Fidschi – Inselparadies im Südpazifik


Türkis schimmerndes Wasser, paradiesische Strände soweit das Auge reicht und eine atemberaubende Unterwasserwelt – Fidschi ist perfekt für erholsamen Inselurlaub. Die Fidschi-Inseln eröffnet unzählige Möglichkeiten zum Tauchen, Schnorcheln und Surfen. Abenteuerlustige können durch sattgrünen Regenwald wandern. Bula, Bula – willkommen auf Fidschi!

Überblick

Inmitten des südlichen Stillen Ozeans, Tausende Kilometer von Australien und Neuseeland entfernt, liegt Fidschi (engl. Fiji), der Inbegriff eines Inselparadieses. Der aus 332 Inseln bestehende Archipel ist ein Sehnsuchtsort für Urlauber aus aller Welt. Liebhaber von naturnahen Reisen finden auf den immergrünen Vulkaninseln und zauberhaften Korallenatollen perfekte Voraussetzungen für einen Traumurlaub.  Auf den beiden großen Inseln Viti Levu und Vanua Levu locken lebhafte Märkte und Städte mit kolonialen Bauwerken zu einem Besuch. Um die Hauptinseln herum gruppieren sich Hunderte charmante Koralleninseln, nicht einmal ein Drittel von ihnen ist bewohnt. Viti Levu, in Fidschi mit einer Fläche von über 10.000 Quadratkilometern die größte Insel, beherbergt auch die meisten Hotels und Resorts. Vor der südlichen Küste schafft ein breiter Korallengürtel eine einzigartige Landschaft aus türkisblauen Lagunen, gesäumt von Kokospalmen und puderzuckerfeinen Stränden. Sonnenanbeter und Schnorchler erleben hier Urlaubsfreude pur. Auf Viti Levu befindet sich die Hauptstadt Suva sowie die beiden internationalem Flughäfen Nadi und Nausuri. Zahlreiche Häfen machen Viti Levu zum idealen Ausgangspunkt für Reisen durch die Inselwelt.

Wanderweg auf Taveuni Island
Wanderweg auf Taveuni Island

Attraktive Resortinseln für Urlauber und beliebte Stationen für Inselhüpfen sind:

  • Yasawa Islands
  • Mamanuca Islands
  • Taveuni
  • Nananu

Die Inseln Taveuni und Vanua Levu sind besonders beliebt bei Tauchern. Taveuni gilt als weltweit bester Tauchspot für Weichkorallen. Die üppig grünen Regenwälder haben Taveuni zudem den Ruf als “Fidschis Garteninsel” eingetragen. Wanderer und Naturliebhaber erwarten hier unvergessliche Touren durch die tropische Flora und Fauna. Die Fiji-Inseln ziehen jeden in ihren Bann.

Sehenswürdigkeiten

Die größte Attraktion im Fidschi-Urlaub ist die hinreißende Natur. Vor allem auf der Hauptinsel Viti Levu gibt es aber so einige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Grund dafür ist die gemischte Bevölkerung mit melanesischen, polynesischen und indischen Wurzeln. Die beste Möglichkeit, um die fidschianische Kultur hautnah zu erleben, bieten die verschiedenen, über das Jahr verteilten Festivals.

Inselhauptstadt Suva

Suva ist nicht nur die Hauptstadt von Fidschi, sondern mit 95.000 Einwohnern auch die größte im Südpazifik. Ihren Charme verdankt die auf einer Landzunge im Südosten von Viti Levu gelegene Stadt der lebhaften Mischung aus modernen Einkaufszentren, Bauernmärkten, lokalen Läden in ehemaligen Kolonialbauten und hübschen kleinen Plätzen. Die sicherlich imposantesten Gebäude sind die im Kolonialstil erbaute Stadtbibliothek und das “Government Building”, in dem seit 1881 das Staatsoberhaupt von Fidschi residiert. Im Fiji Museum könnt ihr Spannendes zur Kulturgeschichte erfahren und echte Kannibalen-Gabeln bestaunen. Rundherum laden die in den 1880er-Jahren angelegten Thurston Gardens zu einem Spaziergang unter Palmen. Ein Erlebnis für alle Sinne ist der Besuch auf dem Suva Municipal Market. So vielfältig und kunstvoll arrangiert bekommt ihr die verschiedenen tropischen Früchte und Gewürze selten zu sehen.

Das Government Building in Suva
Das Government Building in Suva

Schon gewusst? Die berühmte Lebensfreude der Fidschianer könnt ihr beim traditionellen Hibiscus Festival in Suva erleben. Jedes Jahr im August locken Paraden, unzählige Stände mit pazifischem Essen und die Wahl der “Miss Hibiscus” zum Feiern in die bunte Inselhauptstadt Suva.

Sagitoka Sand Dunes National Park

Von Wind und Wasser geformt, bieten die Sanddünen bei Sagitoka einen einzigartigen Anblick. Auf einer Fläche von 650 Hektar erstrecken sich westlich der Mündung des Sagitoka Flusses auf Viti Levu bis zu 60 Meter hohe Wanderdünen. Ein ausgeschilderter Rundweg führt euch durch blühendes Grasland und Mahagoniwälder, bis ihr schließlich die Dünen erklimmt. Der feine Sand gibt immer wieder Knochen, Tonscherben, Pfeilspitzen und andere prähistorische Schätze der ersten Menschen frei, die vor rund 2.600 Jahren Fidschi besiedelten. Seit 1999 sind die Sigatoka Sanddünen als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Wenn ihr mehr über die Lapita, die Ureinwohner Fidschis und ihre Kultur erfahren wollt, lohnt sich ein Besuch im Fiji Museum in Suva.

Der Great Sand Dunes National Park
Der Great Sand Dunes National Park

Nadi & Sri Siva Subramaniya Tempel

An der Stadt Nadi kommt kaum ein Reisender vorbei. Fast alle internationalen Flüge landen am Nadi Airport, und von hier starten die meisten Ausflüge und Bootstouren durch die Fiji Islands. Die Stadt ist aber mehr als eine Durchgangsstation für Urlauber. Mit dem Sri Siva Subramaniya beherbergt Nadi auch den größten Hindutempel auf der südlichen Erdhalbkugel. Das 1994 in traditioneller drawidischer Architektur errichtete Gotteshaus begrüßt euch mit einem farbenprächtigen Spektakel aus Flaggen, bunt bemalten Türmen, imposanten Bögen und prächtig verzierten Statuen.

Hinduistischer Nadi und Sri Siva Subramaniya Tempel
Hinduistischer Nadi & Sri Siva Subramaniya Tempel

Ein einzigartiges Urlaubserlebnis ist der Tempelbesuch zum Karthingai Puja Fest, das einmal monatlich stattfindet. Im Juli könnt ihr in Nadi zudem das Bula Festival besuchen. Zur Eröffnung lockt eine bunte Parade aus geschmückten Wagen, Tanz- und Musikgruppen zum Feiern auf die Straßen.

Ritual der Feuerläufer von Fidschi

Der Brauch, über rotglühende Kohlen zu laufen, wird im Stamm der Sawau von Generation zu Generation weitergegeben. Vor allem auf der Insel Beqa gehört der Tanz auf heißen Kohlen zu den wichtigsten Ritualen, mit dem die Männer ihren Mut beweisen. Zu Ehren der Feuerläufer finden ausgelassene Feste statt. Wenn ihr das Ritual auf der Reise selbst erleben wollt, müsst ihr aber nicht nach Beqa Island reisen. Der Brauch ist in Fidschi auch auf die Insel Viti Levu übergeschwappt. Beim South Indian Walking Festival am Mariamma-Tempel wird die körperliche und geistige Reinigung beim Feuergehen einmal im Jahr groß gefeiert.

Von Beqa stammt der Brauch des Feuerlaufens
Von Beqa stammt der Brauch des Feuerlaufens

Nationalpark Koroyanitu & Garden of the Sleeping Giant

Der Nationalpark Koroyanitu nordwestlich von Nadi ist ein echtes Tropenparadies und das beliebteste Naturreservat auf Fidschi für Wanderungen. Der sagenhafte Urwald ist Heimat für unzählige Vogelarten. Die Wanderwege führen durch imposante Kauriwälder und vorbei an tosenden Wasserfällen. Wer eine sportliche Herausforderung sucht, kann bei einer Tagestour den “Sleeping Giant” erklimmen, den 1.163 Meter hohen Gipfel des Mount Batilamu. Festes Schuhwerk ist absolut erforderlich!

Weniger anstrengend ist ein Besuch im Garden of the Sleeping Giant am Fuß des Berges. Die hinreißend schöne Gartenanlage begeistert Blumenliebhaber mit plätschernden Brunnen, malerischen Seerosenteichen und einer berühmten Sammlung von wunderschönen, asiatischen Orchideen.

Strände

In Fidschi schmiegt sich ein Traumstrand nach dem anderen an die 1.100 Kilometer langen Inselküsten. Perfekte Urlaubsstrände an türkisblauen Lagunen erwarten euch zum Beispiel an der Coral Coast im Süden von Viti Levu. Geschützt durch einen breiten Korallengürtel könnt ihr hier entspannt sonnen und im kristallklaren Wasser baden. Palmengesäumte, reinweiße Strände wie aus dem Bilderbuch findet ihr auf den Yasawa- und Mamanuca-Islands. Aber auch die anderen Inseln im Archipel bieten weiße, feinsandige Strände für einen traumhaften Urlaub.

Ein Cocktail in der Hand, eine sanfte Brise vom Pazifik weht durch die Palmen – die Fidschi-Inseln sind das ideale Urlaubsziel für alle, die in einem Strandresort richtig ausspannen wollen. Neben Sonnenbaden am Strand laden schöne Korallenriffe zum Schnorcheln ein. Schnorchelausrüstung, Strandvolleyballfelder und Kanus gehören in vielen Strandhotels zum Service. Echte Südseeidylle erlebt ihr beim Kokosnussbowling am Strand.

Strand auf den Yasawa Islands
Strand auf den Yasawa Islands

Einige besondere Strände von Fidschi im Überblick:

  • Vomo Beach auf der 87 Hektar großen Hotelinsel Vomo Island
  • Blue Lagoon Beach auf Nacula Island war Drehort des Films “Die blaue Lagune”. Vorm schneeweißen Strand tummeln sich farbenfrohe Unterwasserbewohner im kristallklaren Wasser.
  • Matamanoa Beach auf der kleinen Insel Matamanoa mit eigenem Resort
  • Liku Beach auf Tokiriki Island. Wegen des romantischen Sonnenuntergangs bei Menschen auf Hochzeitsreise beliebt.

Aktivitäten

Segeln und Surfen, Tauchen und Schnorcheln – ein Urlaub auf Fidschi ermöglicht vielfältige Aktivitäten für Wassersportler. Im Inselinneren können Naturliebhaber durch die beindruckende Natur wandern. Wer die farbenfrohe Unterwasserwelt mit Erkundungstouren durch grüne Urwälder verbinden möchte, ist auf der Insel Taveuni richtig.

Surfen & Segeln

Surfer kommen in Fidschi vor allem bei Hochwasser auf ihre Kosten. Tidenunabhängigen Surfspaß könnt ihr rund 20 Kilometer vor der Küste in der Frigate Passage genießen. Die linksbrechende Welle lockt Brettkünstler aus der ganzen Welt an. Ein absoluter Surfhotspot ist Namotu Island, wo ihr die berühmte “Cloudbreak” schon von zwei Meilen Entfernung bewundern könnt. Eine gute Infrastruktur zum Surfen findet ihr auch entlang der Coral Coast und in Kadavu. Segelabenteuer könnt ihr von fast jedem Strand starten. Kleine Katamarane schiebt ihr einfach selbst vom Sand ins Wasser, ein beliebter Ausgangspunkt für ausgedehnte Segeltörns ist die Marina von Port Denarau.

Tauchen & Schnorcheln

Die Inselwelt der Fijis bietet hervorragende Tauch- und Schnorchelbedingungen. In den Korallenriffen rund um die Lagunen tummeln sich unzählige bunte Tropenfische. Einfach Maske und Schnorchel aufsetzen und hinein ins glasklare Wasser! Wer tiefer in die Unterwasserwelt hinabtauchen möchte, darf sich auf Begegnungen mit Barracudas, Delfinen, Mantarochen und Riffhaien freuen. Bei Tauchern besonders beliebt ist die Somosomo Strait bei Taveuni Island. Mit der Great White Wall erwartet euch am Rainbow Reef ein Tauchsport für Weichkorallen.

Haie fuettern beim Tauchen vor Fidschi
Haie füttern beim Tauchen vor Fidschi

Wanderungen

Mit ihren zerklüfteten Bergketten und tropischem Regenwald haben die Fidschi-Inseln auch für Wanderer einiges zu bieten. Ausflüge in die Naturparks sind wahre Entdeckungsreisen. Besonders beliebt sind Wanderungen auf der Insel Taveuni. Im Bouma National Heritage Park taucht ihr auf zahlreichen Wanderwegen tief in den grünen Urwald ein. Wir empfehlen eine Tagestour auf dem Vidawa Rainforest Hike, auf dem ihr umgeben von tropischen Vögeln die Überreste ehemaliger Zivilisationen entdecken könnt. Im Bouma Nationalpark blüht auch die Tagimuca-Blume, Fidschis bekannte Nationalpflanze.

Wainibau Wasserfall im Bouma National Heritage Park
Wainibau Wasserfall im Bouma National Heritage Park

Reise-Infos

Das romantische Urlaubsparadies Fidschi begeistert viele Erholungssuchende und Frischvermählte. Damit auch ihr euch verliebt, haben wir die wichtigsten Informationen rund um den Urlaub auf Fidschi zusammengestellt. Wir wünschen eine unvergessliche Zeit.

Beste Reisezeit

Eine Reise auf die Fidschis ist zu jeder Zeit möglich. Das ganze Jahr über herrscht tropisches Klima, und Reisende werden mit durchschnittlichen Temperaturen von 25 bis 30 Grad verwöhnt. Am längsten scheint die Sonne in der niederschlagsarmen Zeit von April bis Oktober. Und selbst in den regenreichen Sommermonaten von November bis April ist es bis zum späten Nachmittag überwiegend trocken. Die Regenschauer beginnen meist erst in den Abendstunden – dann aber richtig! Während der Regenzeit können auch tropische Wirbelstürme auf die Küste treffen. Hartgesottene Surfer sind auch in dieser Zeit am Strand anzutreffen. Um Sonne zu tanken und zu schnorcheln, eignet sich aber eher die Trockenzeit.

Dokumente

Für einen Aufenthalt bis zu vier Monaten benötigen Reisende auf Fidschi kein Visum. Bei eurer Ankunft müsst ihr neben einem noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass lediglich ein Rückflugticket vorweisen. Wer keinen Pauschalurlaub auf Fidschi gebucht hat, sollte auch genügend finanzielle Mittel für die Aufenthaltsdauer nachweisen können.

Währung & Bezahlung

Die Währung auf den Fidschi-Inseln ist der Fidschi Dollar (FJD). In Hotels, Restaurants, Geschäften und bei den größeren Anbietern von Freizeitaktivitäten könnt ihr überall mit gängigen Kreditkarten bezahlen. Auf den Märkten und in kleineren Lokalen seid ihr mit Bargeld sehr willkommen, das ihr problemlos am Geldautomaten abheben könnt.

Bunte Fidschi Dollars
Bunte Fidschi Dollars

Anreise

Die Anreise auf die Fidschi-Inseln erfolgt über die beiden internationalen Flughäfen Nadi und Nausuri auf Viti Levu. Von Deutschland beträgt die Flugdauer mindestens 24 Stunden mit ein oder zwei Zwischenstopps. Doch die Anstrengung lohnt sich. Das Flugnetz via Asien und Australien ist sehr gut ausgebaut, was Fidschi zu einer idealen Destination im Anschluss an eine Reise nach Neuseeland oder Australien macht. Wir empfehlen, den Urlaub auf Fidschi mit einem Städtetrip zu kombinieren, zum Beispiel in Hongkong, Singapur, Sydney oder Auckland.

Fortbewegung vor Ort

Der öffentliche Nahverkehr auf dem Archipel erfolgt per Omnibus. Die Sehenswürdigkeiten sind aber auch schnell mit dem Taxi erreicht. Das Eisenbahnnetz dient vorrangig der staatlichen Fidschi-Zucker-Bahn, die auf den Schienen das Zuckerrohr von den Plantagen zur Raffinerie in Lautoka transportiert. Wer die Inselwelt unabhängig erkunden möchte, kann die abgelegenen Sehenswürdigkeiten und Strände von Fidschi mit dem Mietwagen ansteuern. Nadi Airport ist Standort der nationalen Fluggesellschaft Fiji Airways, mit der ihr gut zu Abstechern auf die umliegenden Inseln fliegen könnt. Von Nadi fahren zudem täglich Boote zu den Mamanuca- und Yasawa-Islands. Besonders beliebt ist das Inselhüpfen mit dem Katamaran durch die Inselwelt der Mamanucas und Yasawas. Ein idealer Ausgangspunkt dafür die malerische Marina von Port Denarau an der Westküste von Viti Levu. Kleine Eilande wie Nacula und Naukacuvu lassen sich zum Beispiel ideal zu Fuß erkunden.

Pool direkt am Meer vor Fidschi
Pool direkt am Meer vor Fidschi

Essen & Spezialitäten

Fidschi zu erkunden, ist ein Fest für alle Sinne. In vielen Gerichten sind Einflüsse aus der indischen, ostasiatischen und britischen Küche verwoben, daneben erhaltet ihr traditionell fidschianische Speisen aus Taro- und Daloblättern mit reichlich frischem Fisch. Eine typische Köstlichkeit in Fidschi ist Kokoda: roher Fisch in Limetten-Kokos-Marinade. Lovo ist die traditionelle Kochart auf Fidschi. Dabei werden Fleisch oder Meeresfrüchte in Kokos- und Plamblätter eingewickelt und langsam im Erdofen gegart. Vegetarier und Veganer dürfen sich dank der riesigen Früchtevielfalt auf einen reich gedeckten Tisch freuen. Auch das beliebte Pulusami, gekochte Taroblätter mit üppiger Kokosnusscremefüllung, wird wahlweise mit Fleisch oder fleischlos serviert.

Das Fischgericht Kokoda
Das Fischgericht Kokoda

Das Nationalgetränk der Fidschi-Inseln heißt Kava. Zugegeben, die zerriebenen und mit Wasser vermischten Wurzeln der Yagona-Pflanze erinnern ein wenig an Schlamm. Und nach einer Kokosnusstasse gefüllt mit Kava können sich eure Lippen etwas betäubt anfühlen. Aber es gilt als unhöflich das rituelle Getränk abzulehnen. Herrlich erfrischend schmecken kühles Kokoswasser, frisch gepresste Fruchtsäfte und ein Fiji Gold oder Fiji Bitter Bier aus den inseleigenen Brauereien. Wer gern Hochprozentiges trinken möchte, kann Fiji Rum probieren, den ihr auch als Bestandteil vieler Cocktails am Strand genießen könnt.

Hotels & Unterkünfte

Ob schlichte Strandhütte oder 5-Sterne-Luxusresort: Die Unterkünfte in Fidschi erfüllen jeden Urlaubswünsch. Sowohl anspruchsvolle Urlauber als auch Reisende mit kleinerem Budget können aus einer Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten schöpfen. Die größte Auswahl an Hotels und Resorts ist auf der Hauptinsel Viti Levu zu finden. Wählt ihr eine Unterkunft auf einer der kleinen Inseln, habt ihr Strand, Palmen und die faszinierende Unterwasserwelt fast für euch allein. Die privaten Resort-Inseln bieten auch perfekte Strandhotels für die Flitterwochen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder