sonnenuntergang entlang der Promenade ist ein romantisches Highlight. Der Südstrand lockt tagsüber alle, die feine und weiße Strände lieben. Insgesamt ist er 2,5 Kilometer lang. Zum Vergleich: Die Küstenlinie der Insel Fehmarn  umfasst insgesamt 78 Kilometer. Mit dem weißen Sand unter den Füßen und dem blauen Meer vor den Augen fühlt ihr euch in ferne Urlaubsträume versetzt.

Der Suedstrand auf Fehmarn
Der Südstrand auf Fehmarn

Markant für diesen Ostseestrand sind drei Wolkenkratzer. Es handelt sich um zwei Hotels und eine Mutter-Kind-Klinik. Die Gebäude prägen das Bild seit den 1960er-Jahren. Was mit wenigen Etagen geplant war, wurde 17 Stockwerke hoch. Das trübt für manche das Gesamtbild etwas ein. Andererseits ist eine Unterkunft in einem der Hotels perfekt für Familien und Paare: Ihr seid in unmittelbarer Strandnähe und beim Blick aus dem Hotelzimmer auf der Meeresseite verschlägt der Anblick jedem den Atem. Für das leibliche Wohl gibt es neben Restaurants auch kleine Kioske und Eisdielen. Daher kann jeden Tag entspannt aufs Neue entschieden werden, ob es ein gemütliches Essen am Tisch mit Blick auf den Ostseestrand sein soll oder gerade nur eine Tüte Pommes und Eis gefragt sind. Der Südstrand legt viel Wert auf entspanntes Sonnen und Planschen im Meer. Daher sind abseits vom Schwimmen keine Wassersportarten vorgesehen.

Gut zu wissen: Auch FKK und das Mitbringen von Hunden ist nicht erwünscht.

7. Strand von Schönberg

In der Kieler Bucht liegt einer der schönsten Strände der Ostsee. Der weiße Sand und die aufgestellten Strandkörbe lassen keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Ostseeurlaub begonnen hat. Auf insgesamt acht Kilometern Länge finden Familien, Paare und Gruppen ausreichend Platz und können zur Abkühlung über den flachabfallenden Strand ins Meer gelangen.

Strandkoerbe am Schoenberger Strand
Strandkörbe am Schönberger Strand

FKK ist am Strand von Schönberg erlaubt. Es gibt einen eigenen Abschnitt hinter den Dünen, um etwas geschützter vor Blicken anderer die textilfreie Zeit zu genießen. Wassersportfans kommen auf ihre Kosten. Kite- und Windsurfer sind willkommen, Segelschiffe starten und legen vor Ort an und auch Paddler und Wakeboarder können das Meer für sich erobern. Tretboote für romantische Ausflüge oder Spaß mit der Familie stehen ebenfalls zur Verfügung. Wer lieber einen kurzen Spaziergang samt Ausblick direkt über dem Meer genießen möchte, kann dies dank der Seebrücke. Sie ist 260 Meter lang und mündet an einer Anlegestelle für Schiffe. Tagesausflüge wie Angelfahrten oder auch Besuche des Fischmarktes in Eckernförde beginnen hier zu Wasser. Da die Seebrücke drei Meter breit ist, lässt es sich bequem in beide Richtungen spazieren und zum Blick über das Meer auch stehenbleiben.

8. Weststrand auf dem Darß

Ein Kontrastprogramm zu den vielen belebten und entsprechend mit Gastronomie, Sanitäranlagen und Wassersportangeboten ausgestatteten Stränden der Ostsee ist der Weststrand auf dem Darß. Er gehört zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, ist circa zwölf Kilometer lang und liegt inmitten des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Möchte man diesen Ostsee-Strand mit einem Wort charakterisieren, wäre der Begriff Wildheit angemessen.

Der wilde Darsser Weststrand
Der wilde Darßer Weststrand

Der Weststrand auf dem Darß ist bewusst weitgehend unberührt. Es gedeihen wilde Pflanzen in den Dünen und Bäume wachsen frei gen Himmel. Diese Unberührtheit steht über Komfort und Naturliebhaber schätzen das. Da die Anreise mit dem Pkw umständlicher ist (ein Parkplatz ist jedoch vorhanden), kommen viele entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Natürlich sind Familien stets willkommen, doch ihr solltet entsprechend auf eine Selbstversorgung vorbereitet sein. Restaurants, Imbissbuden und Kioske gibt es nicht. Strandkörbe, Duschen und Toiletten sind ebenfalls nicht Teil des Strandbildes. Der an der Ostsee gelegne Strand ist ohne Einschränkung für FKK zugelassen und Hundebesitzer dürfen ihre Vierbeiner jederzeit mit an den Strand bringen. Lange Spaziergänge durch die Natur ein Highlight, doch Darß bietet noch mehr. Empfehlenswert ist eine Fahrt entlang der Küste auf einem Zeesenboot. Diese traditionellen Schwertboote starten regelmäßig im Hafen von Wieck, der sich auf dem Darß befindet.

Ausflugtipp: Wer einen Tag abseits des Sandstrandes verbringen möchte, kann eine Kutschfahrt durch den Darßwald buchen. Auch hier verzaubert Natürlichkeit jeden Gast. Für mehr Hintergrundwissen zur Umwelt vor Ort lohnt sich ein Besuch im Naturmuseum.

9. Ostseestrand Warnemünde

Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern besitzt einen der schönsten Strände der Ostsee. Er erstreckt sich über 15 Kilometer und erreicht an seinen breitesten Stellen 150 Meter. Die Sandqualität überzeugt Familien und Paare, denn sie ist sehr fein und erlaubt den Sandburgenbau ebenso wie das Barfuß-Spazieren. Tatsächlich weckt der Sand beinahe den Eindruck von Puderzucker und lässt ein Südsee-Feeling aufsteigen.

Zugang zum Strand in Warnemuende
Zugang zum Strand in Warnemünde

Die Länge des Strandes macht ihn zugleich vielseitig. Um die unterschiedlichen Bereiche zu kennzeichnen, gibt es feste Strandabschnitte. Der Strandblock 1 ist beispielsweise bei Familien sehr beliebt, ideal bewacht und erlaubt zudem das Steigenlassen von Lenkdrachen. Strandblock 13 hingegen ist der Bereich für Aktive und bietet Spielfelder für Beach-Volleyball, Badminton und Co. Praktisch zudem: Es gibt reine Textil- und reine FKK-Bereiche sowie Übergangszonen. Beim Relaxen am Strand lassen sich am Horizont häufig Kreuzfahrtschiffe sehen, denn Warnemünde ist in der Region der wichtigste Hafen für Schiffstourismus dieser Art. Auch Großsegler heben sich immer wieder vom blauen Himmel ab. Der Blick in die Gegenrichtung offenbart größtenteils ein urbanes Bild, denn dort liegt Rostock, wozu Warnemünde gehört. Die Annehmlichkeiten der Stadt sind damit zum Greifen nahe. An vielen der Strandaufgänge gibt es kleine Toilettenanlagen für die Tagesgäste.

Familientipp: Mit kleinen Wasserfans lohnt sich vor allem der Osten des Strandes. Er wird als Piratenstrand bezeichnet, denn hier warten ein Kletterspielplatz, viele Trampoline und verschiedene Animationsprogramme auf die (noch) kleinen Eroberer der Ostsee.

10. Bucht Wohlenberger Wiek

Ihr sucht an der Ostsee einen Strand, um durchzuatmen und zu entschleunigen? In diesem Fall ist der feine Sandstrand in der Bucht Wohlenberger Wiek eine klare Empfehlung. Er gehört zu Boltenhagen, liegt aber abseits des bekannten Hauptstrandes. Der Bereich Wohlenberger Wiek ist gut 4,5 Kilometer lang und verfügt sowohl über einen Strandkorbverleih als auch Duschen und WC-Anlagen.

Baden an der Wohlenberger Wiek
Baden an der Wohlenberger Wiek

Dieser Ostseestrand liegt geschützt zwischen Dünen, sodass ein insgesamt privateres Flair entsteht. Dabei liegt die Strandbreite bei etwa 30 Metern und geht seicht ins Meer mit geringem Wellengang über. Zum Sandburgenbau bleibt genügend Platz und der Gang zum Wasser ist einfach. Um mangelnde Sicherheit müssen sich Eltern keine Sorgen machen, denn dieser Strand wird von der DLRG überwacht. Für die Stunden am Meer dürfen Sonnenbad und Schwimmen auch textilfrei genossen werden. Wer die ruhige Atmosphäre nicht nur für einen Strandtag genießen, sondern mehrere Tage bleiben möchte, bucht ein Ferienhaus am Strand. Die Zeit verbringt ihr inmitten eines kleinen Dorfes, was das familiäre Flair noch weiter unterstreicht.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder