Isle of Wight im Süden von England


Vor Hampshires Küste liegt die Isle of Wight, eine der beliebtesten Inseln Englands. Die vielfältige Landschaft mit steilen Küsten, einsamen Buchten und weiten Feldern bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge und Aktivitäten. Aber auch wunderschöne Sehenswürdigkeiten stehen auf der abwechslungsreichen To-do-Liste.

Überblick

Die Isle of Wight liegt an der Südküste Englands und ist vom Festland aus von den Hafenstädten Portsmouth sowie Southampton per Fähre erreichbar. Newport ist mit etwa 25.000 Einwohnern die Hauptstadt und zugleich der größte Ort der Insel. Insgesamt leben auf dem vorgelagerten Eiland rund 140.000 Menschen. Erste Besiedlungsspuren stammen aus der Alt- und Jungsteinzeit, gefolgt von Eroberungen durch die Römer, Angelsachsen und Franzosen bis zur Zugehörigkeit des Vereinigten Königreichs. Landschaftlich und kulturell hat die Isle of Wight viel zu bieten: Carisbrooke Castle, Godshill oder die Needles in der Alum Bay sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Auch das Angebot an Freizeitaktivitäten, wie etwa Wassersport, Wandern, Radfahren, Angeln oder Tierbeobachtungen ist groß.

Eher ungewöhnlich für das Reiseland ist das milde Klima mit Durchschnittstemperaturen von 13 Grad Celsius und relativ hoher Luftfeuchtigkeit – optimale Bedingungen für die hier wachsenden exotischen Pflanzen. Wollt ihr England von einer anderen Seite kennenlernen, ist diese Insel das perfekte Reiseziel für euren Urlaub.

Isle of Wight Ausblick
Willkommen auf der Isle of Wight

Städte und Orte

In den Städten und Dörfern auf der Insel geht es ruhig zu. Ihr könnt durch die Gassen spazieren, in kleinen Läden stöbern und in den Pubs sowie Restaurants pausieren.

Brighstone

Das Dorf Brighstone im Südwesten der Isle of Wight versprüht mit seinen reetgedeckten Cottages das typische Flair Englands. Mehr über die Vergangenheit des Ortes erzählt das Village Museum, während sich im Pearl Center alles um die Verarbeitung von Perlen zu Schmuck dreht. Spaß für Groß und Klein versprechen das naheliegende Dinosaur Expeditions Centre, der National Trust Mottistone Garden sowie die Brighstone Bay. Mit dem Tennyson Down Trail und Brighstone Forest lädt die Umgebung zu Wanderungen, Rad- oder Reittouren ein.

Bembridge

Im Osten der Insel liegt die Küstenstadt Bembridge, beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen über den Culver Down Trail und Segelausflüge. Das ruhige Wasser am Kieselsteinstrand Bembridge Beach ist hervorragend für Wassersport geeignet, während ihr den Blick auf Portsmouth und das St. Helen`s Fort genießen könnt. In der einzig erhaltenen Windmühle auf der Insel, erbaut im 17. Jahrhundert, sind alte Maschinen ausgestellt und Informationen über die Geschichte des Bauwerks aufbereitet.

Bembridge Windmuehle
Die berühmte Windmühle von Bembridge

Freshwater

Freshwater liegt an der Westküste der Isle of Wight und ist bekannt für seine „Bay“, bei der es sich um eine Kieselsteinbucht mit beeindruckenden Kalksteinfelsen handelt. Die vielen versteckten Ufer der Gegend verleihen dem Urlaub einen besonderen Charme. Dank der verschiedenen Angebote für Wassersport, Wanderungen oder Radtouren ist es ein Paradies für Aktivurlauber.

In der größten Stadt von West Wight, sprich diesem westlichen Teil der Insel, lebte einst der britische Dichter und Schriftsteller Alfred Lord Tennyson. Der nach ihm benannte Tennyson Down Trail bietet einen spektakulären Ausblick auf die Needles, bei denen es sich um eine Gruppe von Felseninseln handelt. Sehenswert sind zudem die zwei historischen Kirchen im Ortskern.

Godshill

Godshill gehört zu den schönsten Dörfern der Insel. Die Reetdach-Cottages, mittelalterlichen Kirchen, traditionellen Tee- und Handwerksläden sowie urigen Pubs nehmen Interessierte mit auf eine Zeitreise. Anziehungspunkt vieler Urlauber ist das Model Village, eine Miniaturnachbildung des Ortes und der zahlreichen kleinen Handwerks- und Spezialitätengeschäfte. Hier findet ihr bestimmt ein tolles Souvenir aus England. Abgerundet wird der Aufenthalt mit einem Besuch in dem naheliegenden Shanklin Old Village. Dort werdet ihr die ältesten Häuser der Insel entdecken.

Isle of Wight Godshill
Ein Besuch im wunderschönen Godshill

Sandown

Die südliche Küstenstadt ist wegen ihrer malerischen Bucht Sandown Bay sowie dem langen Sandstrand mit einem Pier bei Urlaubern und Einheimischen beliebt. Ausflüge in die Sandham Gardens – ein Freizeitpark mit Kartbahn, Karussells, Restaurants und vielem mehr – sowie zum Meer bietet Spaß für jede Altersklasse. Weitere Attraktionen sind das Wildheart Animal Sanctuary, das sich dem Schutz und der Aufklärung bedrohter Wildtiere widmet.

Yarmouth

Am Fluss Yar im Nordwesten der Isle of Wight befindet sich Yarmouth, von dessen Hafen ihr per Fähre auf das Festland nach New Forest gelangt – einem kleinen Nationalpark. Auf einer Fläche von rund 570 Quadratkilometern empfängt euch eine facettenreiche Landschaft aus Wäldern, Wiesen und Weiden. Sehenswürdigkeiten sind die historische Burg Yarmouth Castle sowie der weitläufige Fort Victoria Country Park mit Planetarium.

Yarmouth Hafen
Der Hafen von Yarmouth

Sehenswürdigkeiten

Auf einer Reise zur Isle of Wight dürft ihr euch auf reiche Natur und Kultur freuen. Das Eiland vor Großbritanniens Festland steckt voller Überraschungen und Sehenswürdigkeiten.

Osborne House

Das Osbourne House ist eine der bekanntesten Bauwerke auf der Insel. Der ehemalige Sommerlandsitz der Queen Victoria und Prinz Albert liegt in East Cowes. Das weitläufige Anwesen mit mehreren Häusern im italienischen Stil, gepflegten Grünanlagen und privatem Strandabschnitt erstreckt sich auf mehreren Hundert Hektar. Bestaunt den minutiös geplanten Garten und die pompösen Gemächer.

Carisbrooke Castle

Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit ist das Carisbrooke Castle. Die normannische Hochburg ist umgeben von mächtigen Mauern und wurde anfangs als Artilleriefestung genutzt, bevor im 17. Jahrhundert der Umbau zu einem Gefängnis folgte. Später ließ Prinzessin Beatrice, die jüngste Tochter von Königin Victoria, ein Museum in dem Gebäude errichten. Die Hauptattraktionen des Schlosses sind jedoch die Esel, die traditionell mit Treträdern das Wasser aus dem Brunnen befördern.

Isle of Wight Carisbrooke Castle
Der Innenhof des Schlosses

Quarr Abbey

Das frühere Zisterzienserkloster Quarr Abbey befindet sich im Norden des Eilands. Die aus dem zwölften Jahrhundert stammende denkmalgeschützte Kirche wechselte über die Jahre mehrmals ihre Besitzer und veränderte dabei ihr Aussehen. Von dem ursprünglichen Gebäude, das unter anderem aus einem Oberhaus, drei Seitenkapellen sowie drei Höfen bestand, sind heute nur noch Überreste erhalten. Das faszinierende Kloster gehört zu den bedeutendsten religiösen Bauwerken Großbritanniens.

Aktivitäten

Habt ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Isle of Wight bewundert, warten anschließend noch viele weitere Erlebnisse auf euch. Wir stellen euch die Highlights vor.

Needles Old Battery entdecken

An diesem Militärstützpunkt könnt ihr einen wichtigen Teil der Inselgeschichte kennenlernen. Die Anlage diente früher der Küstenverteidigung und als geheimes Testgebiet für Raketen. Zu entdecken gibt es unter anderem eine Ausstellung mit zahlreichen Exponaten in Bild und Wort, einen unterirdischen Tunnel und eine Teestube mit Ausblick auf das Festland.

Das Besondere an diesem Fort: Durch die Lage auf einer Klippe bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die Needles Felsen. Diese gehörten einst zur Landspitze der Insel, wurden jedoch durch Erosionen abgetrennt. Heute ragen sie an der Westküste aus dem Meer empor.

Needles Old Battery Ausblick
Den Ausblick vom alten Militärstützpunkt genießen

Dinosaur Isle Museum bestaunen

Jurassic Park Feeling, so weit das Auge reich, gibt es im Dinosaur Isle Museum. Das in Form eines Flugsauriers gestaltete Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe zur Bucht von Sandown. Lebensgroße Nachbildungen in Landschaften, Skelette und sogar echte Knochen von den hier entdeckten Funden gehören wie Fossilien aus verschiedenen Zeitaltern zu den Ausstellungsstücken. Ein Höhepunkt für Groß und Klein ist ein Dinosaurier-Roboter, den Besucher selbst steuern können.

Haven Falconry Bird of Prey Centre

Das Haven Falconry Bird of Prey Center ist nicht nur bei Vogelfans beliebt. Etwa 50 Exemplare und mehr als 20 verschiedene Arten gehören zu der hier beheimateten größten Vogelsammlung. In der Einrichtung könnt ihr euer Wissen über die unterschiedlichen Arten erweitern, die beeindruckenden Tiere aus nächster Nähe beobachten und ihr habt die Möglichkeit, einen echten Falken vom eigenen Arm fliegen zu lassen. Zu bestimmten Zeiten finden hier auch regelmäßig Vorführungen statt.

Entspannen am Ryde Beach

Der Ryde Beach im Nordosten der Insel bietet optimale Bedingungen für Entspannung. Der längste Strand der Isle of Wight ist vor allem bei Surfern beliebt. Aber auch Familien mit Kindern, Erholungssuchende und Paare fühlen sich hier wohl: Es gibt einen Pier mit zahlreichen Vergnügungsangeboten, Cafés, Bars und Restaurants sowie den angrenzenden Puckpool Park mit Spielplätzen, Minigolf, Tennis und weiteren Aktivitäten. Unternehmt eine Fahrt mit einer alten Dampfeisenbahn oder macht einen Spaziergang ins Örtchen Seaview.

Isle of Wight Ryde Beach
Ein ausgedehnter Spaziergang auf dem Pier

Ritterspiele auf der Burg Carisbrooke

Die Ritterspiele auf der Isle of Wight verwandeln das Carisbrooke Castle in eine mittelalterliche Arena, in der mutige Ritter in einem atemberaubenden Turnier gegeneinander antreten. Im August erleben Besucher jährlich eine faszinierende Mischung aus Geschicklich- und Geschwindigkeit, wenn die Kämpfer ihre Lanzen brechen, die Hufe ihrer Pferde donnern und das Publikum jubelt. Dieses Ereignis ist nicht nur ein Spektakel, sondern auch ein Ausflug in die Vergangenheit, der für die ganze Familie geeignet ist. Besorgt euch eventuell schon vor eurer Anreise online Tickets, da das mittelalterliche Event sehr beliebt ist.

Ausflug zum Ventnor Botanic Garden

Der im Jahr 1970 gegründete Ventnor Botanic Garten im Süden des Eilands zieht jährlich Tausende Besucher an, die die subtropischen Pflanzen bewundern wollen. Der Garten mit einer Fläche von 22 Hektar beheimatet über 20.000 seltene, exotische Exemplare aus aller Welt, darunter Palmen, Kakteen und Bananenbäume. Beobachtet die Eichhörnchen und Eidechsen in den Grünanlagen und informiert euch im Heritage Center über das ehemalige Krankenhaus, das hier einst stand. Ein Spielbereich für Kinder sowie Cafés und Geschäfte sind ebenso vorhanden.

Mit den Alum Bay Gondeln fahren

Wollt ihr die farbigen Sandsteinklippen an der Alum Bay und die stolz aus dem Wasser thronenden drei Kreidefelsen in ihrer ganzen Schönheit betrachten, empfehlen wir euch eine Fahrt mit den Alum Bay Gondeln. Die kleine Bucht befindet sich an der Nordküste der Insel und ist für ihre steilen, farbigen Sandsteinklippen bekannt. Der Blick auf das Naturschauspiel aus einer anderen Perspektive ist atemberaubend. Wer unter Höhenangst leidet, kann die Needles auch per Schiff erreichen.

Isle of Wight Alum Bay Gondeln
Hoch hinaus auf den Alum Bay Gondeln

Wanderungen unternehmen

Die landschaftliche Vielfalt der Isle of Wight eignet sich hervorragend für Wanderungen in Großbritannien. Zu den beliebtesten Routen gehört die Strecke von Freshwater über The Needles loop nach Tennyson Down. Der fast 14 Kilometer lange Weg bietet einen wunderbaren Panoramablick und startet an der Freshwater Bay. Es geht über einen steilen Hang zu den Tennyson-Down-Hügeln und weiter hinauf bis hin zu den Needles.

Reise-Infos

Ist das Eiland vor dem Festland Großbritanniens genau das, wonach ihr bei eurem Urlaub in England gesucht habt? Damit die Reise sofort losgehen kann, haben wir hilfreiche Informationen und nützliche Tipps für euch zusammengestellt.

Ideale Reisezeit und Reisedauer

Das milde Klima auf der Isle of Wight ist untypisch für England. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 13 Grad Celsius und im Sommer bei rund 20 Grad Celsius bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit. Die wärmsten Monate und somit beste Reisezeit ist zwischen Juni und August. Auch die Monate Mai und September locken mit angenehmem Klima sowie viel Sonne. Am meisten Niederschlag fällt im April und Oktober. Beachtet auch, dass viele Attraktionen in der Nebensaison zwischen November und März geschlossen sein könnten.

Die Reisedauer für euren Urlaub hängt von euren persönlichen Interessen ab. Wir empfehlen für einen entspannten Besuch einen Aufenthalt zwischen ein und zwei Wochen. Auch Kurzreisen über drei Tage oder ein Wochenendtrip lohnen sich, solltet ihr nur eine Stadt besichtigen wollen.

Isle of Wight Klippen
Die Isle of Wight erwartet euch

Reisevorbereitungen

Für die Einreise nach Großbritannien benötigen EU-Bürger nur einen gültigen Reisepass. Zudem solltet ihr beachten, dass in England mit dem Britischen Pfund bezahlt wird. Um eventuelle Gebühren zu vermeiden, solltet ihr am besten ganz einfach vor der Anreise Geld wechseln.

Anreise und Fortbewegung vor Ort

Ihr habt verschiedene Möglichkeiten für die Anreise auf die Isle of Wight. Ein Direktflug wird ab Deutschland nicht angeboten. Jedoch habt ihr die Möglichkeit, nach Southampton oder London zu fliegen und von dort weiter mit dem Bus, der Bahn oder Taxi zum Fährhafen weiterzureisen. Solltet ihr mit dem Zug fahren wollen, geht es über Brüssel in die Hauptstadt Englands. Alternativ bietet sich die Anreise mit dem Auto durch den Eurotunnel an. Die Fahrt nach Calais dauert ab Berlin rund zehn Stunden. Einmal angekommen, sind es noch einmal knapp dreieinhalb Stunden bis zum Hafen von der Küstenstadt Portsmouth.

Die Fortbewegung vor Ort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem eigenen Auto oder Mietwagen sowie per Fahrrad oder zu Fuß möglich. Achtung ist geboten: Linksverkehr!

Essen und Spezialitäten

Die Küche der Insel gleicht denen der Grafschaft Hampshire. Regionale Kräuter wie Brunnenkresse kommen schon aufs Frühstücksbrot oder in die Watercress Soup – eine Suppe mit Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürzen. Eine Spezialität sind die berühmten Isle of Wight Doughnuts, ein in Fett gebackenes Hefeteilchen, das mit Früchten gefüllt wird. Auf den Speisekarten in den Restaurants stehen Fleischgerichte aller Art, darunter Schwein vom Hampshire Pig, Wild aus dem New Forest oder Schaf und Hähnchen. Als Beilage werden meist Kartoffeln in verschiedenen Varianten, Reis und Gemüse serviert.

Brauereien wie die Goddard’s Brewery auf der Isle of Wight oder George Gale and Co. in Portsmouth bieten traditionelle, regionale Biere an. Für Weinliebhaber gibt es vor allem in der Grafschaft Hampshire erlesene Tropfen.

Hotels und Unterkünfte

Für eine Übernachtung auf der Isle of Wight reicht das Angebot an Unterkünften von kleinen, gemütlichen Pensionen bis hin zu gehobenen Hotels. Wählt die Stadt, in der ihr euch am liebsten aufhalten möchtet und genießt das englische Flair.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder