Côte d’Azur: Die Riviera in Frankreich


Die Côte d’Azur ist eine Region der Sehnsüchte: traumhafte Strände, mediterrane Landschaften und viel Sonne. Wer hier Urlaub macht, kann malerische Naturparadiese durchstreifen, verschlafene Dörfer besuchen oder an der Mittelmeerküste entspannen. Nicht ohne Grund zieht es jährlich tausende Urlauber in die Region an der französischen Riviera. Vielleicht gehört ihr auch bald dazu?

Überblick

Côte d’Azur bedeutet azurblaue Küste, da sich die Region kilometerweit an der Mittelmeerküste entlangstreckt – nämlich von Menton im Osten, über Marseille bis nach Saint-Tropez im Westen. Die Côte d’Azur gehört zum südfranzösischen Bezirk Provence-Alpes-Côte d’Azur. Hier leben etwa fünf Millionen Einwohner auf über 31.000 Quadratmetern Fläche.

Panoramablick auf die Côte d'Azur nahe Villefranche-sur-Mer
Panoramablick auf die Côte d'Azur nahe Villefranche-sur-Mer

Das Gebiet wird durch die Seealpen und das Gebirgsmassiv Massif de Maures begrenzt. Auch das Rhônetal befindet sich an der französischen Riviera. Weltbekannte Orte, wie das Fürstentum Monaco, Nizza, Saint-Tropez und Cannes liegen ebenso an der azurblauen Küste und locken besonders viele Luxusurlauber an. Denn hier liegt immer ein Hauch von Glanz und Glamour in der Luft. Weniger mondän, doch ebenso malerisch, geht es in den kleineren Orten und Dörfern, wie Grasse oder Port Grimaud zu. Doch nicht nur Prominente und Jet-Setter lassen sich an der Côte d’Azur nieder. Auch Maler, Fotografen und andere Künstler finden immer wieder zur Côte d’Azur zurück, da das einzigartige Panorama der Landschaft eine inspirierende Wirkung haben soll. Auch das Licht ist an der französischen Riviera ganz besonders.

Es liegt ein Geruch mediterraner Gewürze in der Luft und ebenso abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch die Tierwelt an der Côte d’Azur. Neben Steinböcken leben in der Region der Seealpen auch Eidechsennattern, Adler und Wölfe. Die Côte d’Azur versprüht einen ganz eigenen Charme und die bunte Mischung aus touristischen Zentren, beschaulichen Dörfern und malerischen Naturlandschaften machen den Reiz dieses Küstenstreifens aus.

Sehenswertes an der Côte d’Azur

Ob kulturell, naturnah oder exklusiv – an der Côte d’Azur gibt es einiges zu entdecken. Wir möchten euch die schönsten und spannenden Ausflugsziele an der französischen Riviera natürlich nicht vorenthalten.

Luxus pur in Monaco

Verbindet ihr mit Monaco Luxus und einen gediegenen Yachthafen? Nicht zu Unrecht, denn in dem schönen Fürstentum tummeln sich viele Stars und Sternchen. Daher gilt hier auch: Sehen und gesehen werden!

Monaco und der Yachthafen
Monaco und der Yachthafen

Auf eurer Reise solltet ihr unbedingt dem Casino von Monte-Carlo einen Besuch abstatten. Auch wenn ihr euer Geld und Glück nicht beim Black Jack oder Roulette einsetzen möchtet, lohnt sich die Besichtigung des prunkvollen Gebäudes. Vielleicht kennt ihr das Casino auch schon aus dem einen oder anderen James Bond Film. Wenn ihr euch ein wenig die Beine vertreten und den Ausblick auf den Hafen genießen möchtet, wagt euch an den Aufstieg zum Palais Princier. Der Palast der Familie Grimaldi ist außerdem die offizielle Residenz des Fürstens. Auch bei einem Bummel durch Monacos Altstadt, der Monaco-Ville, werden euch die malerischen Gassen sicherlich verzaubern.

Kunst und Kultur in Saint-Tropez

In der Vergangenheit war Saint-Tropez ein kleines Fischerdorf. Mittlerweile zählt der Ort jedoch zu einem der Hotspots an der Mittelmeerküste. Auch hier urlauben gerne die Schönen und Reichen auf ihren Yachten oder in den schicken Hotels von Saint-Tropez.

Blick auf die Altstadt von Saint-Tropez
Blick auf die Altstadt von Saint-Tropez

Jedes Jahr lockt Saint-Tropez außerdem zahlreiche Besucher zu seinem berühmten Film Festival. Auch wenn ihr euch für Malerei interessiert, wird euer Herz in Saint-Tropez höherschlagen. So könnt ihr nämlich im Musée de l’Annonciade am Hafen Kunstwerke von Paul Signac, Henri Matisse und anderen Künstlern bestaunen. Wollt ihr jedoch einfach die Seele baumeln lassen, lasst euch in einem Café am Yachthafen nieder und bestaunt das bunte Treiben.

Port Vauban in Antibes

Der Yachthafen Port Vauban befindet sich in Antibes und ist mit mehr als 2.000 Liegeplätzen der größte Yachthafen in Europa. Ein Spaziergang entlang des Hafens wird nicht nur Yachtliebhaber zum Staunen bringen, denn hier ist ein Boot luxuriöser als das andere.

Der Hafen Vauban in Antibes mit Segelyachten
Der Hafen Vauban in Antibes mit Segelyachten

Sogar James Bond‘s Flying Saucer aus dem Streifen „Sag niemals nie“ werdet ihr am Port Vauban bestaunen können. Außerdem findet ihr hier einige der teuersten Charteryachten vor und auch die „Eclipse“, die zweitlängste Yacht der Welt legt mit ihrer Länge von 163 Metern hin und wieder am Port Vauban an. Falls euch Yachten nicht so sehr beeindrucken wie kulturelle Gebilde, solltet ihr euch die acht Meter hohe Skulptur Nomade anschauen, die ihr an der Bastion Saint-Jaume, ganz in der Nähe des Hafens findet.

Karneval in Nizza

Wenn der Frühling in Nizza anbricht, befindet sich die südfranzösische Stadt im Ausnahmezustand. Im Februar und März findet zwei Wochen lang der Karneval in Nizza statt und die Altstadt verwandelt sich in ein Meer aus Licht und Farben. Ein großer Umzugswagen wird mit 3.000 bunten Blüten von Rosen, Mimosen, Orchideen und Nelken geschmückt und fährt anschließend durch die Straßen.

Karneval in Nizza
Karneval in Nizza

Die Stadt Nizza wirkt nun wie aus einem Märchenfilm entsprungen, denn neben fantasievollen Kostümen und schrillen Masken, werden hier auch einige Darstellungen geboten. So ist es langjährige Tradition, dass schwarz-weiß gekleidete Tänzer mit ihren Shows die mediterrane Lebensfreude ausdrücken sollen. Begleitet von Livemusik werden tausende Blumen in die Menge geworfen, die Nizza in ein buntes Meer aus Blüten verwandeln. Diese Blumenschlacht ist das Highlight der Veranstaltung, welche jedes Jahr unter einem anderen Motto steht. Seinen Höhepunkt erreicht der Karneval mit dem riesigen Feuerwerk an der Place Masséna, an dem nicht nur 1.000 Glühlampen strahlen, sondern auch die Gesichter aller Anwesenden.

Boulevard de la Croisette in Cannes

Der Boulevard de la Croisette ist die mondäne Promenade an der Küste von Cannes. Hier flaniert ihr zwischen Palmen, entlang an luxuriösen Hotels, kleinen Cafés und dem Palm Beach Casino bis zur Allée des Etoiles. Vor dem bekannten Filmpalast, in dem die Filmfestspiele von Cannes stattfinden, haben mehr als 200 Filmstars ihre Handabdrücke in den Beton des Fußweges gedrückt und signiert. Doch auch der Blick auf die Seealpen ist von diesem Punkt fantastisch.

Der berühmte Boulevard de la Croisette in Cannes
Der berühmte Boulevard de la Croisette in Cannes

Lasst das bunte Treiben am besten bei einem Kaffee und einem Stück Kuchen auf euch wirken und taucht für einen kurzen Moment in das glamouröse Leben der Schönen und Reichen ein. Anschließend könnt ihr noch einen Stadtbummel durch die schöne Altstadt unternehmen. Wollt ihr danach noch einen Strandtag einlegen, könnt ihr dem nahegelegenen Badeort Villefranche-sur-Mer einen Besuch abstatten.

Massif de l‘Esterel

Etwa 30 Kilometer südwestlich von Cannes befindet sich das Massif de l‘Esterel. Das Gebirgsmassiv ragt weit in das azurblaue Mittelmeer hinein und schon von Weitem wird es euch mit seinen leuchtend roten Porphyr-Felsen ins Auge stechen. Als eines der schönsten Gebirge der gesamten Provence lockt das Esterel-Gebirge vor allem Naturfreunde und Wanderer an. Falls auch ihr das Gebirge zu Fuß erkunden wollt, solltet ihr eure Tour auf der Via Aurelia beginnen. Von dort aus führen euch zahlreiche Wanderwege in das Gebirge. Vorbei an tiefen Schluchten und duftenden Kiefern könnt ihr den Gipfel des höchsten Berges des Gebirges besteigen: den fast 620 Meter hohen Mont Vinaigre. Euer anstrengender Aufstieg wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt und ihr könnt beobachten, wie die riesigen Wellen an den Klippen des Vulkangesteins brechen. Auch die Aufstiege zum Pic du Cap Roux und zum Pic de l‘Ours lohnen sich sehr.

Die Porphyrfelsen von L'Esterel

Falls ihr zusätzlich eine Erfrischung von eurer Wanderung braucht, solltet ihr an den nahegelegenen Riffen bei Agay Halt machen. Die wunderschöne Unterwasserwelt der Riffe zieht vor allem Taucher und Schnorchler magisch an. Falls ihr lieber einen Badeausflug machen wollt, werdet ihr am Strand von La Napoule mit dem anliegenden Yachthafen und der mittelalterlichen Burg sicher noch einen entspannten Nachmittag verbringen. Ebenfalls sehr nah am Massif de l`Esterel liegt Auribeau, das „Blumendorf“. Der kleine verträumte Ort thront auf einem Felsvorsprung, direkt über einer Schlucht und verdankt seinen Beinamen den frischen Blumenverzierungen, die euch überall in der kleinen Stadt begegnen.

Palais de Papes in Avignon

Der Palais de Papes ist das christliche Symbol der neuzeitlichen Päpste. Der Papstpalast erhebt sich über die einstige Provinzstadt Avignon, die im 14. Jahrhundert mit der Ansiedlung von Papst Clemens V. zum Sinnbild einer Papststadt wurde. Das gotische Gebäude, in dem insgesamt sieben Päpste residierten, wurde von der UNSECO zum Weltkulturerbe erklärt.

Palais de Papes und die Kathedrale in Avignon
Palais de Papes und die Kathedrale in Avignon

Was von außen wie eine imposante Festung wirkt, erinnert von innen viel eher an ein prunkvolles Schloss. Riesige Säle, die wunderschöne Kapelle St. Jean und das beeindruckende Jagdzimmer – all das könnt ihr im Rahmen einer Führung im Palais de Papes kennenlernen. Im Museum der Festung taucht ihr noch tiefer in die Historie des Palastes ein.

Duftwelten in Grasse

Grasse gilt als die Welthauptstadt des Parfüms und zahlreiche weltbekannte Düfte haben ihren Ursprung in diesem Ort der Provence. Auch Patrick Süskinds Roman „Das Parfüm“ spielt sich in der Altstadt von Grasse ab und machte den Ort zu einem begehrten Ziel für Touristen. Doch wie kam Grasse überhaupt dazu, die ganze Welt mit Düften zu versorgen?

Altstadt von Grasse
Altstadt von Grasse

Im 16. Jahrhundert war die Stadt auf das Handwerk der Gerberei spezialisiert, doch einer der Gerber hatte eine Vision: Er wollte Lederhandschuhe mit Parfüm balsamieren, damit die edlen Leute ihre Nasen bei dem starken Geruch nicht mehr rümpfen mussten. Nun folgte eins dem anderen und die Gerberei wurde nach und nach von dem Parfümgewerbe abgelöst. Im internationalen Parfümmuseum könnt ihr euch auf die Spuren der ganzen Geschichte begeben. Besucht auch unbedingt die umliegenden Blumenfelder der Domain de Manon, welche nicht nur toll aussehen, sondern auch verführerisch gut duften. Die hier wachsenden Lavendelblüten, Rosen, Mimosen, Jasmingewächse und Orangenblüten werden zur Herstellung der südfranzösischen Düfte benutzt.

Doch auch das markante Bild der Stadt mit den engen verwinkelten Gassen und den historischen Bauwerken aus dem 17. und 18. Jahrhundert machen den besonderen Reiz dieser Stadt aus. Die Stadt nahe von Cannes wird aufgrund ihrer idyllischen Lage auch liebevoll „Balkon des Mittelmeeres“ genannt. Grasse entfaltet mittelalterliches Flair und neben dem Place aux Aires locken die Kathedrale Notre Dame du Puy sowie die wunderschönen Gärten Jardins des Plantes viele kulturinteressierte Reisende an.

Grotte de Saint Cézaire

Magisch und geheimnisvoll geht es in den unterirdischen Welten der Grotte de Saint Cézaire zu, welche sich in der Nähe von Grasse befindet. Der purpurrötliche Ton, der durch Eisenoxid hervorgerufen wird, hüllt die Topfsteinhöhle in ein warmes Licht. Doch nicht nur dieses macht die Karsthöhle so mysteriös. Hier unten nehmt ihr außerdem düstere Klänge wahr, die auf einer Höhlenorgel gespielt werden. Diese besteht aus Stalaktiten, die angeschlagen werden, wodurch wunderschöne Töne entstehen, die eine märchenhafte Aura schaffen.

Ein uraltes Skelett aus Kalkstein sowie versteinerte Quallen, Seesterne und Korallen werden euch in der Grotte de Saint Cézaire sicher zum Staunen bringen. Bei eurer Besichtigung wandert ihr durch verschiedene Räume der Höhle, welche durch enge Gänge miteinander verbunden sind. Vergesst dabei nicht, einen Pullover einzupacken, denn in der Grotte ist es nicht so warm, wie an der sonnigen Küste.

Reise-Infos

Damit euer Aufenthalt an der Côte d’Azur zu einem unvergesslichen Traumurlaub wird, solltet ihr eure Reise sorgfältig planen und folgende Reisetipps mit auf euren Weg nehmen.

Ideale Reisezeit

Das Klima an der Côte d’Azur ist mild und mediterran, welches sogar die Wintermonate auf bis zu 20 Grad Celsius aufheizt. Im Sommer klettert das Thermometer auf über 30 Grad, wobei an der Küste gerne ein erfrischendes Lüftchen weht und es daher nie zu heiß wird. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr ist ein Urlaub an der Côte d’Azur für Sonnenanbeter und Badenixen von Mai bis September ideal. Der Frühling ist dabei besonders schön, denn überall beginnt es bunt zu blühen und zu duften. Im Herbst kann es jedoch öfter einmal zu Regengüssen und Überschwemmungen kommen. Ganz anders sieht das Klima aber in den bergigen Regionen der Provence aus, denn hier kann es sogar schneien und wird im Winter ein Mekka für Skifahrer und Snowboarder.

Küstenlinie mit Strand zwischen Nizza und Monaco
Küstenlinie mit Strand zwischen Nizza und Monaco

Eure Anreise

Bei eurem Trip an die Côte d’Azur habt ihr die Wahl, wie ihr anreisen möchtet. Mit dem Auto braucht ihr von der deutschen Grenze aus etwa 12 Stunden. Fahrt ihr durch die Schweiz habt ihr eine einzigartige Aussicht auf die Berge und seht irgendwann das Mittelmeer hindurchblitzen – eine lange, aber schöne Autofahrt steht euch bevor. Denkt außerdem daran, dass in der Schweiz und in Frankreich Mautgebühren anfallen.

Schneller geht es mit dem Flugzeug, welches euch von vielen deutschen Flughäfen nach Nizza bringt. Meistens ist dabei jedoch eine Zwischenlandung in Paris vorgesehen. Ihr könnt sogar mit dem TGV von Frankfurt am Main nach Marseille fahren und von dort aus mit regionalen Zügen an die Côte d’Azur reisen. Für die Einreise benötigt ihr nur einen gültigen Personalausweis.

Passende Unterkünfte

Ob authentisches familiengeführtes Hotel, naturnahe Pension oder luxuriöses Hotel – an der Côte d’Azur findet ihr auf jeden Fall eine Unterkunft, die eurem Geschmack entspricht. Wenn ich euch dabei jedoch für die Luxusorte wie Cannes, Saint-Tropez oder Nizza entscheidet, müsst ihr ezwas mehr Budget einplanen, um den Glamour dieser Orte einzufangen. Seid ihr mit der Familie unterwegs, sind deshalb Familienhotels direkt am Meer oder Ferienhäuser mit eigenem Pool die bessere Wahl.

Kulinarische Spezialitäten

An der Côte d’Azur ist die Küche mediterran und weist viele Einflüsse italienischer Gerichte auf. Hier werden daher besonders oft Fisch, Gemüse, Oliven oder Meeresfrüchte auf eurem Teller landen, die mit frischen Kräutern der Provence, wie Rosmarin, Basilikum, Salbei oder Thymian serviert werden. Eine Bouillabaisse mit frischem Fisch schmeckt mit Bick aufs Meer besonders gut! Zum Genuss gibt es meist noch ein Gläschen regionalen Wein dazu.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder