San Marino: Kleinstaat mit Charme


Der Kleinstaat San Marino lockt mit historischen Gebäuden, gemütlichen Gassen und entspannten Einkehrmöglichkeiten. Freut euch auf den unvergleichlichen Charme San Marinos, die zum UNESCO Welterbe gehörende Altstadt des Hauptortes und die herrlichen Ausblicke, die ihr einfach gesehen haben müsst.

Überblick

Die Republik San Marino ist eine von sechs Zwergstaaten in Europa und sicherlich eines der besonders sehenswerten Ziele. Es handelt sich außerdem um die älteste bestehende Republik der ganzen Welt. Die Gründung San Marinos fand im Jahr 301 statt. Seither gab es noch nie einen Fürsten oder Könige. Stattdessen werden alle sechs Monate zwei politische Vertreter (Capitani Reggenti) gewählt, die auf rein formeller Ebene sich gegenseitig kontrollierenden Regierungschef sind. Hier erscheint alles etwas kleiner, sympathischer, überschaubarer – kein Wunder, dass San Marino mittlerweile mehr als nur ein Geheimtipp für den Urlaub in Italien ist! Auf rund 60 Quadratkilometern Fläche erwarten euch historische Zeitzeugen, die euch mit dem sehr traditionellen Charme des Kleinstaates begrüßen.

San Marino und der Monte Titano
San Marino und der Monte Titano

Etwa 33.000 Einwohner leben in San Marino; dominiert wird der Ort zumeist von Urlaubern. Diese tummeln sich vorwiegend in der gleichnamigen Hauptstadt. Herrliche Ausblicke ins Umland sind nur ein Argument für den Besuch San Marinos. Ihr könnt weit nach Italien sehen, welches San Marino als Staat komplett umschließt. Freut euch auf die mediterrane Landschaft, die typischen Olivenbäume und weitläufigen Felder, die unmittelbar ein Urlaubsgefühl aufkommen lassen.

Schon gewusst? Oftmals wird San Marino als Stadtstaat bezeichnet, da der gleichnamige Hauptort der bekannteste ist. Doch gibt es noch weitere Orte und kleine Dörfer zu entdecken, weshalb die Bezeichnung nicht korrekt ist.

Hauptstadt San Marino

Willkommen in San Marino, dem Hauptort des gleichnamigen Staates. Bei dem historischen Kern des Ortes handelt es sich um eine Bergfestung, die zum UNESCO Welterbe gehört. Der steile Weg nach oben auf das ca. 750 Meter über dem Meeresspiegel thronende Plateau kann zu Fuß oder mit einer Seilbahn absolviert werden. Die Altstadt ist komplett autofrei. Hier warten gemütliche Einkehrmöglichkeiten mit der italienisch geprägten Küche oder inhabergeführte Boutiquen für einen Einkaufstrip auf euch. Doch solltet ihr auch unbedingt traditionelles Sightseeing auf die Liste setzen, denn kaum etwas ist in San Marino so sehenswert wie die historischen Bauwerke.

Blick auf die Stadt San Marino
Blick auf die Stadt San Marino

Drei Festungstürme

Auf dem Monte Titano liegt die Altstadt, die von drei Festungstürmen dominiert wird. Diese tragen die klingenden Namen Guaita, Montale und Fratta. Sie sind durch verschiedene Wege und Gänge miteinander verbunden und laden zu entspannten Spaziergängen ein. Dabei könnt ihr nicht nur den Ausblick auf die Landschaft genießen und euch wie in längst vergangenen Zeiten fühlen, sondern auch einige der Türme von innen besichtigen. Die mittelalterlichen Festungen beherbergen unter anderem ein Waffenmuseum und ein Museum, das zu Ehren des einstigen Staatsgründers angelegt wurde. Nur der dritte Turm auf der Festungsanlage kann nicht besucht werden.

Weg zur Festung von Guaita
Weg zur Festung von Guaita

Basilika San Marino

Bei der Basilika San Marino handelt es sich um ein im klassizistischen Stil errichtetes Bauwerk auf dem Piazza della Liberta. Dieses ist ebenfalls mit den Wehrtürmen verbunden. Die katholische Basilika ist das höchste Gotteshaus in der Region San Marino und gilt als eines der bedeutendsten Gebäude in der Hauptstadt. Im Inneren findet ihr unter anderem Reliquien des heiligen Marinus, der der Legende nach den Staat einst gegründet hat.

Basilika San Marino im klassizistischen Baustil
Basilika San Marino im klassizistischen Baustil

Fun Fact: Die bedeutende Basilika ziert die Zehn-Cent-Münze in San Marino [Stand: 2020].

Palazzo Pubblico

Ebenfalls auf dem Piazza della Liberta befindet sich der Palazzo Pubblico. Es ist ein Parlament und der Regierungssitz von San Marino, bei dem ihr mehrmals am Tag den Wechsel der Soldatenwache erleben könnt – ganz ähnlich wie beim Buckingham Palace, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in London. Zweimal jährlich (jeweils  am 1. April und am 1. Oktober) ist beim Palazzo Publicco außerdem der Regierungswechsel zu sehen.

Palazzo Pubblico ist Regierungssitz
Der Palazzo Pubblico ist Regierungssitz von San Marino

Piazza della Liberta

Auch die Piazza della Liberta selbst, auf der sich die Basilika und der Palazzo befinden, lädt zu erholsamen Momenten ein: Ihr könnt tagsüber in einem der Cafés euer Eis oder euren Kaffee genießen und abends den romantischen Sonnenuntergang beobachten.

Borgo Maggiore

Am Fuß des Monte Titano befindet sich der dörflich anmutende Stadtteil San Marinos, Borgo Maggiore. Zwischen diesem Stadtteil und dem historischen Kern auf dem Bergplateau fährt eine Seilbahn hin und her, doch für den Abstieg nach Borgo Maggiore empfehlen wir einen Spaziergang. Dieser führt euch direkt in die bunten Gassen des Ortes, der vor allem mit traditionellen Märkten punkten kann. Vormittags stehen hier Marktstände mit eigens gefertigten Produkten aus der Region, zum Beispiel Gemüse und Honig. Donnerstag morgens steht Borgo Maggiore ganz im Zeichen eines nahezu antik gestalteten Marktes, der auf dem Piazza Grande stattfindet.

Historische Gassen in San Marino
Historische Gassen in San Marino

Ausflugstipp: Stillgelegte Eisenbahntunnel

In der Nähe von Borgo Maggiore gibt es einen besonderen Teil der san-marinesischen Geschichte zu bestaunen. Hier befinden sich 17 stillgelegte, ehemalige Eisenbahntunnel, die einst Zufluchtsorte für italienische Flüchtlinge nach dem zweiten Weltkrieg waren. Heute könnt ihr die eindrucksvolle Geschichte der Tunnel anhand von Fotografien und teilweise der Live-Atmosphäre vor Ort nachvollziehen, denn einige der in den Bergen liegenden Tunnel dürfen betreten und erkundet werden. Vom Parkplatz hinter der Seilbahn aus gelangt ihr am schnellsten und einfachsten in einen der Tunnel.

Aktivitäten

Nicht nur klassisches Sightseeing ist ein Muss in San Marino. Die idyllische Lage und die Aussichten verführen geradezu zu einer Wanderung oder einem romantischen Spaziergang! Erwischt ihr jedoch einen der weniger sonnigen Tage, muss keineswegs Langeweile aufkommen. Spannende und mitunter überraschend ungewöhnliche Museen sorgen dafür, dass ihr auch an Regentagen eine interessante Beschäftigung finden könnt.

Wanderung über den Percorso della Rupe

Eine etwa zwei bis dreistündige Wanderung erwartet euch auf dem Percorso della Rupe (die deutsche Übersetzung lautet etwa “Weg der Klippe”). Der steile Weg führt über Treppen und Wege, die sich teilweise – wie der Name schon verrät – direkt neben dem Abhang befinden. Gutes, festes Schuhwerk mit hoher Trittsicherheit ist daher ein absolutes Muss für die Route. Doch keine Sorge: Aufgrund der Sicherung durch Seile an der Felswand ist der Weg nicht gefährlich. Sein Schwierigkeitsgrad wird meist mit “mittel” angegeben. Auf dem Weg begegnen euch beispielsweise natürliche Höhlen, bewaldete Berghänge und die Festungsanlage, die ihr schon von eurer Besichtigungstour in der san-marinesischen Altstadt kennt. Herrliche Aussichten ins Umland begleiten euch die ganze Zeit lang.

Spaziergang von Turm zu Turm

Sehr viel gemütlicher mag der Spaziergang von Turm zu Turm sein, denn die Anstiege entfallen hierbei größtenteils. Somit ist dies eine gute Alternative für weniger sportliche Urlauber oder Familien mit Kindern. Freut euch auch hier auf die grandiosen Ausblicke, die euch erwarten.

Fratta ist einer der drei Festungstuerme
Fratta ist einer der drei Festungstürme

Fun Fact: Wusstet ihr schon, dass der Weg zwischen dem ersten und zweiten Turm auch als “Hexenpfad” bezeichnet wird? Das rührt daher, dass hier die angeblich als Hexen erkannten Frauen in längst vergangenen Zeiten in den Abgrund gestoßen wurden. Anders als im übrigen Europa fand in San Marino somit keine Hexenverbrennung, sondern diese “sanftere” Art der Tötung statt.

Festungsturm Montale in San Marino
Festungsturm Montale in San Marino

Museen besuchen

Dafür, dass der Kleinstaat über vergleichsweise wenige Quadratkilometer Fläche verfügt, verbergen sich dort einige kulturelle Schätze. Klassische Museen gibt es in San Marino ebenso zu bestaunen wie ungewöhnliche Ausstellungsräume. Im Stadtmuseum des Hauptortes entdeckt ihr historische Ausgrabungsstücke, alte Münzen und Gemälde, die euch die Geschichte des Ortes näher bringen. Der Fokus auf Malereien und Skulpturen liegt indes in der Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst. Wenn ihr starke Nerven habt, dürft ihr euch außerdem auf ein anschauliches Foltermuseum freuen. Hier könnt ihr, wenn ihr es denn wollt, durch die Darstellung von Folterinstrumenten und die Erklärung der Methoden nachfühlen, was die Folteropfer – zum Beispiel Verbrecher und als Hexen identifizierte Frauen – einst durchmachen mussten.

Kinder und Erwachsene finden im Ferrari-Museum rasante Ausstellungsstücke. Auch ein Wachsfigurenmuseum ist vorhanden und präsentiert rund 40 Szenerien aus der Vergangenheit von San Marino und der Umgebung. Versucht doch einmal, die historischen Figuren wie Abraham Lincoln oder Napoleon zu erkennen, ohne vorher die Beschreibung zu lesen. Zu guter Letzt möchten wir euch das Vampirmuseum “Creature della Notte” nicht vorenthalten. Dabei handelt es sich um ein kleines Museum, das an ein Geisterhaus erinnert und euch die Kreaturen der Nacht genauer vorstellt. Neben Vampiren sind dies beispielsweise auch Werwölfe, die unter anderem in Form von Puppen präsentiert werden. Eine gespenstische Atmosphäre ist gegeben.

Shopping

Wart ihr bereits in der Altstadt unterwegs und habt euch den historischen Bauwerken gewidmet? Dann legt doch noch eine Stippvisite für einen Einkaufstrip ein. Neben den Märkten am Fuße des Monte Titano könnt ihr in den einladenden, meist inhabergeführten Geschäften shoppen, die immer wieder in den verschlungenen Gassen auftauchen. Könnt ihr auch den klassischen Souvenirläden, die maßstabsgetreue Mini-Ferraris verkaufen, widerstehen?

Ausflug nach Rimini

Habt ihr in San Marino schon einige schöne Tage verbracht und möchtet noch etwas anderes sehen? Der beliebte Ort Rimini in Italien liegt nur etwa zehn Kilometer Luftlinie entfernt. Dort könnt ihr euren in San Marino verlebten Urlaub mit dem traditionellen Charme und der vollen Ladung Kultur durch einen Sprung ins adriatische Meer und ein ausgedehntes Nachtleben stimmig ergänzen.

Reise-Infos

Haben euch die Eindrücke des Kleinstaates überzeugt? Super! Dann fehlt es jetzt nur noch an wenigen Reise-Infos, um euren Start in den Italien-Urlaub mit Abstecher nach San Marino perfekt zu machen.

Reisezeit

Das mediterrane Klima in San Marino ermöglicht ganzjährig Urlaub. Da ihr vorwiegend klassische Sehenswürdigkeiten bestaunen könnt, müsst ihr euch nicht nach möglichen Badetemperaturen richten. Anders sieht es aus, wenn ihr den Trip mit einem Strandurlaub, z.B. in Rimini, verknüpft – dann empfehlen wir natürlich die Sommermonate! Generell fällt zwischen Mai und September wenig Regen. Für Tagesausflüge nach San Marino ab Italien solltet ihr möglichst früh aufbrechen, damit ihr die Orte im Kleinstaat eher für euch habt. Und wenn ihr am 1. April (kein Aprilscherz!) oder 1. Oktober vor Ort seid, könnt ihr die Feierlichkeiten zum Regierungswechsel in San Marino bestaunen.

Palazzo Pubblico in San Marino
Palazzo Pubblico in San Marino

Dokumente und Währung

Für die Einreise benötigt ihr lediglich einen gültigen Personalausweis. Trotzdem empfehlen wir, zusätzlich euren Reisepass einzupacken. Denn gegen eine kleine Gebühr gibt es bei der örtlichen Tourismusbehörde den bekannten Einreisestempel von San Marino. Grenzkontrollen finden nicht statt.

Währung und Bezahlung

Das Zahlungsmittel in San Marino ist der Euro, daher müsst ihr im Vorfeld kein Geld eintauschen. Zudem könnt ihr fast überall mit Kreditkarte bezahlen und Geld abheben.

Anreise

Das Flugzeug bringt euch schnellstmöglich nach San Marino – aber meist mit Zwischenstopp in Bologna oder Florenz. Insgesamt sind je nach Verbindung ca. drei bis vier Stunden Flugzeit nötig. Mit der Bahn dauert es länger (etwa 15 Stunden) und erfordert noch mehr Umstiege. Ihr müsst über München und Bologna reisen. In Rimini endet die Zugfahrt und es geht mit einem Shuttlebus weiter. Dieser bringt euch in einer halben Stunde nach San Marino.

Fortbewegung vor Ort

Von Norden nach Süden in San Marino beträgt die Distanz etwa zwölf Kilometer. Daher verwundert nicht, dass ihr die meisten Strecken bequem zu Fuß absolvieren könnt. Ein mögliches Hindernis sind die zahlreichen Hügel und Berge, weshalb auch eine Seilbahn verkehrt. Diese bringt euch in die auf einem Bergplateau gelegene Hauptstadt. Mit E-Bikes könnt ihr die übrige Umgebung erkunden, ohne ins Schwitzen zu kommen – tolle Aussichten inklusive!

Sprache und Verständigung

Mit etwas Italienisch im Reisegepäck kommt ihr in San Marino gut voran, denn dabei handelt es sich um die Landessprache. Da der Ort sehr auf Urlauber ausgerichtet ist, ist aber auch die Kommunikation auf Englisch möglich.

Essen

Wenn ihr italienisches Essen liebt, werdet ihr auch san-marinesisches Essen lieben – denn dieses ist aufgrund der Nähe zu Italien eindeutig durch diese Einflüsse geprägt. Pizza, Pasta und Salate erwarten euch ebenso wie Piadinas (belegte Fladenbrote) und deftige Suppen und Eintöpfe. Zum Nachtisch gibt es entweder Haselnusskuchen, Waffeln oder leckeres Eis. Damit stärkt ihr euch für die Wanderungen und Sightseeing-Touren, die in San Marino einfach dazugehören.

Typisch italienische Piadina
Typisch italienische Piadinas

Hotels und Unterkünfte

Viele Urlauber verbinden ihren Italien-Trip mit einem Ausflug nach San Marino und übernachten dort gar nicht – das ist aber schade, denn vor allem die kleinen Hotels innerhalb der alten Festungsmauer versprechen einen einzigartigen Aufenthalt. Die Unterkünfte haben meist einen sehr familiären Charakter und punkten mit herrlichen Ausblicken. Eigene Balkone und der Direktzugang zum Altstadtkern der Hauptstadt sprechen weiterhin für eine Hotelübernachtung in San Marino.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder