Insel Samos in Griechenland


Malerische Weinhänge, paradiesische Strände und Sonne satt – die griechische Trauminsel Samos hat alles, was euer Urlaubsherz begehrt. Spaziert durch authentische Bergdörfer, entspannt an abgelegenen Buchten und gönnt euch am Abend mediterrane Köstlichkeiten in einer griechischen Taverne. Samos ist eines der sonnenreichsten Gebiete Europas und verzaubert mit ganzjährig warmem Klima. So ist es nicht verwunderlich, dass hier die griechische Lebensfreude ganz deutlich zu spüren ist.

Überblick

Die griechische Insel Samos liegt an der ostägäischen Küste und ist damit nicht weit vom türkischen Festland, sowie von der Insel Kos entfernt. Nur die Meerenge von Mykali trennt Griechenland hier von der Türkei. Samos erstreckt sich über rund 477 Quadratkilometer, wobei die Landschaft dicht mit Wäldern, Wiesen und Olivenhainen bewachsen ist. So zählt Samos definitiv zu einer der größten, aber auch grünsten griechischen Insel und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen durch die üppige Naturlandschaft ein. Dabei durchquert ihr authentische Küsten- und Bergdörfer, in denen die Zeit stehengeblieben scheint. Hier solltet ihr unbedingt einen regionalen Hauswein verkosten – denn die Insel Samos ist bekannt für ihre süßen Weine, welche aus der Muscat-Traube gewonnen werden.

Blick auf die Insel Samos
Blick auf die Insel Samos

Wollt ihr euch ein wenig mehr auspowern, locken zwei Bergmassive mit bis zu 1.400 Meter Höhe und belohnen euch mit sagenhaften Ausblicken über die Insel. Solch anstrengende Wanderungen müssen belohnt werden und was eignet sich dafür besser als ein Sprung in den kühlen Ozean? Zahlreiche Strände und Buchten laden euch dazu ein. Ob exotisch, verlassen oder lebendig – hier findet ihr garantiert euren Lieblingsstrand. Natürlich könnt ihr euch hier den ganzen Tag die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und euren Urlaub auf diese Art in vollen Zügen genießen. Doch auch in den größeren Städten warten noch zahlreiche Highlights auf euch, denn die Insel Samos war einst eine bekannte Kulturstätte und galt in der Antike als bedeutendes See- und Handelszentrum. So könnt ihr alte Fischerhäfen besuchen, geschichtsträchtige Ausgrabungsorte bestaunen und antike Tempelanlagen erkunden.

Naturschutzgebiet Karlovasi
Naturschutzgebiet Karlovasi auf Samos

Dabei wird euch immer wieder die rote Keramik ins Auge stechen, die von den alten Römern für zahlreiche Bauwerke genutzt wurde. So taucht ihr bei einem spannenden Sightseeing-Trip hautnah in die griechischen Mythen und Sagen ein, welche der Insel eine so geheimnisvolle und märchenhafte Aura verleihen. Ob Badeurlaub, Outdoor-Abenteuer oder Kulturreise – auf der Insel Samos ist alle möglich und verbindet ihr alle Möglichkeiten miteinander, werdet ihr einen abwechslungsreichen Traumurlaub erleben, von dem ihr noch lange berichten werdet.

Ausflugsziele

Samos blickt auf eine antike Vergangenheit zurück, weswegen ihr auf der Insel in die jahrtausendealte griechische Kulturgeschichte eintauchen könnt. Doch auch zahlreiche Naturparadiese laden euch dazu ein, die Insel mit geschnürten Wanderschuhen zu erkunden und dabei in den Genuss wundervoller mediterraner Landschaft zu kommen.

Phytagório

Die Kultur der Insel lässt sich perfekt in der südlich gelegenen Stadt Phytagório einfangen. Schon am Hafen wird euch die riesige Statue von Pythagoras auffallen. Der berühmte Philosoph und Mathematiker wurde in Phytagório (früher: Samos-Stadt) geboren und so könnt ihr euch in dieser Stadt auf seine Spuren begeben. Als Kulturerbe der UNESCO erwarten euch hier zahlreiche antike Sehenswürdigkeiten. Das erste Highlight ist die antike Stadtmauer, welche etwa sechs Kilometer lang war und mehrere Türme hatte. Heute könnt ihr leider nur noch Bruchstücke der Mauer betrachten. Spaziert dazu am besten auf den Ambelos-Berg, auf dem sich noch Überreste der Stadtmauer befinden. Hier oben könnt ihr außerdem die unterirdische Kirche Panagía Spilianí besichtigen, die in einer Felshöhle erbaut und der Jungfrau Maria gewidmet wurde. Noch heute wird die Klosteranlage von Mönchen betrieben.

Historische Ueberreste in Phytagorio
Historische Überreste in Phytagório

Auch der 2.600 Jahre alte Tunnel von Eupalinos befindet sich nur unweit der Stadt und lädt euch auf eine geheimnisvolle Tour durch einen 180 Meter langen unterirdischen Gang ein, welcher einst der Leitung von Wasser zum Aquädukt diente. Das faszinierende an dem Tunnel von Eupalinos ist es, dass dieser zur damaligen Zeit nur mit einfachen Werkzeugen, wie Hammer und Meißel gefertigt wurde. So gilt er als Meisterwerk griechischer Ingenieurskunst. Für eure Besichtigung solltet ihr euch unbedingt feste und rutschfeste Schuhe sowie einen warmen Pullover einpacken. Wollt ihr eine antike Tempelanlage besichtigen, die aus Überresten von Säulen, Statuen und Gebäuden besteht, lockt der etwa zehn Kilometer von Phytagório entfernte Tempel der Hera – Heraion. Dieser war einst Zufluchtsort der Gattin von Zeus und galt als größte Tempelanlage des Landes. Um nachzuvollziehen, wie dieser wohl früher ausgesehen habe, ist es sinnvoll, eine Führung zu buchen. Anderenfalls seht ihr nämlich nur einen verwilderten Platz voller verfallener Steine.

Tempel Heraion auf Samos
Tempel Heraion auf Samos

Soll eure Reise in die antike Vergangenheit noch weitergehen, solltet ihr dem Archäologischen Museum noch einen Besuch abstatten. Anschließend lockt das bunte Stadtleben von Phytagório mit Shops, Restaurants und Bars, die sich besonders an der Hafenpromenade aneinanderreihen und euren Tag wunderbar ausklingen lassen.

Höhle des Pythagoras

Dass Pythagoras auf Samos geboren wurde, wisst ihr nun. Um dort jedoch auch genug Ruhe für seine mathematischen Gleichungen und philosophischen Ergüsse zu bekommen, versteckte sich das Genie in einer Höhle im Westen der Insel – nämlich der Pythagoras Höhle. Diese lässt sich heute von euch besichtigen und ihr erreicht sie, wenn ihr im Kerkis Massiv die knapp 300 Stufen hinauf zum Berg Kerketa auf euch nehmt. Die Höhle könnt ihr zwar nur einige Schritte weit betreten, doch für euren Weg nach oben werdet ihr mit einer spektakulären Aussicht belohnt.

Hoehle Pythagoras
Höhle des Gelehrten Pythagoras

Potami Wasserfall

Das Naturschutzgebiet Karlovasi zieht die Naturliebhaber unter euch magisch an. Die saftig grüne Landschaft ist von glasklaren Bächen und erfrischenden Seen durchzogen. Wollt ihr das Gebiet mit all seinen Facetten aufsaugen, solltet ihr schon im kleinen Ort Potami loswandern. So könnt ihr sogar noch einen Abstecher zu den zwei byzantinischen Kastellen der Gegen machen, bevor ihr durch den von Platanen gesäumten Wald spaziert. Lauft ihr einige Kilometer an dem kleinen Fluss entlang (oder sogar hindurch), gelangt ihr schon bald an den spektakulären Potami Wasserfall, der sich zwischen schroffen Felswänden auftut. Mit Badeschlappen und Badesachen seid ihr hier also bestens ausgerüstet.

Potami Wasserfall
Potami Wasserfall im Naturschutzgebiet Karlovas

Strände

Die Strände von Samos beeindrucken mit dem türkisblauen Wasser der Ägäis und weißem Kies, der für eine wahre Postkartenidylle sorgt. Allerdings solltet ihr unbedingt Bade- oder Wasserschuhe einpacken, um mühelos am Strand voranzukommen. Im Wasser befindet sich jedoch häufig feiner Sand, der angenehm zwischen den Zehen entlanggleitet. Von der einsamen Bucht bis hin zum quirligen Familienstrand ist auf Samos für jeden Geschmack etwas dabei. So gibt es auf Samos zwar einige bekannte Strandabschnitte, doch natürlich ist die Auswahl auf einer Insel unzählig. Besonders aktive Natururlauber werden bei ihren Wanderungen zahlreiche einsame und menschenleere Buchten entdecken, welche von einer atemberaubenden Landschaft umgeben sind. Packt euch also immer ausreichend Proviant ein und vergesst die Badesachen nicht.

Livadaki Beach

Einer der wenigen Sandstrände auf Samos ist der Livadaki Strand im Nordosten der Insel. Dieser liegt im Windschatten einer versteckten Bucht, die sich zwischen zwei Landzungen befindet und bietet euch ein traumhaftes Panorama auf zwei vorgelagerte Inseln. Auch Familien mit Kindern werden hier gern einen Badetag verbringen, denn das Wasser ist flach und ruhig. Schnorchler oder Schwimmer paddeln einfach ein wenig weiter ins offene Meer und kommen dort ebenso voll auf ihre Kosten.

Livadaki Beach Samos
Livadaki Beach im Nordosten von Samos

Der ruhige und exotische Sandstrand ist zwar etwas abgelegen, doch trotzdem findet ihr hier einen Liegestuhlverleih, eine Taverne sowie eine Beach-Bar. Auch ausreichend Parkplätze sind am idyllischen Livadaki Beach vorhanden.

Lemonakia Beach

Bei diesem Strand handelt es sich um einen weißen Kiesstrand, der von schattenspendenden Pinien umsäumt ist und nahe der Stadt Kokkarí liegt. Auch hier werdet ihr mit Sonnenliegen sowie Schirmen verwöhnt und könnt den kleinen Hunger zwischendurch in einer Taverne stillen. Nach einem entspannten Badetag lockt das ursprüngliche Küstendorf Kokkarí. Hier am Hafen schippern bunte Fischerboote im Meer und kleine Häuser mit roten Dachziegeln sorgen für ein authentisches Flair.

Lemonakia Beach auf Samos
Beliebter Lemonakia Beach auf Samos

Mykali Beach

Auch für die Wassersportler unter euch ist auf Samos der perfekte Strand dabei – nämlich der Mykali Beach, welcher rund zehn Kilometer von Phytagorio entfernt liegt. Hier kommen besonders die Kitesurfer auf ihre Kosten, doch auch Taucher, Schnorchler und Stand-up-Paddle-Board-Fans können sich hier den ganzen Tag vergnügen. Da der Strand jedoch in verschiedene Teile eingeteilt ist, finden auch Ruhesuchende ein ungestörtes Plätzchen zum Entspannen.

Mykali Beach Samos
Mykali Beach für Wassersportler

Weitere tolle Strände auf der Insel Samos:

  • Tsamadu Beach: idyllischer Kieselstrand im Norden der Insel, der auch einen Bereich für FKK-Urlauber bereithält
  • Kerveli Beach: abgeschiedener Strand im Osten der Insel, welcher ein Paradies für Ruhesuchende ist
  • Mikro und Megalo Seitani: zwei Strände mitten im malerischen Naturschutzgebiet bei Potami
  • Psili Ammos Beach: kilometerlanger und weitläufiger Familienstrand mit seichtem Einstieg ins Meer

Reise-Infos

Ob Sonnenanbeter, Aktivurlauber oder einfach Griechenland-Fans – die Insel Samos ist ein Paradies für Urlauber und lädt euch auf eine Reise ein, in der ihr Energie tanken und euch ganz auf euch besinnen könnt. Bevor ihr eure Koffer packt, solltet ihr noch einige Reisetipps mitnehmen, denn wenn ihr euch ausreichend vorbereitet, wird euer Samos-Urlaub sicher unvergesslich schön werden.

Anreise

Die Insel Samos verfügt über einen eigenen Flughafen, der Aristarchos Airport, welcher sogar von einigen deutschen Städten direkt angeflogen wird – allerdings nur während der Hochsaison. In der Nebensaison bringt euch jedoch auch ein Flug mit Zwischenlandung in Athen unkompliziert nach Samos. Der Flughafen befindet sich nur zwei Kilometer vom Ort Phytagório entfernt. Leiht euch am besten einen Mietwagen, mit dem ihr die Insel flexibel erkunden könnt und so auch die schönsten abgelegendsten Orte entdeckt. So gelangt ihr vom Flughafen aus auch bequem zu eurer Unterkunft. Alternativ könnt ihr von der Hauptstadt Athen oder anderen griechischen Nachbarinseln aus mit der Fähre anreisen. Für eine Überfahrt solltet ihr jedoch mindestens neun Stunden einplanen.

Ideale Reisezeit

Während der Sommermonate erwarten euch auf der wunderschönen Insel Samos bis zu zwölf Sonnenstunden am Tag und hohe Temperaturen um die 30 Grad Celsius – perfekt für einen Badeurlaub. Wollt ihr jedoch wandern oder plant ausgiebige Sightseeing-Trips, so solltet ihr den Hochsommer meiden und im Frühling oder Herbst anreisen. Der Frühling ist dabei besonders schön, denn die ganze Insel beginnt zu blühen und wird in ein kunterbuntes Farbenmeer verwandelt. Auch der Herbst hält viele tolle Momente für euch bereit. Hier klettert das Thermometer noch hinauf bis auf 23 Grad Celsius.

Unterwegs auf Samos

Auf Samos gibt es ein Netz aus öffentlichen Bussen, welche zwar fast überallhin, jedoch sehr selten fahren. Daher ist es ratsam, wenn ihr euch einen Mietwagen, ein Motorrad oder einen Roller ausleiht und so die Küstenstraßen der Insel selbstständig entlangfahrt. Autovermietungen gibt es sowohl am Flughafen von Samos als auch in jedem größeren Ort der Insel. Natürlich könnt ihr euch hier auch ein Boot leihen und die Insel vom Wasser aus erkunden.

Mit dem Roller auf Samos
Mit dem Roller unterwegs auf Samos

Kulinarische Spezialitäten

Die Insel Samos ist ein landwirtschaftliches Paradies, denn der fruchtbare Boden und die unzähligen Gewässer machen den Boden hier ideal für den Anbau regionaler Köstlichkeiten, welche sich im griechischen Essen wiederfinden. So sind die zahlreichen Olivenhaine dafür verantwortlich, dass ihr hier sehr schmackhaftes Olivenöl bekommt, das mit einem niedrigen Säuregehalt punktet. Auch der Honig, welcher mit einem Aroma von Kräutern und Früchten beeindruckt, begegnet euch auf Samos in zahlreichen leckeren Süßspeisen.

Griechische Pfannkuchen
Griechische Pfannkuchen mit Honig

In einer solch mediterranen Region darf natürlich auch eine Verkostung von Ziegen- und Schafskäse nicht fehlen, welcher zahlreiche Speisen anreichert. Dazu gehört beispielsweise Ziegenfleisch mit Kartoffeln und Gewürzen, mit Hack gefülltes Gemüse oder vegetarische Kürbispasteten mit Honig. Auch die berühmten Pfannkuchen Katimera werden mit regionalem Ziegenkäse serviert. Als Absacker gibt es ein Feuerwasser Souma – ein Drink, der aus zerkleinerten Traubenresten hergestellt wird. Doch natürlich darf auch ein Wein nicht auf dem Tisch fehlen, denn dieser ist berühmt auf der Insel und punktet mit einem sehr süßen Geschmack. Der bekannteste Wein ist dabei der Samos Muscat Blanc à Petits Grains, welcher ein Aroma aus Orange und Limette aufweist. Um in den Genuss aller Sorten zu kommen, solltet ihr am besten eine Tour durch die Weinberge unternehmen.

Hotels & Unterkünfte

Da die Insel touristisch erschlossen ist, mangelt es hier keineswegs an tollen Unterkünften, in denen ihr mit griechischer Herzlichkeit überrascht werdet. Ob ihr euch für eine authentische Pension in den Bergen, für eine Hotelanlage in einem Küstendorf oder ein Resort direkt am Strand entscheidet, liegt ganz an euch.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder