Rom: Die Hauptstadt Italiens besuchen


Italien ist so schön und vielseitig – das beweist natürlich kein Ort mehr als die Hauptstadt Rom! Wandelt auf den Spuren der Römer, gönnt euch Designerkleidung oder werft eine Münze in den angeblich Glück bringenden Trevi-Brunnen!

Überblick

Rom ist vieles: architektonisches Wunder, kulturelle Metropole und Regierungssitz in Italien. Mit seinen unterschiedlichen Gesichtern, den überall erkennbaren historischen Spuren aus römischen Zeiten und dem unverwechselbar lebendigen Charakter zieht die italienische Hauptstadt Besucher aus aller Welt an. Einige kommen zum ersten Mal – und aus dem Staunen nicht mehr heraus. Andere sind bereits Wiederholungstäter – denn wer schon einmal in Rom war, den lässt die Ewige Stadt kaum wieder los. Und bei jedem Urlaub scheinen sich neue, noch unbekannte Ecken und Gassen zu erschließen.

Ausblick-auf-Rom-vom-Monte-Pincio
Ausblick auf Rom vom Monte Pincio

Obwohl es wahrscheinlich zu den lautesten Städten der Welt gehört, ist das facettenreiche Ziel am Tiber Teil des “Pflichtprogramms” für Italien-Fans. Wir zeigen euch die schönsten und berühmtesten Sehenswürdigkeiten, die bei einem Rom-Trip auf jeden Fall auf der To-do-Liste stehen sollten, und geben Tipps für spannende Freizeitbeschäftigungen jenseits der üblichen Städtetour! Doch bei all der aufregenden Vielfalt darf natürlich eines nicht vergessen werden: Ab und an mal einen Gang zurückzuschalten und einfach La Dolce Vita in Italien zu genießen!

Wer sollte nach Rom?

Geschichtlich interessierte Urlauber und Fans des klassischen Sightseeings haben in Rom sicherlich ihr persönliches Paradies gefunden. Hier reiht sich immerhin ein Highlight an das nächste! Auch Freunde des Einkaufens von Luxusartikeln dürften sich über die Gegebenheiten in Italiens Hauptstadt freuen. Weiterhin eignet sich Rom für einen spontanen Wochenendtrip, denn die Stadt ist bequem per Direktflug zu erreichen. Und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten schafft ihr auch an zwei Tagen!

Sehenswürdigkeiten

Sightseeing gehört für viele Reisende ganz selbstverständlich zum Urlaub, oder? Doch selbst, wenn ihr das anders seht, kann sich ein Besuch der schönsten Highlights auszahlen. Gerade in einer Hauptstadt mit langer Geschichte wie Rom muss ein Trip zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten einfach sein. Macht mit uns schon vorab eine virtuelle Tour zu unseren persönlichen Lieblingen und erfahrt bereits erste Fakten!

Kolosseum

Das Kolosseum ist eines der Aushängeschilder von Rom und zieht dementsprechend viel Aufmerksamkeit auf sich. Für eine Besichtigung des riesigen Amphitheaters solltet ihr daher nicht nur ausreichend viel Zeit einplanen, sondern die Eintrittskarten für die Tour am besten im Vorfeld buchen.

Austragungsort-von-Gladiatorenkaempfen-Kolosseum
Austragungsort von Gladiatorenkämpfen: das Kolosseum

Im Kolosseum rangen einst Gladiatoren, Sklaven und Tiere mit ihren Gegnern um nicht weniger als ihr Leben. Ursprünglich als Trainingsstätte für Soldaten erdacht, wurden die Kämpfe zunehmend zu einer schrecklichen und blutrünstigen Schau für bis zu 65.000 Zuschauer in römischen Zeiten. Ihr könnt diese groteske Art der Volksunterhaltung bei einer Besichtigung des riesigen Bauwerks nachempfinden. Tipp: Bei Nacht wird das Kolosseum beleuchtet und sorgt so für eine ganz besondere Stimmung.

Trevi-Brunnen

Ebenfalls untrennbar mit Rom verbunden ist der Trevi-Brunnen. Mit rund 50 Metern Breite und mehr als 20 Metern Höhe ist er der größte Brunnen der Stadt am Tiber. Zudem gehört er zweifellos zu den bekanntesten Springbrunnen der Welt. Es soll Glück bringen, Geld hineinzuwerfen. Daher wird es euch nicht wundern, dass bei Sonnenschein Münzen im Wasser funkeln.

Der-Trevi-Brunnen-im-Morgenlicht
Der Trevi Brunnen im Morgenlicht

Natürlich solltet ihr bei all dem leichten Aberglauben aber nicht vergessen, wie beeindruckend der Brunnen an sich ist – nicht nur hinsichtlich seiner Größe, sondern auch hinsichtlich seines Gestaltung. Er wurde im barocken Stil geschaffen und zeigt eine Darstellung des Meeresgottes Neptun.

Fontana della Barcaccia

Der auf der Piazza di Spagna gelegene Brunnen ist im 17. Jahrhundert in Erinnerung an ein verheerendes Hochwasser in Rom erbaut worden – daher wurde für ihn auch die Form eines Bootes gewählt. Die Entstehung des Brunnens geht außerdem auf den Wunsch von Papst Urban VIII. zurück.

Spanische Treppe

Die von hübschen Balustraden gesäumte Spanische Treppe ist eine der beliebtesten Freitreppen Europas und gehört zu den typischen Sehenswürdigkeiten Roms – wenn auch zu den eher ungewöhnlichen. Sie lädt zum Beispiel an sonnigen Tagen zu spontanen Pausen ein. Hier trefft ihr sowohl auf Einheimische als auch auf andere Urlauber, die auf den Stufen sitzen und eine Verschnaufpause vom Alltag oder Sightseeing machen. Immerhin bleibt auf 40 Metern Breite und mehr als 60 Metern Länge auch genügend Platz für alle!

Blick-von-der-Spanischen-Treppe-auf-die-Via-Condotti
Blick von der Spanischen Treppe auf die Via Condotti

Pantheon

Das Pantheon mit seinen riesigen Säulen ist eines der besterhaltenen antiken Bauwerke in Rom und allein deswegen einen Besuch wert. Einst als antiker Tempel für die römischen Götter erbaut, wurde daraus im Jahr 609 nach Christus eine Kirche. Das imposante Gebäude eignet sich stets für ein Fotomotiv; gerade auch die große Kuppel im Innenraum, die 1.700 Jahre lang die größte ihrer Art war. Hier scheint durch eine mittig gelegene Öffnung viel Sonnenlicht hinein und taucht das Pantheon in goldene Farbe.

Forum Romanum

Ebenfalls ein Muss auf der Liste der Sehenswürdigkeiten ist das Forum Romanum als ältestes römisches Forum der Welt. Plant für die Besichtigung des eindrucksvollen, archäologischen Parks unbedingt einige Stunden ein, denn zwischen den alten Häusern, Triumphbögen und Tempeln längst vergangener Zeiten könnt ihr schon einmal länger beeindruckt stehen bleiben.

Antike-Ruinen-auf-dem-Forum-Romanum
Antike Ruinen auf dem Forum Romanum

Am besten nehmt ihr außerdem einen Audioführer mit, damit ihr spannende Informationen zum Leben vor etwa zweitausend Jahren bekommt und tief in die Geschichte eintauchen könnt. Einen Fakt haben wir aber schon vorab für euch: Es handelte sich beim Forum früher um das wirtschaftliche und politische Stadtzentrum Roms.

Palatin-Hügel

Der Palatin-Hügel wird auch gern die “Geburtsstätte des alten Roms” genannt, da bereits im 9. Jahrhundert vor Christus eine Besiedelung der Erhebung erfolgte. Von der langen Vergangenheit des Hügels zeugen bis heute verschiedene Ruinen, zum Beispiel alte Residenzen, Säle und Wohnhäuser.

Vatikan

Neben den weltlichen Schönheiten solltet ihr als Urlauber in Rom den Vatikan als geistlichen Ausgleich nicht außen vorlassen. Schon der Weg dorthin eröffnet immer wieder wunderschöne Ausblicke auf die alten Brücken, die den Tiber überspannen. Sie können fast mit Venedig mithalten. Eine wichtige Sehenswürdigkeit im Vatikan ist natürlich der berühmte Petersdom. Er stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Von dort aus genießt ihr außerdem einen im wahrsten Sinne des Wortes überragenden Anblick des Petersplatzes.

Petersdom-und-platz
Petersdom und -platz in Rom

Empfehlenswert ist aber auch ein Besuch der Vatikanischen Museen, die sich in verschiedenen Palästen befinden. Es handelt sich um insgesamt 26 Museen, die unter anderem römische Kunstschätze und prunkvolle Wandmalereien zeigen. Die Sixtinische Kapelle, deren Deckengemälde zu den beeindruckendsten der Welt gehören, darf bei den Sehenswürdigkeiten im Vatikan nicht fehlen.

To-dos

Unsere Tipps für Freizeitaktivitäten jenseits des Sightseeings haben es in sich – von Entspannung bis Nervenkitzel ist nämlich alles mit dabei! Entscheidet euch an jedem Urlaubstag aufs Neue, ob ihr euch gemütlich ausruhen oder Adrenalinschübe genießen wollt. Ein paar Ideen für beide Pläne haben wir hier für euch zusammengestellt.

Hop On Hop Off Tour machen

Viele Urlauber lieben Hop On Hop Busse – und auch in Rom fahren sie herum. Sie zeigen euch die schönsten Sehenswürdigkeiten auf die wohl bequemste Weise. Statt am Abend unter müden Füßen zu leiden, fahrt ihr gemütlich von A nach B und könnt überall dort aussteigen, wo es euch gefällt. Natürlich werden die Top-Highlights wie das Kolosseum und der Trevi-Brunnen nicht ausgelassen.

Blumenmarkt (und Souvenirläden) besuchen

Der vielleicht bunteste und betörendste Platz in Rom ist der Campo de’ Fiori. Zahlreiche Blumenstände – und mittlerweile auch eine stattliche Anzahl an Souvenirläden – prägen das Bild auf dem Markt. Morgens verkaufen die Blumenhändler ihre bunten und duftenden Waren; dann zahlt sich ein Besuch besonders aus. Wenn sich auch die Blumen als Souvenir nicht eignen, gibt es dennoch andere Möglichkeiten, sich ein Stück Rom mit nach Hause zu nehmen. Eingeschweißter Parmesan oder kleine Fläschchen mit Olivenöl eignen sich perfekt als Mitbringsel und dürfen sogar ins Handgepäck.

Ausblick vom Pincio genießen

Neben den berühmten sieben Hügeln von Rom ragt ein weiterer in die Höhe: Vom Hügel Pincio aus seht ihr zahlreiche Sehenswürdigkeiten der italienischen Hauptstadt. Blickt zum Beispiel auf den Piazza del Popolo hinab oder bestaunt die umliegende Parkanlage der Villa Borghese. Diese wartet gleich für eine weitere Auszeit!

Einkaufen

In Rom könnt ihr die Taschen aber nicht nur mit Blumen und Souvenirs füllen – auf der berühmten Einkaufsmeile Via del Corso warten verschiedene Geschäfte auf mehr als 1,5 Kilometern Länge. Es gibt sowohl Geheimtipps als auch international bekannte Geschäfte zu entdecken, in denen ihr von Kleidung über Schmuck zu Accessoires nahezu alles bekommt. An der Piazza die Spagna beginnen hingegen Roms feinste Einkaufsadressen, die Via Condotti und die Via Frattani. Auch wenn ihr euch lieber nichts in einer der edlen Designerboutiquen leisten und die Reisekasse schonen möchtet, könnt ihr hier entspannt entlang schlendern und das besondere Flair auskosten.

Im Rainbow Magicland austoben

Ihr wollt nach dem fast magisch anmutenden Rom ein zauberhaftes Land besuchen? Dann habt ihr dazu nach einer einstündigen Anfahrt die Gelegenheit: im Rainbow Magicland! Es handelt sich um einen im Jahr 2011 eröffneten Freizeitpark, der mit über 30 Attraktionen genau das richtige für einen kleinen Adrenalinschub ist. Wie wäre es mit einer rasanten Achterbahnfahrt mit Loopings oder wild rotierenden Wagen? Hier erlebt ihr einen absoluten Kontrast zum historisch schönen Rom und den üblichen Besichtigungstouren und könnt den Italien-Urlaub mit etwas Nervenkitzel abrunden.

Reise-Infos

Nun könnt ihr es kaum noch erwarten, den Urlaub in Rom anzutreten? Das verstehen wir gut! Daher liefern wir euch wie immer zum Abschluss wichtige Reise-Infos rund um die beste Reisezeit, die bequeme Anreise und die Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort in Rom. So startet ihr bestens vorbereitet in den Urlaub nach Bella Italia!

Reisezeit & Reisevorbereitung

Besonders angenehme Temperaturen erwarten euch für die Sightseeingtour, wenn ihr zwischen März und Mai nach Rom reist. Der Durchschnitt liegt dann bei 22 Grad. Allerdings steigt in diesen Monaten auch das Regenrisiko. Wahrscheinlich weniger Nässe, dafür aber eine ziemliche Hitze erwartet euch in den Monaten Juli bis August. Außentemperaturen von 31 Grad und mehr sind dann üblich.

Die-Engelsburg-im-April
Die Engelsburg im April

Für die Vorbereitung eures Trips in den schönen Süden Europas braucht es nicht viel: Immerhin gehört Italien zur EU und die Landeswährung ist der Euro. Daher müsst ihr für den Rom-Urlaub kein Geld wechseln und lediglich euren Personalausweis für die Einreise mit euch führen.

Anreise

Alle Wege führen nach Rom, sagt ein Sprichwort – und ja, hierher kommt ihr wirklich auf verschiedene Weisen. Wählt zum Beispiel den Luftweg und reist mit dem Flugzeug an. Rund zwei Stunden Flugzeit trennen euch zum Beispiel ab Köln von dem internationalen Flughafen in Rom. Alternativ nutzt ihr das Auto für die Anreise, allerdings bedingt das natürlich viel mehr Zeit. Pluspunkt: Ihr seid mit dem eigenen PKW vor Ort mobil, was für eine Italien-Rundreise perfekt ist, für den innerstädtischen Verkehr aber weniger. Auch mit dem Zug oder Fernbus gibt es Möglichkeiten. Der Bus bringt euch etwa in zwölf Stunden von München in die italienische Hauptstadt.

Fortbewegung vor Ort

Wir empfehlen Erkundungstouren zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie Metro, Bus und Straßenbahn, denn die Verkehrsregeln in Rom gleichen für Außenstehende einer kleinen Katastrophe. Daher sollten nur Hartgesottene oder absolute Italienkenner zum Mietwagen oder gemieteten Roller greifen.

Sprache & Verständigung

Sprecht ihr Italienisch? Gut, denn die Landessprache ist natürlich auch in Rom vorherrschend. Zudem habt ihr mit einigen Floskeln bei den ohnehin sehr gastfreundlichen Einheimischen gleich ein Stein im Brett. Wenn es doch mal haken sollte, kommt ihr aber sicherlich auch mit etwas Englisch weiter.

Essen & Spezialitäten

Bella Italia verwöhnt euch natürlich auch im Herzen des Landes mit einer hervorragenden Küche! Entdeckt weltweit bekannte Speisen wie Insalata Mista oder verschiedene Antipasti in einem ganz neuen Gewand. Einmal direkt in Italien die italienischen Speisen verköstigen – das ist ein ganz anderes Gefühl als beim heimischen Italiener um die Ecke. Sobald ihr die für Rom typischen Leckereien wie die Panini mit Mozzarella und Tomaten gekostet habt, wisst ihr, dass sich der Urlaub doppelt gelohnt hat!

Mit-Tomaten-und-Mozzarella-belegte-Panini
Mit Tomaten und Mozzarella belegte Panini

Hotels & Unterkünfte

Einmal so komfortabel nächtigen wie die Könige … das geht in einem Luxushotel in Rom! Kostet euer Budget voll aus und werdet dafür mit allen Annehmlichkeiten eines Urlaubs der Extraklasse belohnt. Genügend Auswahl gibt es auf jeden Fall in der 4- bis 5-Sterne-Kategorie. Möchtet ihr lieber das Geld in italienisches Essen und Sightseeing investieren, könnt ihr natürlich beim Hotel sparen. Günstige Bed & Breakfast oder 2-Sterne-Hotels sind trotz des geringeren Preises meist praktisch im Stadtzentrum gelegen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Manuela

    Als grosse Romliebhaberin habe ich mich sehr über den Artikel gefreut. Eine einzige Anmerkung: Sitzen auf der spanischen Treppe ist leider schon seit ein paar Jahren verboten.
    Cari saluti, Manuela