Lombardei – Region im Norden Italiens


Eine Landschaft voller Seen, verschneiter Berge und schöner Städte: Die Lombardei ist so vielfältig wie eine Region nur sein kann und sowohl für Aktivurlauber als auch für Familien der richtige Ort zum Urlaub machen. Wir wünschen schon jetzt eine tolle Zeit!

Überblick

Von den Alpen bis in die Po-Ebene, von Norditalien bis an die Schweiz – die Lombardei nimmt viel Platz ein. Dabei ist die beliebte Region Heimat vieler Seen, darunter vom Gardasee, vom Lago Maggiore und vom Comer See. Die Gegend hat um die 10 Millionen Einwohner und die meisten UNESCO-Weltkulturstätten in ganz Italien.

Die Lombardei ist ein schon lange und von verschiedenen Kulturen besiedeltes Gebiet, hier haben unter anderem schon Römer, Kelten und Gallier gelebt. Der Name Lombardei stammt von den Langobarden, die diese Region im 6. Jahrhundert eingenommen haben. Es erwarten euch viele architektonische Zeugnisse der unterschiedlichen und teilweise sehr alten Kulturen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit Wasser- und Wintersport zu betreiben und köstliches, italienisches Essen zu genießen.

Städte

In der Lombardei sind vor allem die verschiedensten Städte sehr sehenswert, denn hier befinden sich historische Gebäude, die Menschen aus aller Welt anziehen. Wir verraten euch, welche die wichtigsten Städte sind.

Mailand

Die Hauptstadt der Lombardei ist ganz klar die beliebteste Stadt der Region. Der Mode-Hotspot trumpft mit epochalen Bauwerken wie dem Mailänder Dom, dem weltberühmten Opernhaus La Scala und dem berühmten Guiseppe-Meazza-Stadion (Heimat des AC Mailand) auf.

Reiterstandbild und Dom in Mailand
Reiterstandbild und Dom in Mailand

In der zweitgrößten Stadt des Landes könnt ihr außerdem Leonardo da Vincis Gemälde „Das letzte Abendmahl“ besichtigen und das monumentale Castello Sforzesco, das gleich mehrere Museen beherbergt, besuchen.

Bergamo

50 Kilometer nordöstlich von Mailand liegt das nächste Städte-Highlight der Lombardei: Bergamo. Mit tollen venezianischen Stadtmauern, die seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, dem Duomo di Bergamo und der Accademia Carrara, die eine Gemäldesammlung weltberühmter Maler darstellt, hat sich die Stadt einen Namen gemacht. Die Stadt ist dabei in zwei Teile geteilt: Es gibt die Città Alta, die komplett von einer Mauer umzogen ist und viele historische Gebäude beheimatet, und die Città Bassa, die etwas moderner und auch wunderbar zum Shoppen geeignet ist.

Der Torre Civica an der Piazza Vecchia
Der Torre Civica an der Piazza Vecchia

Sehenswert sind in der Stadt außerdem die Basilika Santa Maria Maggiore, die Cappella Colleoni und der Stadtturm Torre Civica, der die größte Glocke der Lombardei beheimatet. Vom Zentrum aus könnt ihr durch verlockende Gässchen mit einladenden Läden und Cafés spazieren. Dort fährt eine Seilbahn zum Schlosshügel San Vigilio. Hier oben erwarten euch faszinierende Ruinen des ehemaligen Schlosses und vor allem eine tolle Aussicht über die Stadt und die umliegende Gegend.

Brescia

Die zweitgrößte Stadt der Lombardei bietet in ihrer Innenstadt zahlreiche sehenswerte Kulturdenkmäler. So findet sich hier die 1825 fertiggestellte Cattedrale di Santa Maria Assunta, auf der die drittgrößte Kuppel ganz Italiens angebracht ist, sowie das Monastero di Santa Gulia, das ein fantastisches Museum mit historischen Fundstücken beinhaltet.

Weg zum Castello di Brescia
Weg zum Castello di Brescia

In der Kulturstadt, die mit dem Castello di Brescia eine der größten Festungsanlagen Italiens beheimatet, könnt ihr euch außerdem archäologische Ausgrabungen der römischen Zeit ansehen. Die Stadt ist auch bekannt für ihre beiden imposanten Dome. Eine tolle Stadt mit einem umwerfenden Flair.

Mantua

An der Po-Ebene gelegen und von drei Seen umrahmt, liegt die faszinierende Renaissancestadt Mantua. Auch hier erwarten euch wieder zahlreiche tolle Gebäude, die an Schönheit kaum zu überbieten sind. Allen voran steht der Palazzo Ducale, der mit über 500 Fresken geschmückte Herzogpalast, sowie der Palazzo del Te, der von einem wunderschönen Garten umgeben ist.

Innenhof des Palazzo Ducale
Innenhof des Palazzo Ducale

Diese Stadt könnt ihr am besten mit einem Leihfahrrad erkunden, denn die Straßen sind eben und es gibt überall sehenswerte Architektur zu entdecken. Ein besonderes Highlight hier ist auch das Feuerwehrmuseum Museo Storico dei Vigili del Fuoco, in dem neben zahlreichen historischen Feuerwehrutensilien und -fahrzeugen auch ein altmodischer Löschhubschrauber ausgestellt ist.

Cremona

In der Lombardei liegt eine Stadt, die besonders für ihre Musik bekannt ist, genauer gesagt für ihren Geigenbau. Denn in Cremona, das am südlichen Ende der Lombardei liegt, waren Geigenbaufamilien wie Amati und Stradivari zu Hause. Dementsprechend aktiv ist die Kulturszene in dieser hübschen Kleinstadt, die inmitten der Po-Ebene liegt. Um die Tradition, die diese Stadt groß gemacht hat, kennenzulernen, lohnt sich ein Besuch des Museo del Violino.

Der Dom von Cremona
Der Dom von Cremona

Weitere sehenswerte Gebäude in dieser wunderschönen Stadt sind der romanische Duomo di Cremona mit dem dazugehörigen Torrazo, dem Wahrzeichen der Stadt, und der typisch lombardische Palazzo del Comune.

Pavia

Ebenfalls in der Po-Ebene gelegen befindet sich eine Stadt, in der früher aus Statuszwecken möglichst hohe Türme gebaut wurden, sodass die Stadt den Beinamen „Stadt der 100 Türme“ erhalten hat. Heute ist Pavia vor allem eine Universitätsstadt mit einer aktiven Szene aus Kultur- und Nachtleben. Hier könnt ihr eine der ältesten Universitäten Europas besichtigen oder euch von beeindruckenden Bauten wie der Kirche Santa Maria del Carmine oder der den lombardischen Baustil prägenden Kirche San Michele Maggiore in den Bann ziehen lassen.

Blick auf Pavia am Tessin
Blick auf Pavia am Tessin

Como

Vor allem bekannt durch den gleichnamigen Comer See, an dem die Stadt liegt, hat die Stadt Como aber auch sehenswerte Gebäude zu bieten. In dieser Stadt, in der selbst im Hochsommer angenehme Temperaturen herrschen, könnt ihr den majestätischen Duomo di Como besichtigen, in dessen Bau viele verschiedene architektonische Stile eingeflossen sind, oder dem bunten Treiben am Yachthafen zusehen.

Sehenswürdigkeiten

Auch außerhalb von Städten gibt es einiges zu entdecken. Wir stellen euch einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor.

Castello Scaligero und Grotte di Catullo

Am Südufer des Gardasees, auf der Halbinsel von Sirmione, liegt die beeindruckende Wasserburg Castello Scaligero. Durch die isolierte Lage dieser Burg war sie leicht zu verteidigen und ist dementsprechend auch noch sehr gut erhalten. Erlebt einen Ausflug in die Vergangenheit und taucht ein in eine Welt mittelalterlichen Flairs.

Das Castello Scaligero am Gardasee
Das Castello Scaligero am Gardasee

An der Spitze der gleichen Halbinsel liegt außerdem die Grotte di Catullo, eine mächtige Ruine einer ehemaligen römischen Villa. Das Gebäude, dessen traumhafte Schönheit nur erahnt werden kann, geht mit 20.000 Quadratmetern über drei Stockwerke und gilt als die am besten erhaltene Ruine einer römischen Villa im nördlichen Italien.

Palazzo Estense

In der Ortschaft Varese, die im Nordwesten der Lombardei liegt, liegt ein Palast mit dem Spitznamen „Versailles di Milano“. Dieses Meisterwerk architektonischer Baukunst, das 1765 vollends fertig gestellt wurde, ist von der kaiserlichen Residenz Schönbrunn in Wien inspiriert und ist ein wahrer Augenschmaus. Dazu gehört ein reizender Schlossgarten, der frei zugänglich ist und besonders im Sommer ein absolutes Erlebnis ist.

Gartenanlage und Palast Estense
Gartenanlage und Palast Estense

Historische Altstadt von Bormio

Inmitten eines weiten Tals mit bewaldeten Hängen und beeindruckenden Gesteinsformationen liegt die Gemeinde Bormio. Dieser Ort ist neben seiner heißen Thermalquellen und seiner Skifahrmöglichkeiten vor allem wegen seiner historischen Altstadt eine Reise wert. Hier gibt es mit dem Bajona-Turm, der Collegiata-Kirche und dem Stadthaus tolle urige Gebäude aus einer früheren Zeit.

Skiort Bormio im Sommer
Skiort Bormio im Sommer

Stelvio-Pass

In unmittelbarer Nähe des kleinen Örtchens Bormio liegt der Stelvio Pass (oder auch Stilfser Joch), auf den eine beachtliche und sehr beliebte Straße hinaufführt. Denn diese auf den Gebirgspass führende Landstraße hat insgesamt 48 Spitzwendungen, die – einmal oben angekommen – wahnsinnig beeindruckend aussehen und zudem besonders für Motorradfahrer eine herausfordernde und spaßige Strecke darstellen.

Park der Felsbilder von Grosio

Im Norden der Lombardei liegt die kleine Gemeinde Grosio, in deren Nähe eine weitere Sehenswürdigkeit auf euch wartet: der Park der Felsbilder von Grosio. Hier liegen zwei mächtige Burgruinen aus dem 11. und dem 14. Jahrhundert, die recht gut erhalten sind und einen spannenden Einblick in die Vergangenheit geben, sowie den Felsen Rupe Magna, auf dem über 5.000 Felszeichnungen zu finden sind, die aus der Zeit vor unserer Zeitrechnung stammen.

Burg im Park der Felsbilder von Grosio
Burg im Park der Felsbilder von Grosio

Gut zu wissen: Dieser Ort ist für die ganze Familie interessant. Am meisten habt ihr von eurem Besuch, wenn ihr eine Führung bucht.

Certosa di Pavia

Nördlich von Pavia liegt eine 1390 gebaute Kartäuserklosteranlage, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Dieses Gelände ist ein Nationaldenkmal Italiens und wird auch heute noch von Mönchen bewohnt. Neben einer beachtlich großen Kirche, die mit Liebe zum Detail eingerichtet und verziert wurde, erwartet euch hier noch ein weitläufiger Innenhof mit tollen Kreuzgängen.

Aktivitäten

In der Lombardei gibt es einiges zu unternehmen. Wir stellen euch eine kleine Auswahl an Aktivitäten vor.

Wintersport

Das Gebiet der Lombardei überschneidet sich teilweise mit dem Gebiet der Alpen. Kein Wunder also, dass sich die Region auch zum Skifahren eignet.

Das Skigebiet Veltlin
Das Skigebiet Veltlin

Eines der größten Skigebiete der italienischen Alpen ist das Veltlin, zu dem auch die Pisten des oben erwähnten Stilfser Jochs um Bormio herum gehören. Dieses Gebiet besteht aus insgesamt vier Skigebieten, bietet bis zu 400 Kilometern Skistrecke und auch die Möglichkeit, viele andere Wintersportarten auszuüben. Nordöstlich vom Veltlin liegt außerdem das Skigebiet Livigno, das mit 115 Kilometern Piste, 40 Kilometern Langlaufloipe und 33 Liftanlagen einer Vielzahl an Menschen die Möglichkeit bietet, ausgiebig Wintersport zu betreiben. Im Sommer ist Livigno ein Ort, an dem ihr hervorragend Wandern oder Mountainbiken könnt.

Vittoriale degli Italiani

Am westlichen Ufer des Gardasees liegt ein beeindruckender Museumskomplex: der Vittoriale degli Italiani. Auf diesem Anwesen könnt ihr in zahlreichen Gebäuden spannende Ausstellungsstücke, aufregende Architektur und einen tollen Garten entdecken. Die Anlage, in der der berühmte italienische Dichter Gabriele D’Annunzio gelebt und gewirkt hat, beinhaltet dabei eine prunkvolle Villa, ein imposantes Mausoleum, ein Amphitheater, ein historisches Kriegsmuseum und einen riesigen begehbaren Panzerkreuzer. Hier könnt ihr euch mehrere Stunden lang aufhalten, ohne euch zu langweilen.

Freizeitpark Minitalia Leolandia

In der Provinz Bergamo, in der auch die gleichnamige Stadt liegt, gibt es ein Miniaturland, das zugleich ein Freizeitpark ist. Im Minitalia Leolandia könnt ihr einerseits die wichtigsten Orte Italiens in Miniaturform begutachten – darunter die Kathedrale von Mailand oder den Vesuv – und andererseits auf über 25 Attraktionen spannende Fahrten mitmachen. Die Vergnügungsgeschäfte sind dabei eher auf Kinder ausgelegt, sodass der Park insgesamt für die ganze Familie geeignet ist.

Gut zu wissen: Wenn das Wetter schlechter ist, sind hier schnell mal mehrere Bahnen geschlossen. Es lohnt sich also vor allem an sonnigen Tagen.

Seen

Die Lombardei ist vor allem für ihre vielen Seen bekannt. Um euch hier einen Überblick zu verschaffen, stellen wir euch die Wichtigsten kurz vor.

Gardasee

Schon Goethe wusste die Ruhe und Weite dieses beeindruckenden Sees zu schätzen. Aber auch andere Menschen zieht es an diesen zauberhaften Ort, der vor allem durch seine Vielseitigkeit hervorsticht. So ist der größte See ganz Italiens ein Paradies für Wind- und Kitesurfer, ein beliebter Ort zum Wandern, der Ursprungsort köstlichen Weins und die Heimat uriger kleiner Städtchen. Hier kommen sowohl Aktivurlauber als auch Familien ganz auf ihre Kosten.

Lago Maggiore

Auch der zweitgrößter See Italiens liegt zum Teil in der schönen Lombardei – der Lago Maggiore. Dieser See punktet nicht nur dadurch, dass er ein absolutes Segel- und Badeparadies darstellt, sondern auch durch die tollen Orte, die rund um ihn herum angesiedelt sind. Außerdem befindet sich im See die traumhafte Inselgruppe der Borromäischen Inseln.

Comer See

Ein weiteres Must-see der lombardischen Seenansammlung ist der Comer See. Er ist der Einzige der drei Seen, der komplett in der Lombardei liegt. Dieser Ort, der früher vor allem als Rückzugsort des lombardischen Adels genutzt wurde, ist heute ein Urlaubsparadies für Menschen aus aller Welt. Viele sehenswerte Städte und andere Gebäude erwarten euch am Ufer dieses verlockenden Gewässers.

Menaggio am Comer See
Menaggio am Comer See

Iseosee

Der viertgrößte See in Oberitalien ist der Iseosee. Er ist zwar weniger populär als die oberen drei, aber nicht minder sehenswert. Denn auch hier gibt es zauberhafte Städtchen, traumhafte Inseln und die Möglichkeit, Wassersport zu betreiben. Besonders das Segeln ist aufgrund günstiger Fallwinde ein Vergnügen.

Reise-Infos

Hier bekommt ihr vor eurer Reise in die Lombardei einige hilfreiche Tipps und Informationen.

Reisezeit

Ein Urlaub in der Lombardei lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Wenn ihr eher Lust auf mediterranes Flair und Badeurlaub habt, solltet ihr am besten von Mai bis September kommen. Für Wintersportler aller Art lohnt es sich hingegen eher von November bis Februar hierhin zu reisen.

Dokumente & Bezahlung

Da die Lombardei komplett in Italien liegt, reicht hier die Einreise mit einem gültigen Personalausweis, ein Reisepass ist auch möglich. Hier wird genau wie bei uns mit dem Euro gezahlt. Die Möglichkeit, mit Karte zu zahlen oder an Automaten Geld abzuheben, ist weitläufig gegeben.

Anreise

Die Lombardei ist auf viele Arten und Weise erreichbar. Ihr könnt mit dem Auto oder mit dem Zug fahren oder ein Flugzeug nehmen. In Mailand gibt es zwei gut erreichbare Flughäfen und auch in Bergamo gibt es einen, der von mehreren deutschen Städten direkt angeflogen wird.

Verständigung

In der Lombardei wird größtenteils Italienisch gesprochen. In sehr traditionellen Regionen werdet ihr hier möglicherweise auch auf das Lombardische treffen. Ihr könnt euch aber darauf einstellen, dass die meisten Italiener auch ein wenig Englisch können.

Kulinarik

Die lombardische Küche ist genauso vielfältig wie ihre Sehenswürdigkeiten. Durch ihre vielen Seen könnt ihr hier zahlreiche Fischgerichte genießen, zum Beispiel die köstlich zubereitete Gardaeseeforelle. Weitere typische Gerichte sind Ossobuco alla Milanese, eine Art Kalbshaxe mit Risotto oder Piccata alla Milanese.

Guten Appetit Ossobuco alla Milanese
Guten Appetit: Ossobuco alla Milanese

In dieser Region könnt ihr euch außerdem auf köstlichen Spargel, reichhaltiges Olivenöl und schmackhaften Wein freuen.

Hotels & Unterkünfte

In der Lombardei gibt es unzählige Übernachtungsmöglichkeiten. So könnt ihr es euch in einem Hotel in der Stadt, einer Villa am See oder in einer Hütte in der Bergen gemütlich machen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder