Reisetipps für Malta


Maltas Hauptstadt Valletta ist die Europäische Kulturhauptstadt 2018. Dabei bräuchte es eigentlich keinen Grund zusätzlich, für den Urlaub auf Malta, denn Malta ist zwar das kleinste Land in der EU, aber emotional echt riesig und wunderschön.

Inhalt

> Valletta   > Sehenswürdigkeiten   > Strände   > Essen   > Reisezeit & Anreise   > Benimmregeln

Valletta könnte euer Startpunkt sein, wenn ihr die Insel besucht, zumal auch der internationale Flughafen von Malta nicht einmal zehn Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegt. Manche sagen, Valletta sei ein einziges Freilichtmuseum. Wir finden, die maltesische Hauptstadt ist noch viel spannender als jeder Museumsrundgang!

Beeindruckendes Sightseeing in Valletta

Habt ihr ein schönes Hotel in der Altstadt von Valletta gefunden, kann die Sightseeingtour losgehen. Seit 1980 ist Valletta Weltkulturerbe der UNESCO und umfasst dementsprechend wahre Meisterwerke der Baukunst: Paläste, Kathedralen und Festungen findet ihr innerhalb der Stadtmauern zuhauf.

Fangt am besten direkt am großen Stadttor am Tritonen Brunnen an und geht weiter bis zur St. John’s Co-Cathedral. Diese Kirche mag von außen etwas unscheinbar wirken, im Inneren erlebt ihr aber garantiert einen WOW-Effekt! Mit Gold verzierte Wände, eine Decke in Zylinderform mit einzigartiger Freskomalerei von Mattia Preti und ein Boden, der mit Gräbern bedeckt ist, haben noch jeden Besucher ins Staunen versetzt. Rund um die Kathedrale gibt es viele kleine Cafés, in denen ihr eine Pause einlegen könnt.

Bild St. John's Co-Cathedral Valletta

So sieht St. John’s Co-Cathedral von innen aus

Weiter geht es zum Großmeisterpalast, dessen Räumlichkeiten häufig für Staatsbesuche genutzt werden, die wegen ihres Kunstreichtums aber auch für die Allgemeinheit zugänglich sind. Wer sich für Militärgeschichte interessiert, sollte sich unbedingt die Waffenkammer ansehen, wo etwa 6.000 Uniformen und Waffen von der Geschichte der Ordensritter auf Malta zeugen. Auch das Fort St. Elmo gehört zur militärischen Vergangenheit der Insel: Aus dem 16. Jahrhundert stammend, diente es noch im Zweiten Weltkrieg als Unterschlupf.

All diese Sehenswürdigkeiten könnt ihr in etwa einem halben Tag erkunden. Bleibt dann noch Zeit, empfehlen wir euch folgende Orte für die Tour durch Valletta:

  • Karmeliterkirche
  • Francis of Assisi
  • Nationalmuseum für Archäologie
  • Nationalbibliothek von Valletta
  • Museum of Fine Arts
  • Rathaus von Valletta

Einzigartiges Flair in Valletta

Habt ihr noch einen Urlaubstag in Valletta, solltet ihr unbedingt noch das Flair von Valletta genießen. Lasst euch einfach durch die schmalen Gassen treiben, findet hier und da ein Fotomotiv wie einen Springbrunnen oder eine Heiligenstatue und macht es wie die Einheimischen: Genießt eure Mittagspause in der Sonne. Für alle Shopaholics lohnt der Abstecher in die Republic Street, wo sich ein Shop an den anderen reiht. Einen grünen Ausgleich zum Neonlicht der Geschäfte könnt ihr euch anschließend im Upper Barraca Garden, dem Hastings Garden oder dem Lower Barraca Garden holen.

Bild Enge Gassen in Valletta

Schlendert durch die Gassen von Valletta

Noch mehr Sehenswürdigkeiten auf Malta

Malta ist aber natürlich mehr als die Hauptstadt Valletta! Nach zwei bis drei Tagen solltet ihr euch auch den anderen Schönheiten der Insel widmen. Um auf eigene Faust zu den beliebten Orten zu kommen, könnt ihr euch entweder mit dem Mietwagen in den Linksverkehr wagen oder aber auch das Busstreckennetz nutzen.

Zu den beliebtesten Tipps und Sehenswürdigkeiten auf Malta zählen die Blaue Grotte und die Dingli Cliffs. Auch die Festungsstadt Mdina oder märchenhafte Küstendörfer wie Marsaxlokk ziehen Besucher regelmäßig in ihren Bann. Sliema ist das lebhafte touristische Zentrum der Insel, wo ihr toll essen und an der Promenade entlangschlendern könnt. Von hier aus starten auch viele Bootstouren in Richtung Mittelmeer.

Bild Bugibba auf Malta

Mit dem Boot aufs Mittelmeer

Außerhalb der Hauptinsel Malta warten zudem die Nebeninseln Gozo und Comino. Hierhin lohnen sich Tagesausflüge, aber es gibt zumindest auf Comino ein Hotel. Auf Gozo existieren lediglich kleine Anlagen, doch steht die Nachbarinsel für das traditionelle und ländliche Malta. Die einst schönste Sehenswürdigkeit von Gozo, das Azure Window, ist 2017 unter Einfluss von Wellen und Wind zusammengebrochen. Immerhin lohnt sich aber noch der Abstecher an den Standort, weil auch ganz in der Nähe das Blue Hole zu bewundern ist, in das geübte Taucher hinabgleiten können. Alle anderen schnorcheln lieber nur am Rand.

Bild Azure Window auf Gozo

Ein Bild aus der Vergangenheit: Azure Window auf Gozo

Doch was solltet ihr nun auf Malta, Gozo und Comino unbedingt gesehen haben?

Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Malta

  1. Altstadt von Valletta
  2. Festungsstadt Mdina
  3. Fischerdorf Marsaxlokk
  4. Dingli Cliffs
  5. Mosta mit der Rotunda
  6. Blue Hole und Azure Window
  7. Tempelanlangen Hal Saflieni, Tarxien, Hagar Qim, Mnjadra und Ggantija
  8. Urlaubsort Sliema
  9. Weingüter Ta´Mena und Xaghra
  10. Partymeile Paceville in St. Julian’s


Quelle: Youtube/PauloPicca

Traumhafte Strände und Buchten auf Malta

Malta hat nicht nur ein riesiges kulturelles Angebot, sondern reizt auch durch sein entspanntes Flair und die herrlichen Strände. Die landschaftliche Schönheit Afrikas paart sich hier mit dem mediterranen Ambiente des Mittelmeeres. Am besten empfindet ihr dieses Gefühl nach, wenn ihr selbst die traumhaften Buchten mit ihren mal weißen, mal rötlichen Sandstränden und der weiten Aussicht über das scheinbar endlose Meer besucht.  Folgt unseren Tipps zu Maltas Top 5 Stränden und verliebt euch unter Garantie!

1. Mellieha Bay
Die Mellieha Bay ist im Norden zu finden, an der nach Südosten ausgerichteten Küste der Region L-Ahrax. Es ist der beliebteste aller Strände, aber auch der längste. Das Ufer ist hier sehr seicht und noch nach Metern flach und im Sommer lauwarm. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern ist der Strand in der Mellieha Bay deshalb sehr gut geeignet. Am Strand hat man Morgen- und Mittagssonne, sodass sich das Meer hier in der Bucht bis zum Nachmittag angenehm temperiert. Tipps für Sportmöglichkeiten am Mellieha Bay sind Fahrten mit dem Bananenboot, aber auch Surfen und Wasserski.

Mellieha Bay Beach ist perfekt für Familien

2. St. Peter’s Pool
Der St. Peter’s Pool ist eine kraterartige Bucht, die keinen Sandstrand hat. Um sich zu sonnen, sollte man also eine weiche Unterlage dabeihaben. Allerdings kann man im St. Peter’s Pool an der Südspitze von Malta in unglaublich klarem Wasser baden. Es lohnt sich dementsprechend auch, hier zu Tauchen und zu Schnorcheln.

Bild St. Peter's Pool

St. Peter’s Pool: Traut ihr euch den Sprung vom Felsrand zu?

3. Golden Bay
Die Golden Bay bei Il-Manikata ist nach Westen ausgerichtet und liefert am Abend traumhafte Szenen im Sonnenuntergang. Der Strand liegt in einer weit geöffneten Bucht, die gute Voraussetzungen für einen Badetag bietet. Der Strand hat zudem eine gute Infrastruktur mit Hotels, Cafés, Sonnenschirmen und Sanitäranlagen – dementsprechend gut besucht ist dieser Ort.

Bild Golden Bay Beach

Am Golden Bay Beach wird es nie langweilig

4. Gozo und Comino
Auch die kleinen Nachbarinseln, die Insel Gozo und die Insel Comino, haben malerische Küstenstriche zu bieten. Auf die Inseln lohnt jeweils ein Tagesausflug, der dann durch eine Mittagspause am Strand oder durch ein Dinner im Abendrot an einem der folgenden Strände umso schöner wird. Auf Comino empfiehlt sich dazu die Blaue Lagune (Blue Lagoon). Ihren Namen verdankt sie dem türkisblauen Wasser, das Karibikfeeling weckt.Auf Gozo ist es hingegen der Ramala Bay, der als größter Sandstrand von Gozo bekannt ist. Der etwas rötliche Sandstrand hat eine Breite von bis zu 400 Metern und bietet somit sehr viel Platz. Er liegt zudem geschützt in einer schmalen Felsenbucht zwischen zwei Bergrücken und wirkt sehr ursprünglich und unverbaut. Eben einfach malerisch Malta.

Bild Blaue Lagune Comino

Die Blaue Lagune macht ihrem Namen alle Ehre

5. Ghajn Tuffieha
Ebenfalls zu den Tipps muss unbedingt der Strand von Ghajn Tuffieha gezählt werden. Er liegt nur wenige Meter weit vom Golden Bay entfernt, ist aber weniger bekannt. Um ihn zu erreichen muss man vom Golden Bay etwas südlicher an der Westküste von Malta entlang. Getrennt sind beide Strände vom Ghajn Tuffieha Tower auf einer Erhebung dazwischen. Hinab in die Bucht des Ghajn Tuffieha gelangt man dann über viele Stufen, doch dafür genießt man anschließend mehr Privatsphäre. Auch hier ist das Ufer flach und es gibt eine extra Schnorchelzone.

Bild Traumstrand bei Ghajn Tuffieha

Ghajn Tuffieha: Der Weg nach unten lohnt sich

Geschmackvoll genießen auf Malta

Nach einem langen Strandtag oder dem Sightseeing solltet ihr euch ein weiteres Highlight auf Malta nicht entgehen lassen: Essen und Trinken nach maltesischer Art! Auf Malta vereinen sich verschiedene Einflüsse aus Italien, Griechenland, aber auch Nordafrika und Großbritannien. Was wie ein wilder Mix klingt, kommt unvergleichlich lecker auf den Teller – nicht nur bei den herzhaften Speisen.

Als absolute Spezialitäten auf Malta gelten Kaninchen und der sogenannte Lampuki-Fisch, welcher jedoch nur zu bestimmten Monaten gefangen wird. Alternativ wird auf der Insel auch eine leckere Aljotta-Fischsuppe mit reichlich Knoblauch gekocht. Das Kaninchen kommt in einem Menü namens Fenkata mit Spaghetti als Vorspeise und als Braten in Rotweinsoße mit Gemüse als Hauptspeise auf den Tisch. Wer es lieber kalt mag, freut sich auf schmackhaftes Gemüse, Oliven direkt von der Insel und den passenden Tropfen maltesischen Weins dazu.

Maltesische Spezialitäten

Soll es süß sein? Die Kuchen auf Malta sind ein Traum! Probiert unbedingt auch Imqaret, ein Gebäck mit Datteln gefüllt. Mit Creme gefüllte Hörnchen, Mandeltartes und Käsekuchen lassen nicht nur die Herzen von Foodies höherschlagen. Dazu eine Tasse Americano – perfekt!

Zur besten Reisezeit nach Malta

Malta ist ein ganzjähriges Reiseziel, das in jedem Monat seine Vorzüge hat. Am meisten los ist von April bis Oktober, der besucherstärkste Monat ist der August. Da Malta anders als beispielsweise die Balearen aber ein hohes Kulturangebot pflegt, sind die saisonalen Schwankungen nicht besonders ausgeprägt. So ist Malta außer als Badeparadies im Sommer auch als Kultur- und Städtereiseziel sehr beliebt. Das hat wiederum den Vorteil, dass auch die meisten Hotels auf Malta ganzjährig geöffnet haben.

Einfache Anreise nach Malta

Die beste und einafchste Anreisemöglichkeit nach Malta ist das Flugzeug. Von Deutschland aus beträgt die Flugzeit nur etwa vier Stunde. Flüge nach Malta werden unter anderem von der Lufthansa angeboten, beispielsweise von München oder Frankfurt am Main aus.

Der internationale Flughafen von Malta ist der Airport Luqa im Südosten. Die überschaubare Größe der Insel (kaum 10% der Fläche von Mallorca) macht es jedem möglich, vom Flughafen aus in nur 30 bis 40 Minuten jede andere Gegend auf der Insel zu erreichen. Sich einen Mietwagen zu holen, ist trotz des Linksverkehrs unbedingt zu empfehlen. Aber auch die bereits genannten Busse sind eine gute Alternative.

Tipp für junge Leute: Sprachreisen nach Malta

Sprachreisen auf die Insel Malta haben seit Jahren Hochkonjunktur. Vor allem für Schüler bietet sich das Konzept gut an, in wenigen Wochen die eigenen Sprachkenntnisse in Englisch zu verbessern. Anders als in Großbritannien gibt es auf Malta jedoch fast eine Schönwetter-Garantie und das Gesamtpaket aus Lernen und Leben zu einem meist günstigen Preis. Besonders viele Sprachschulen befinden sich im beliebten St. Juan’s.

Bild Sprachreisen nach Malta

Junge Leute zieht es wegen der Sprache nach Malta

Dos & Don’ts für Malta

DosDon‘ts
·                    Mietwagen buchen·                    Urlaub durchtakten
·                    Tauchen und Schnorcheln auf Malta·                    Wasser verschwenden
·                    Kultur und Geschichte Maltas kennenlernen·                    FKK: Baden ohne Textilien ist untersagt
·                    Spezialitäten wie Kaninchen probieren·                    Kein Trinkgeld geben

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder