Katar: Wüsten- und Meeresurlaub


Bei Reisen in Richtung des Persischen Golfs denken viele Urlauber gleich an Dubai oder Abu Dhabi. Zeit, dies zu ändern! Entdeckt Katar, bevor es andere spätestens mit der Fußball-WM 2022 tun. Ein modernes und zugleich auf den Erhalt seiner Tradition und Kultur bedachtes Land wartet auch euch, entweder als Zwischenhalt oder eigentliches Ziel.

Sonne genießen ǀ Naturerlebnisse ǀ Sehenswürdigkeiten und Kultur
Freizeittipps ǀ Nützliche Informationen ǀ Video

Sonne in Katar genießen

Wovon hat ein Wüstenstaat genug? Die Antwort lautet ganz klar: Sonne! Diese kann u. a. entlang der 563 km langen Küste mit ihren naturbelassenen und sauberen Stränden genossen werden. Die meisten Hotels befinden sich in der Hauptstadt Doha. Ist ein hoteleigner Privatstrand vorhanden, so bietet sich dieser zum Sonnen und Baden an. Doch nicht nur am Strand liegend lässt sich Sonne tanken. Des Weiteren locken die Pools der 4 und 5-Sterne-Unterkünfte (darunter Ketten wie Sheraton oder Four Seasons), die die Hotellandschaft von Katar dominieren.

Die Corniche von Doha in Katar

Die 7 km lange Corniche von Doha

Bummelt entlang der sieben Kilometer langen Corniche, der Strandpromenade. Dort gibt es mit dem Park am Museum für Islamische Kunst, dem Bidda Park und dem Sheraton Hotel Park drei große Grünflächen, die viel Platz für tobende Kinder bieten. Außer euch tummeln sich noch Jogger und Radfahrer in den Parks, die auch gerne von den Einheimischen aufgesucht werden. Eine andere Strandpromenade ist jene auf „The Pearl“, wie die künstliche Insel mit ihren Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten heißt. Gönnt euch ein Eis im Café oder speist im Außenbereich eines der Restaurants und schaut auf die Boote im Jachthafen. Möchtet ihr hingegen die Naturschönheiten Katars kennenlernen, müsst ihr Doha verlassen.

Die künstliche Insel The Pearl in Doha

Die künstliche Insel The Pearl

Klickt euch durch die Angebote für Doha, wenn ihr die Wüstenstadt erleben wollt.

Naturerlebnisse im Wüstenstaat

Ein Naturwunder lernt ihr mit einem Ausflug zum Binnenmeer Chaur al-Udaid kennen. Es grenzt im Südosten an Saudi-Arabien und ist aufgrund seines einzigartigen Ökosystems ein UNESCO-Naturreservat mit seltenen Tieren und idyllischer Wasser- und Dünenlandschaft. Erreichbar ist dieser 60 km von Doha entfernte Ort nur per Geländewagenfahrt durch die Wüste. Es besteht die Option, zu baden. Vom Sealine Beach Resort aus werden Touren dorthin angeboten. Westlich von der Hauptstadt befindet sich die Höhle von Dahl Al Misfir. Mit etwas Glück seht ihr in der 40 m tiefen Höhle ein phosphoreszierendes Leuchten, das von Gipsablagerungen herrührt. Gips ist in Katar auch für die Sandrosen verantwortlich. Hierbei handelt es sich um Gipskristalle, in dem sich Sandkörner befinden und von der Blütenform an eine Rose erinnern.

Höhle Dahl al Misfir

Höhle von Dahl Al Misfir

Im Gegensatz zu den Parks von Doha handelt es sich bei den Mangrovenwäldern von Al Thakira um natürliches Grün. Sie liegen nördlich der Stadt Al Khor und werden am besten per Kajak durchfahren. Zu sehen gibt es Flamingos und Reiher. Von Al Khor aus werden Bootsausflüge in den Persischen Golf angeboten. An der Westküste der Halbinsel Katar könnt ihr die Felsformationen von Ras Abrouq bewundern. Die vom Wind gestalteten Kalksteinfelsen vermitteln den Eindruck, man befände sich auf dem Mond. Steht ihr auf einem der Felsplateaus, habt ihr einen guten Blick über die Umgebung. Ras Abrouq ist darüber hinaus ein beliebter Ort, um auf den Sonnenunter- oder Sonnenaufgang zu warten. Als Kontrastprogramm vom Entspannen und Natur erkunden dienen Streifzüge durch die Hauptstadt.

Sehenswürdigkeiten und Kultur in Doha

In Doha könnt ihr eindrucksvoll das Nebeneinander von Tradition und Moderne bewundern. Schlendert durch den Souq Waqif und werdet Teil arabischen Markttreibens. Lasst euch von den bunten Farben, der Geräuschkulisse und den unterschiedlichen Gerüchen in eine andere Welt befördern. Vielleicht entdeckt ihr hier ja ein Mitbringsel für zu Hause, beispielsweise eine arabische Kaffeekanne oder Schmuck?

Eine Frau begutachtet Schmuck im Souq

Schmuck begutachten im Souq

Die Imam Muhammad Bin Abdul Wahhab Moschee bietet Platz für bis zu 10.000 Personen. Die Staatsmoschee kann übrigens auch von innen besichtigt werden. An Katars Geschichte als Seefahrernationen erinnern die hölzernen Dauen im Hafen. Unternehmt mit einer Dau eine Hafenrundfahrt und schaut euch vom Wasser aus die Stadtsilhouette mit ihren Wolkenkratzern an. Besonders empfehlenswert ist Teilnahme an einer Fahrt abends im Dunkeln, wenn die Stadt hell erleuchtet ist. Beim Gang über die Corniche trefft ihr auf den Palast des Emirs und den Burj Doha, ein Hochhaus, das die Assoziation an eine Zigarre weckt.

Blick auf die Wolkenkratzer von Doha in der Nacht

Wolkenkratzer von Doha in der Nacht, in der Mitte der Burj Doha

Die Geschichts- und Kunstinteressierten unter euch begeben sich zum Museum für Islamische Kunst, das sich an der Corniche befindet. Im Mathaf Arab Museum of Modern Art finden Wechselausstellungen lokaler Künstler statt. Die auf vier Gebäude verteilten Msheireb Museen befassen sich mit der Landesgeschichte. Diese wird auch im National Museum of Qatar behandelt, das architektonisch einer Sandrose gleicht. Besonders erwähnenswert ist das Kulturdorf Katara, wo Theater aufgeführt, Konzerte veranstaltet und Filmfestivals ausgerichtet werden.

Museum für Islamische Kunst

Museum für Islamische Kunst

Weitere Freizeittipps für Doha und Katar

  • Stadtrundfahrt mit Doha Bus
  • die großen Einkaufszentren in Doha aufsuchen
  • die Forts Doha und Al Koot in der Hauptstadt besichtigen
  • im Gestüt Al Shaqab edle Araber anschauen
  • Wüstensafari mit dem Geländewagen, Quad oder Kamel, Sandboarden über Dünen
  • Wüstentour mit Beduinenabend und Übernachtung unterm Sternenzelt
  • die Forts Al Wajbah (Sieg über die Osmanen im Jahr 1893), Umm Salal Mohammad und Al Zubarah (UNESCO-Weltkulturerbe und früher wichtiger Perlen- und Handelshafen) besuchen
  • aus der Jungsteinzeit stammende Felsbilder von Al Jassasiya anschauen
  • zur Oryx Farm fahren, wo in einer Aufzuchtstation Antilopen auf die Auswilderung warten
  • Kamelrennen in Al Shahaniya verfolgen
  • tolle Bedingungen vor Ort für verschiedene Wassersportangebote nutzen, tauchen und angeln
1547724564_Katar Wüstensafari mit dem Kamel

Wüstensafari mit dem Kamel

Nützliche Informationen für einen Katar-Urlaub

Im arabischsprachigen Katar kommt ihr mit Englisch gut zurecht. Nehmt euch einen Steckdosenadapter mit, der auch in britische Steckdosen passen würde. Deckt euch vor der Reise oder vor Ort mit Katar-Riyal ein, damit ihr Bargeld dabeihabt. In Doha und anderen Städten des Landes ist das Leitungswasser zwar trinkbar, dennoch wird der Verzehr von in Flaschenwasser empfohlen. Von den Flughäfen Berlin Tegel, München und Frankfurt bestehen Direktverbindungen zum erst im Mai 2014 eröffneten Hamad International Airport. Je nach Abflughafen beträgt die Reisezeit 5:40 bis 6:00 Stunden. Anbieter dieser Verbindungen ist Qatar Airways. Besonders praktisch: Für die Einreise nach Katar ist kein Visum nötig, sofern ihr deutsche Staatsangehörige seid. Ein mindestens noch sechs Monate gültiger Reisepass genügt. Von November bis Anfang März ist die beste Reisezeit für Katar. Dann liegen die Tagestemperaturen unter 30 Grad und abends kühlt es ab. Die Wassertemperaturen betragen im selben Zeitraum 24 bis 26 Grad. Da lässt es sich angenehm baden. Im Sommer müsst ihr mit Sandstürmen und Temperaturen von bis zu 50 Grad rechnen.

Lust auf arabische Kultur und Wüstensand bekommen? Hier unsere Angebote für Katar!

Essence of Qatar – Video Überblick zum Land

Das Copyright für alle im Artikel verwendeten Bilder liegt beim Qatar National Tourism Council.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder