Djerba – Insel aus 1001 Nacht


Bei der Insel Djerba denkt ihr wohl zuerst an weite Wüste, heiße afrikanische Sonne und Kamele, die gemütlich durch die Gegend trotten? Doch die Insel an der Ostküste Tunesiens hat noch weitaus mehr zu bieten – besonders für Urlauber, die Entspannung, Spaß miteinander verknüpfen möchten.

Strände | Lebensgefühl | Natur | Kultur | Menschen | Preise | Organisatorisches

Warum gerade Djerba?

Neben traumhaften Stränden und strahlendem Sonnenschein eröffnet die Insel Djerba besonders für Pauschaltouristen, Familien und Wassersportler eine ganz neue Welt. Wir möchten euch einige Gründe nennen, warum ihr der Insel Djerba unbedingt einmal einen Besuch abstatten solltet.

Unendlicher Wasserspaß an Traumstränden

Richtiges Urlaubsfeeling kommt in Djerba ebenfalls auf – und zwar in Midoun, der zweitgrößten Stadt der Insel. Dies ist ein typischer Urlaubsort mit zahlreichen Hotelanlagen, Dattelpalmen, Kakteen und einer belebten Innenstadt, umsäumt von den typisch weißen Gebäuden mit blauen Türen. Auch in Midoun findet ihr die landestypischen Märkte mit arabischen Marktschreiern, traditioneller Handwerkskunst und frischen Gerichten.

Palmen und Strand auf Djerba

Palmen und Strand auf Djerba

Strandtage sind auf Djerba eine traumhafte Abwechslung zum regen Treiben der Städte und Dörfer. Rund 125 Kilometer der Insel sind Küstenlandschaft mit kristallklarem Wasser und feinen Sandstränden – hier kommt Karibikfeeling auf. Ob lange Strandspaziergänge, Brutzeln in der heißen Sonne oder ein Ausritt auf Pferd oder Kamel – die Strände auf Djerba sind einfach traumhaft und bieten Erholung pur. Nicht umsonst wird Djerba auch „die Insel des goldenen Sandes“ genannt.

Wer es actionreicher liebt, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten. Besonders am Strand Sidi Mahres, der mit 10,5 Kilometern längste Strand von Djerba, lockt mit flachem, kristallklarem Wasser. Besonders Badeurlauber und Familien mit Kindern zieht der Strand an.

Ein besonderes Highlight bietet der Ausblick auf den Leuchtturm Ras Taguermes sowie das spektakuläre Wassersportangebot – von Surfen, über Tauchen und Jetskifahren bis hin zum Stand Up Paddling. Die flachen Strände und das glasklare Wasser geben besonders Anfängern ein Gefühl der Sicherheit und machen Lust auf einen kleinen Adrenalinkick.

Auch Séguia, ein traumhafter Strand im Süden von Djerba, bietet euch inmitten von Palmen und weißem Sand einen perfekten Urlaubstag am Meer.

Wer von der Erholung noch immer nicht genug hat, kann sich bei einer Thalasso-Anwendung verwöhnen lassen. Das ist eine Behandlung mit Meerwasser, Sand, Meeresluft, Algen und Schlick, welche seit mehreren hundert Jahren gegen chronische Erkrankungen angewendet wird. Die Kraft des Meeres hat eine gesundheitsfördernde Wirkung, die nicht nur bei Wellness-Fans für Wohlbefinden sorgt. Djerba gilt als Meeres-Kurort und ist bekannt für seine aktive Erholung. Wer nur wenige Tage am Strand verbringen will, kann auch einen Kurztrip auf die Insel buchen.

Angebote für Djerba

Das orientalische Lebensgefühl

Auf Djerba taucht ihr ein in die märchenhafte und ebenso geheimnisvolle Welt aus 1001 Nacht. Ihr schlendert durch die schmalen, aber lebhaften Gassen der Insel und entdeckt kleine Basargeschäfte, die inmitten einer bunten Blumenpracht handgefertigte Waren verkaufen. Ob geknüpfte Teppiche, traditionell tunesische Trachten oder Shisha-Wasserpfeifen in allen Größen und Farben – hier findet ihr alles, was euer orientalisches Herz begehrt.

Gewürze auf dem Souk

Gewürze auf dem Souk

Besonders in der Hauptstadt Houmt Souk im Südosten der Insel findet ihr landestypische Basar-Märkte (die Souks), auf denen die Waren teilweise noch an Höchstbietende versteigert werden. Also vergesst hier bloß das Feilschen nicht.

Neben Stimmengewirr und dem bunten Treiben duftet es hier vor allem köstlich nach Gewürzen und Kräutern. Wenn ihr das orientalische Lebensgefühl von Djerba spüren möchtet, dann solltet ihr auf diesen Märkten oder der Markthalle von Houmt Souk die touristischen Souvenirstände außer Acht lassen und euch direkt in das einheimische Getümmel stürzen.

Natur pur

Neben Traumstränden und kultureller Vielfalt wird auch den Naturliebhabern unter euch nicht langweilig auf Djerba. In Midoun könnt ihr den Djerba Explore Park erkunden, der mit einem ganz besonderen Highlight besticht: der Krokodilfarm Animalia. Hier leben rund 400 Krokodile, die ihr einmal täglich bei der Fütterung bestaunen könnt.

Wenn ihr Tiere liebt, solltet ihr außerdem der Flamingoinsel Ras R´mel einen Besuch abstatten. Hier tummeln sich wildlebende Flamingos, die von Dezember bis März in ihrer rosaroten Pracht zu bestaunen sind. Diese drücken sich in dieser Gegend vor dem kalten Winterwetter und suchen Zuflucht auf den Sandbänken der Insel. Wenn ihr die Flamingoinsel mit dem Schiff ansteuert, könnt ihr mit etwas Glück sogar Delfine sehen.

Die Insel Djerba bietet neben endlosen Stränden und einer üppigen Vegetation aus Palmen, Feigen-, Granatapfel- und Olivenbäumen ebenso eine wüstenähnliche Gegend, welche das „Tor zur Sahara“ genannt wird. Die weiten Sanddünen und kühlen Oasen dieser Gegend lassen sich mit dem Jeep, aber auch bei einem Reitausflug mit dem Pferd oder Kamel erkunden. Oder ihr heizt mit einem Quad durch die Wüste.

Tunesische Wüstenlandschaft

Tunesische Wüstenlandschaft

Angebote für Djerba

Kulturelle Einblicke

Die 514 Quadratkilometer große Insel an der Ostküste Tunesiens wird von Einheimischen „La Douce“ genannt. Das bedeutet „die Sanfte“ und spricht für das unaufgeregte Feeling der Insel. Hier könnt ihr die arabische Welt auf eine sehr sanfte Weise entdecken. Denn neben der orientalischen Kultur auch findet ihr auch moderne Elemente wieder, die aus Tourismus und westlichem Flair hinüber schwappen. Eingebettet zwischen Granatapfel- und Olivenbäumen könnt ihr auf Djerba zahlreiche alte Bauwerke und eindrucksvolle Kunstwerke entdecken, die euch einen historischen Einblick geben. Die heutigen, rund 10.000 Einheimischen von Djerba stammen zwar überwiegend von den Berbern ab. Doch auch die Einflüsse von Römern und Juden prägen die Insel noch immer.

Lalla Hadria Museum

Wenn ihr an Kultur interessiert seid, werdet ihr auf Djerba voll auf eure Kosten kommen. Einen ganz besonderen Einblick in die Geschichte Djerbas bietet das Lalla Hadria Museum. Bei der Betrachtung von mehr als 1.000 Ausstellungsstücken, wie Juwelen, Handwerkskunst und Gewändern, lernt ihr eine Menge über die Geschichte der islamisch-arabischen Welt.

Djerba Heritage

Das Djerba Heritage lässt euch tiefer in die frühere Lebensart der Bewohner eintauchen. Besichtigen könnt ihr hier die kleinen Häuschen der früheren Inselbewohner, deren Töpferwerkstätten, Webereien und eine Ölmühle. Das Lebensgefühl der Insel werdet ihr spätestens an diesem Ort aufnehmen.

Djerbahood

So werdet ihr auf Djerbas Straßen auch immer wieder auf bunte Graffiti stoßen, die an Hauswände und Gemäuer gemalt wurden. Dabei handelt es sich um Djerbahood, ein Streetart-Projekt, welches von über 150 Künstlern aus 30 verschiedenen Ländern im Jahr 2014 ins Leben gerufen wurde. Das Ergebnis sind etwa 250 Werke, welche die hellen Mauern der Stadt verzieren und einen starken Kontrast zwischen orientalischer Tradition und neuartiger Kunst bilden. Ein gratis Museum unter freiem Himmel!

El Gribs Synagoge

El Gribs Synagoge

El-Gribs Synagoge

Im Dorf Erriadh, südwestlich von der Hauptstadt Houmt Souk, werdet ihr ein sehr beeindruckendes Gebäude bestaunen können: die el-Gribs Synagoge, die älteste noch erhaltene Synagoge Nordafrikas. Das religiöse Bauwerk wird euch schon von außen beeindrucken, doch wenn ihr das Innere betretet, wird euch das sicher den Atem rauben. Bunte hohe Wände und Fenster mit kreativen Verzierungen rufen durch das hereinscheinende Sonnenlicht ein ganz besonderes Farbenspiel hervor.

Borj el-Kebir

Auch die mittelalterliche Burg Borj el-Kebir ist in jedem Falle einen Besuch wert. Nahe dem Fischerhafen von Houmt Souk bot sie im 13. Jahrhundert Schutz vor Feinden der Insel. Verschiedene Herrscher bauten die Festung über die Jahre hinweg immer weiter aus. Heute seht ihr als Ergebnis ein eindrucksvolles Gebäude, in dem ihr einen Einblick und vor allem einen sagenhaften Ausblick auf das geschichtsträchtige Djerba bekommt.

Guellala

Nordöstlich des sieben Kilometer langen Römerdamms, der Djerba mit dem Festland verbindet, findet ihr das Töpferdorf Guellala. Hier erwarten euch kleine, authentische Lädchen, die handgefertigte Töpferwaren anbieten. Bestaunt die Töpferkünstler bei ihrer Arbeit oder probiert es einmal selbst aus. Einen Original Guellala Tontopf als Mitbringsel für die Liebsten solltet ihr hier auf jeden Fall erwerben.

Freundliche Menschen

Die Tunesier gelten als herzliche, höfliche und gastfreundliche Menschen, die euch das Gefühl vermitteln, auf der Insel Djerba willkommen zu sein. Sollten sie euch einmal zu sich nach Hause einladen, lehnt diese Einladung nicht ohne plausiblen Grund ab, denn das gilt in Tunesien als Respektlosigkeit. Bringt zum Besuch am besten ein kleines Geschenk mit und erkundigt euch nach der Gesundheit der Familie – dies kommt bei Tunesiern immer sehr nett an.

Außerdem solltet ihr in dem islamisch geprägten Land darauf achten, nicht zu viel nackte Haut zu zeigen. Seid ihr ebenso höflich wie die Einheimischen selbst, werdet ihr vielleicht sogar neue Kontakte auf Djerba knüpfen und die Gastfreundschaft der Menschen hautnah erleben.

Günstige Preise

In den meisten Gegenden besticht Djerba mit niedrigen Preisen. Sowohl Dienstleistungen als auch Nahrungsmittel und Transportkosten sind weitaus günstiger als bei uns – wobei die Preise in touristischen Regionen natürlich wieder etwas ansteigen können.

Für einen Kaffee zahlt ihr gewöhnlicherweise umgerechnet rund 60 Cent und eine Stange Baguette kostet nur 20 Cent. Eine Portion Couscous im Restaurant könnt ihr euch für rund 3 Euro schmecken lassen, wobei ihr für alkoholische Getränke mit rund 3 Euro für ein Bier etwas mehr hinblättern müsst als in der Heimat. Scheut euch nicht davor, ein Taxi zu rufen, denn diese sind auf Djerba meist sogar günstiger als ein Mietwagen. Doch auch mit einem geliehenen Fahrrad kommt ihr auf der flachen Insel gut und günstig voran.

Auf den traditionellen Märkten, den Souks müsst ihr jedoch euer Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen, um die günstigsten Preise abzustauben. Konntet ihr vorher nicht feilschen, könnt ihr es nach eurer Djerba-Reise ganz bestimmt!

Günstiger Strandurlaub auf Djerba

Günstiger Strandurlaub auf Djerba

Angebote für Djerba

Organisatorisches zum Urlaub auf Djerba

Tunesien ist ein beliebtes Reiseziel für Deutsche, weil die Reiseplanung und Organisation unkompliziert ist. Damit ihr euren Urlaub problemlos antreten könnt, geben wir euch einen Überblick über die wichtigsten organisatorischen Fakten.

Anreise

Tunesien ist von Deutschland aus sehr gut mit dem Flugzeug zu erreichen. Da die Urlaubsinsel Djerba über einen eigenen Flughafen, den Djerba Zarzis International Airport, verfügt, ist die Anbindung nach Deutschland unkompliziert. Die Flugzeit beträgt etwa drei Stunden und es gibt etliche Direktflüge nach Djerba, beispielsweise von Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf, die den Flughafen ansteuern. Dieser liegt nur wenige Kilometer von Djerba Stadt entfernt, von wo aus ihr mit einem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln jeden größeren Ort bequem erreicht.

Außerdem verbinden mehrere Autofähren das europäische Festland mit Tunis. Solltet ihr ein wenig mehr Zeit mitbringen, könnt ihr Tunesien auch per Roadtrip mit dem Auto erreichen. Schiffe und Fähren in Genua, Neapel, Sardinien, Sizilien und Marseille steuern die tunesische Hauptstadt an. Bei der Anreise mit dem Auto braucht ihr neben dem internationalen Führerschein auch die grüne Versicherungskarte.

Einreise

Für die problemlose Einreise nach Tunesien benötigt ihr lediglich einen gültigen Reisepass, den ihr eventuell auch beim Geldwechsel vorzeigen müsst. Verlasst euch also nicht nur auf euren Personalausweis. Ein Visum müsst ihr erst dann beantragen, wenn ihr euch länger als 90 Tage in Tunesien aufhalten wollt. (Stand: 03/2019)

Sprache

Die Landessprache in Tunesien ist arabisch. Allerdings haben sich die Tunesier auf den Tourismus eingestellt und können häufig mit Grundlagen in Englisch, Deutsch und Italienisch überzeugen. Viele Tunesier sprechen außerdem fließend Französisch, da die französische Sprache aus der Kolonialzeit beibehalten wurde und in der Schule gelehrt wird.

Sicherheit

Tunesien ist ein recht sicheres Land, auch weil die Bestrafung von Kriminalität hier sehr hart ausfällt. Vor Taschendieben solltet ihr euch dennoch immer in Acht nehmen: Im Gedränge der Souks stets auf Taschen und Wertsachen achten!

Unterwegs

Mit Mietwagen seid ihr auf Djerba am flexibelsten unterwegs. Diesen könnt ihr mit Kreditkarte und Personalausweis bequem vor Ort buchen, denn Mietwagen-Firmen sind in Tunesien zahlreich vertreten. Solltet ihr auf Nummer sicher gehen wollen, könnt ihr euch jedoch schon bei der Buchung eurer Reise darum kümmern. Ein Mietwagen kostet rund 55 Euro pro Tag. Tunesien ist ein Land, in dem es sich sehr angenehm Autofahren lässt. Die Verkehrsdichte ist nicht sehr hoch, wobei ihr wohl immer mal einem entflohenen Esel oder einem Kamel begegnet könnt. Die allgemeinen Tempolimits liegen bei 40 km/h in Ortschaften und bei 90 km/h auf Landstraßen. Diese solltet ihr beachten, da es zahlreiche Radarkontrollen in Tunesien gibt. Dafür gibt es umso weniger Tankstellen. Achtet deswegen darauf, in größeren Orten mit Tankstellen euer Auto noch einmal vollzutanken.

Scheut euch jedoch nicht davor, ein Taxi zu rufen, denn diese sind auf Djerba meist sogar günstiger als ein Mietwagen. Doch auch mit einem geliehenen Fahrrad kommt ihr auf der flachen Insel gut und günstig voran.

Geld und Währung

Die Währung in Tunesien ist der tunesische Dinar, wobei ein Euro 3,42 Dinar entspricht. Der Wechselkurs ist überall gleich, sodass ihr sowohl in Banken als auch in Hotels oder am Flughafen euer Geld tauschen könnt. In größeren Orten findet ihr außerdem Geldautomaten, an denen ihr mit Master- oder Visa Card ganz bequem Geld im Urlaub abheben könnt.

Da die Gehälter in Tunesien sehr niedrig sind, ist Trinkgeld hier eine sehr nette Geste. Seid also nicht geizig und gebt dem höflichen Kellner oder der zuvorkommenden Rezeptionistin gern etwas Trinkgeld. Zehn Prozent sind dabei üblich.

Klima und Reisezeit

Von Mai bis Oktober verzeichnet Djerba insgesamt 320 Sonnentage und mehr als 3000 Sonnenstunden. Auf eurer Reise könnt ihr euch also dank des überwiegend mediterranen Klimas auf warme Temperaturen einstellen – sogar, wenn in Deutschland eisige Minusgrade herrschen. Die Wassertemperatur beträgt auf Djerba auch im November noch rund 20 Grad und lädt an ruhigen, kilometerlangen Sandstränden zum Sonnen und Entspannen ein. Für recht kühle Nächte sorgt jedoch das Wüstenklima, welches von Februar bis April auch schon einmal für plötzliche Sandstürme sorgen kann.

Essen und Trinken

Die Küche Tunesiens ist geprägt von kolonialen Einflüssen, in denen würzig mediterrane Gerichte entstehen. Hier vereinen sich sowohl französische als auch arabische Rezepte zu Speisen mit Coscous, Lamm, Rind und Fisch. Doch auch für süße Nachspeisen ist Tunesien sehr bekannt. Neben den gefüllten Datteln sind die Makroud, rundes in Honig getränktes Grießgebäck, eine köstliche Süßspeise.

Gefüllte Datteln

Gefüllte Datteln

Ihr solltet außerdem an einem der zahlreichen, kleinen Cafés Halt machen und einen echten tunesischen Minztee (thé á la menthe) kosten. Am idyllischen Fischereihafen in Houmt Souk könnt ihr bei einer Tasse Tee die schaukelnden Fischerboote im Wasser und das bunte Treiben der Stadt beobachten. Restaurants, Bars und Cafés werdet ihr auf Djerba an jeder Ecke finden. Achtet dabei jedoch auf das Angebot regionaler Küche, um euch die Spezialitäten des Landes auf der Zunge zergehen zu lassen.

Hotels

Auf Djerba kommen Pauschalurlauber voll auf ihre Kosten, die aus einer großen Auswahl an Hotels zu moderaten Preisen, einwandfreien Möglichkeiten zum Transfer und einer Vielzahl an touristischen Angeboten wählen können. Die orientalisch angehauchten, von Palmen umsäumten, weißen Gebäude verfügen meist über hoteleigene Pools und haben einen direkten Zugang zum Mittelmeer. Optimale Ausgangslage also für einen entspannten Strandurlaub auf der tunesischen Insel! Djerba eignet sich ideal für Familien, die sich in einem All Inclusive-Pauschalurlaub um nichts mehr kümmern wollen. Während die Kinder im Kidsclub betreut werden, schlürfen die Eltern einen Cocktail am Pool und lassen die Seele baumeln.

Hotel in Tunesien

Hotel in Tunesien

Doch auch als Individualurlauber wird Djerba euch eine aufregende Zeit bescheren – kleinere Anlagen mit landestypischem Flair oder luxuriöse Unterkünfte verschaffen euch einen ganz individuellen Urlaub auf der tunesischen Insel.

Fazit: Djerba – die ideale Urlaubsinsel

Die Insel Djerba bietet eine malerische Kulisse, die sich aus wüstenartigen Landschaften, grünen Oasen mit Olivenbäumen, türkisfarbenem Meer und historischer Architektur zusammensetzt. Wer Djerba auf sich wirken lässt, wird das orientalische Lebensgefühl sowie die traditionsreiche Historie der Insel spüren.

Wenn ihr euch dazu entscheidet, nach Djerba zu reisen, erwarten euch herzliche Menschen, kulinarische Höhepunkte und viele Aktivitäten. Naturliebhaber, Kulturinteressierte, Wellness-Fans und Sportbegeisterte finden auf Djerba ein breitgefächertes Angebot für einen Urlaub nach ihrem Geschmack.

Pauschalurlauber kommen voll auf ihre Kosten. Sie können aus einer großen Auswahl an Hotels zu moderaten Preisen, einwandfreien Möglichkeiten zum Transfer und einer Vielzahl an touristischen Angeboten wählen. Inklusive kurze Flugzeiten, günstige Preise und ganzjährig warme Temperaturen – was wollt ihr mehr?

Angebote für Djerba

Ihr wollt auch den Rest von Tunesien erkunden? Unser Tipp: Monastir, ein Reiseziel für Badeurlauber und Erholungssuchende.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder