Bali in Indonesien entdecken


Ihr sucht einen exotischen Ort, an dem ihr die Seele baumeln und das warme Meer genießen könnt? Wie wäre es mit Bali? Die indonesische Insel mit hinduistischer Prägung hat sicher alle Zutaten für euer persönliches Paradies am Strand!

Überblick

Entspannung pur unter der warmen Sonne: Das findet ihr auf Bali. Es ist eine traumhafte, zu Indonesien gehörende Insel im Indischen Ozean. Strand, Palmen und ein Meer, das je nach Spot einen direkten Blick auf die bunte Unterwasserwelt erlaubt, sind die Zutaten für euren Urlaub auf dem etwa 5.600 Quadratkilometer großen Bali. Das Eiland ist oft der Inbegriff von Indonesien – und als eine der mehr als 17.000 Inseln des Landes sicher mit die berühmteste unter ihnen. Mit einem Bevölkerungsanteil von über 90 % sind Hindus im ansonsten moslemisch dominierten Indonesien in der Mehrheit.

Felsen-am-Padang-Padang-Beach
Felsen am Padang Padang Beach

Bali lässt aber nicht nur die Herzen von Sonnenanbetern und Badeurlaubern höher schlagen: Durch die vielen Tempel, die angeblich sogar die Zahl der auf Bali befindlichen Wohnhäuser überschreiten, können auch kulturell interessierte Urlauber beruhigt anreisen. Wanderer und Naturfreunde werden sich unterdessen von den grünen Reisterrassen, dem exotischen Regenwald oder Bergen wie dem Gunung Agung und dem Gunung Batur verzaubern lassen.

Städte

Ob belebte Hauptstadt, kultureller Anziehungspunkt oder Partyhochburg – Bali hat außer einer beeindruckenden Landschaft von allem etwas. Diese Mischung möchten wir euch auch mit unseren drei ganz unterschiedlichen Tipps präsentieren!

Denpasar

Denpasar ist die Inselhauptstadt von Bali und sprüht nur so vor Lebendigkeit. In einer Atmosphäre, die immer wieder von Tempeln, aber auch von luxuriösen Unterkünften geprägt wird, schlendert ihr entspannt durch den Ort. Zu den Sehenswürdigkeiten weltlicher Natur gehört das Bajra Sandhi Monument, welches an die Kämpfe der Balinesen in ihrer Geschichte erinnern soll. Als wirtschaftliches Zentrum Balis punktet Denpasar vor allem mit seinen Märkten. Duftende Gewürze und bunte Früchte erwarten euch an den vielen Marktständen, buntes Textilhandwerk aus der Gegend sucht hier neue Besitzer.

Bajra-Sandhi-Monument in Denpasar
Bajra Sandhi Monument in Denpasar

Tipp: Wenn ihr zwischen Juni und Juli anreist, habt ihr die Gelegenheit, am alljährlich stattfindenden Bali Arts Festival teilzunehmen. Musiker und Tanzgruppen aus aller Welt präsentieren zu diesem Zeitpunkt ihre Künste und laden zum Mitfeiern ein.

Ubud

Ubud ist Balis kulturelles Zentrum. Es befindet sich etwa 30 Kilometer nördlich von der Inselhauptstadt Denpasar entfernt. Highlights wie verschiedene Tempel und Paläste, ein eigener Walk of Fame und der hauptsächlich von Makaken geprägte Affenwald sind gute Gründe für einen längeren Besuch. Die kunsthandwerklichen Gegenstände, die es auf Märkten und in Boutiquen zu erwerben gibt, erfüllen auch in Ubud den Wunsch nach einem inseltypischen Souvenir. Generell ist die Stadt für Sightseeing-Fans und Urlauber, die auf der Suche nach einem besonderen Schnäppchen sind, zu empfehlen.

Pura-Taman-Saraswati-Tempel-in-Ubud
Pura Taman Saraswati Tempel in Ubud

Kuta

Wer nach Bali kommt, um abseits des charakteristisch ruhigen Charmes etwas zu erleben, sollte Kurs auf Kuta nehmen. Die Stadt inklusive Strand gilt als beliebtes Ziel für Partyurlauber, denn abends verwandelt sich die idyllische Szenerie in einen Mix aus Bars, Clubs und feierfreudigen Urlaubern und Einheimischen. Generell punktet Kuta durch die Nähe zum Flughafen, der nur 30 Minuten entfernt ist. Kein Wunder, dass viele Urlauber Kuta als Ort für ihr Hotel auf Bali wählen.

Strand-von-Kuta
Strand von Kuta

Sehenswürdigkeiten

Sightseeing im klassischen Sinne ist auf Bali – abgesehen von den Tempelbesuchen – eher weniger möglich. Dafür gibt es aber umso schönere Tempel, die unbedingt auf eure Liste müssen. Hinzu kommen noch verschiedene, wunderschöne Paläste. Ein Vorteil der “wenigen” Must-sees ist, dass ihr den kulturellen Teil des Urlaubs schnell gesehen habt und euch voll und ganz auf die Entspannung oder Party am Strand konzentrieren könnt.

Tempelanlagen

Fast jeder Ort auf Bali nennt einen Tempel sein Eigen. Als “Muttertempel” Balis gilt der Pura Besakih. Sehenswert sind auch der geheimnisvoll anmutende, im Meer liegende Tanah Lot Tempel und die der Gottheit Shiva geweihte Tempelanlage Pura Ulun Danu Bratan am Bratan-See, einem heiligen Kratersee.

Tempelanlage-Pura-Ulun-Danu-Bratan
Tempelanlage Pura Ulun Danu Bratan

Wer den Besuch eines Tempels mit herrlichen Ausblicken verknüpfen will, sollte Kurs auf den Pura Luhur Uluwatu nehmen. Dieser befindet sich am südlichen Inselzipfel auf einer steilen Klippe. In Denpasar lockt etwa der Jagatnatha Tempel, in Ubud erwartet euch der Pura Sri Saraswathi.

Paläste

Auf Bali könnt ihr prächtige Paläste bestaunen. Der Puri Lukisan mit dem ältesten Kunstmuseum Balis und der Puri Saren mit seinem herrlichen Garten befinden sich in Ubud. In Denpasar solltet ihr hingegen einen Blick auf den Puri Pemecutan werfen. Dieser konnte nach seiner vollständigen Zerstörung zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut werden.

Der-Palast-Puri-Saren
Der Palast Puri Saren

Strände

Herrliche Sandstrände lassen die Vorfreude auf einen Badeurlaub aufkommen. Deshalb möchten wir euch natürlich die Traumstrände auf Bali nicht vorenthalten – ganz im Gegenteil: Wir zeigen euch, wo ihr euch am besten die Sonne auf den Bauch scheinen und ihr sportlich aktiv werden könnt. Gerade die Strände im Südwesten von Bali sind bei den Urlaubern sehr beliebt. Für das Wellenreiten herrschen hier gute Bedingungen. Doch auch in anderen Teilen der Insel haben wir für euch etwas Passendes gefunden.

Seminyak Beach

Ein Paradies für Wassersportler ist Seminyak. Der Strand zieht vor allem Surfer an. Wenn ihr noch nie auf dem Brett gestanden habt, solltet ihr die Gelegenheit nutzen und vor Ort eine Surfschule besuchen. Wenn ihr es eher ruhig angehen lassen wollt, ist Seminyak eine gute Wahl: In den Restaurants und auf dem Strandtuch könnt ihr eurem Alltag entfliehen. Die zahlreichen Boutiquen auf der Einkaufsmeile verführen zu einigen Käufen. Nachts verwandelt sich die Szenerie hingegen in einen Hotspot für Partyurlauber.

Sanur Beach

Sanur Beach ist ein beliebter Strand bei Familien und Wassersportlern. Er liegt im Osten von Bali und besticht mit eher ruhigem Wasser. Dennoch sind Aktivitäten wie Stehpaddeln, Kitesurfen oder eine Tour mit dem Bananenboot problemlos möglich.  Ihr müsst euch für den Wassersport oder den Badegang auf die Flut verlassen: Bei Ebbe verschwindet das Wasser nahezu komplett vom Strand. Trotzdem lohnt ein Besuch, schon allein wegen empfehlenswerter Strandspaziergängen, die euch kilometerlang am Meer entlangführen. Dieses Erlebnis ist bei einem Sonnenuntergang besonders schön!

Sonnenliegen-am-Sanur-Beach
Sonnenliegen am Sanur Beach

Strand von Jimbaran

Der etwa vier Kilometer lange Strand versprüht meist ein äußerst entspanntes Flair. Das liegt unter anderem daran, dass ein vorgelagertes Korallenriff als natürlicher Schutz vor dem starken Wellengang fungiert. Wunderbar seichtes Wasser ist das Ergebnis, dass auch vorsichtige Badeurlauber zu waghalsigen Schwimmern werden lässt. Für das leibliche Wohl sorgen die örtlichen Fischer: Sie bieten hier abends leckere Gerichte an, die es unbedingt zu kosten gilt.

Jimbaran-Beach-seichter-Einstieg
Jimbaran Beach: seichter Einstieg

Padang Padang

Der rund 150 Meter kurze Strand liegt auf der Halbinsel Bukit und soll schon Julia Roberts in “Eat, Pray, Love” begeistert haben. Die Atmosphäre wird von Felsen dominiert, die malerisch bewachsen sind. Im Hintergrund befinden sich Wälder. Durch die idealen Surfbedingungen und den Schutz des Strandes dank eines vorgelagerten Korallenriffs treffen sich hier Wassersportler und Familien. Aber: Aufgrund der eher kleinen Sandfläche und der Beliebtheit des Strandes, solltet ihr dort nur euer Handtuch aufschlagen, wenn euch ein wenig Trubel nichts ausmacht.

Lovina Beach

Während sich viele Top-Strände im Süden der Insel befinden, möchten wir euch ein Highlight des Nordens nicht vorenthalten. Dunkler Vulkansand prägt die Kulisse des Lovina Beach. Vergleichsweise wenige Urlauber verirren sich hierher – es handelt sich eher um einen Geheimtipp, der sich über viele Dörfer ausdehnt. Genießt hier nicht nur einen gemütlichen Sprung ins Wasser, sondern ergreift auch die Gelegenheit für eine Bootstour inklusive Delfinbeobachtung. Manchmal habt ihr besonders viel Glück und seht die quirligen Meeresbewohner schon vom Strand aus. Die Chance dafür steigt in den frühen Morgenstunden.

Sonnen-auf-Vulkansand-Lovina-Beach
Sonnen auf Vulkansand Lovina Beach

Aktivitäten

Wir haben hier die beiden Top-Freizeitaktivitäten gelistet, die Nervenkitzel oder Ausdauer erfordern. Lasst euch neben den Strand- und Erholungstagen unbedingt auf eines dieser Abenteuer ein!

Tauchen

Erlebt die Unterwasserwelt Balis an Tauchspots wie Padang Bai oder Tulamben. Ersterer besticht zum Beispiel mit der “Blue Lagoon”, die euch die farbenfrohen Meeresbewohner in ihrer natürlichen Umgebung zeigt. Tulamben punktet durch einen möglichen Blick auf das Wrack eines ehemaligen US-Schiffes. Geheimnisvoll und schön!

Tauchen-vor-Tulamben
Tauchen vor Tulamben

Berge besteigen

Wenn ihr bei Hitze noch fit genug für eine Wanderung seid, haben wir ein ambitioniertes Ziel für euch: den Gunung Agung. Der Heilige Berg wird auch als “Sitz der Götter” bezeichnet. Angeblich soll dort Gott Shiva wohnen. Er ist 3.142 Meter hoch und befindet sich im Nordosten von Bali. Es handelt sich dabei um einen noch immer aktiven Vulkan, den Urlauber aufgrund des von dort aus möglichen Ausblicks lieben. Ihr solltet ihn aber nur mit einem erfahrenen Führer erkunden, da die unebenen und steinigen Pfade nicht zu unterschätzen sind.

Wanderung-am-Gunung-Batur
Wanderung am Gunung Batur

Ein weiterer aktiver Vulkan inklusive Kratersee ist der Gunung Batur. Mit 1.717 Metern Höhe ist er deutlich kleiner als der Gunung Agung. Die Wanderung auf seinen Gipfel erfordert etwa zwei bis drei Stunden Zeit und ist leichter zu schaffen als die Besteigung des “Sitz der Götter”. Auch von dort könnt ihr den Sonnenaufgang oder -untergang aus einer beeindruckenden Perspektive bestaunen.

Reise-Infos

Wenn ihr euch nun schon gedanklich am Strand des Indischen Ozeans liegen seht, solltet ihr wie immer einen kurzen Blick auf unsere Reise-Infos werfen. Dann wandern Bikini und Badehose in den Koffer und der Urlaub auf Bali kann beginnen.

Reisezeit

Reist am besten zwischen April und Anfang November nach Bali, denn dann herrscht Trockenzeit auf der Insel. Wenig los ist von April bis Juli sowie im Oktober. Die Wassertemperaturen erreichen fast immer 27 bis 29 Grad. Ein Badeurlaub ist daher ganzjährig möglich, selbst während der Regenzeit, die  zwischen November und März ist. Die meist heftigen, aber eher kurzen Regenschauer sollten euch von der Strandzeit nicht allzu lange abhalten.

Dokumente & Währung

Ihr benötigt einen gültigen Reisepass für den Aufenthalt auf Bali. Ein “Visa on Arrival” ist ab einem Aufenthalt von 30 Tagen verpflichtend. Dieses erhaltet ihr vor Ort, wenn ihr sowohl euren Reisepass als auch ein Ticket für den Rückflug nach Hause vorlegt. Beachtet aber, dass eine Gebühr fällig wird.

Die Zahlung auf Bali erfolgt in Indonesischen Rupiah. Vor Ort ist fast überall ein Wechsel eures Geldes möglich. In den großen Hotelanlagen und Einrichtungen der beliebten Urlaubsorte sind zudem Zahlungen per Kreditkarte meist kein Problem.

Anreise

Es gibt leider keine Direktflüge von Deutschland nach Indonesien. Dafür finden sich reichlich Flüge mit Zwischenstopp in Singapur. Zum Beispiel gibt es Verbindungen ab München oder Frankfurt am Main, die inklusive Umstiegszeit etwa 16 bis 17 Stunden Reisezeit bedingen. Möchtet ihr den Urlaub auf Bali mit einem Aufenthalt in Dubai verbinden? Dann solltet ihr ab Düsseldorf fliegen, denn diese Flüge beinhalten dort einen Zwischenstopp. Seid ihr final auf Bali angekommen, befindet ihr euch am zweitgrößten, indonesischen Flughafen zwischen Denpasar und der Halbinsel Bukit. Wenn ihr etwa nach Kuta fahren wollt, trennt euch eine rund 30-minütige Autofahrt von eurem Endziel. Nach Ubud bringen euch Minibusse.

Fortbewegung & Sprache

Ob Mietwagen, zu Fuß oder die Fahrt mit Minibussen: Auf Bali gibt es verschiedene Fortbewegungsmittel. Empfehlenswert sind auch die Bootstouren mit Blick auf die Flora und Fauna des Meeres.

Die Landessprachen sind Indonesisch und Balinesisch. Bevor ihr euch nun aber der aufwändigen Sprachschule widmet, lasst euch gesagt sein, dass auch die Kommunikation auf Englisch problemlos möglich sein sollte. Trotzdem freuen sich die Einheimischen natürlich, wenn ihr sie in der Landessprache begrüßen könnt. Auf Balinesisch heißt “Guten Tag” “Om Swastiastu!” – das könnt ihr euch während der langen Flugzeit gut einprägen.

Essen & Spezialitäten

Ob Fischmarkt, Restaurant oder Garküche: Es gibt verschiedene Gelegenheiten, die balinesische Landesküche zu testen. Und ihr solltet sie euch nicht entgehen lassen! Die Nähe des Ozeans prägt die Spezialitäten. Ob Garnelen-Gemüsebananen-Ragout oder ein leckeres Fischgericht: Freunde von Meeresfrüchtegerichten kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Fleischspeisen wie die geschmorten Schweinerippen “Balung Nangka” oder das landesübergreifend bekannte “Nasi Goreng” sollten auf dem Tisch landen, sofern ihr keine Vegetarier seid. Wenn doch, werdet ihr fruchtig, frische Ananas oder “Urap-Urap” (ein Gemüsesalat) lieben.

Guten-Appetit-Nasi-Goreng
Guten Appetit: Nasi Goreng

Hotels & Unterkünfte

Die Hotels auf Bali reichen von einfachen Bungalows am Meer bis zu Strandhotels und Resorts. Letztere findet ihr zum Beispiel in Kuta oder Ubud. In zweiterer Stadt trefft ihr auf Pensionen, die Backpacker und Individualreisende erfreuen werden.

Resort-auf-Bali
Resort auf Bali
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Angeloski

    Top 👌🏻👌🏻👌🏻