Philippinen: Das sĂŒdostasiatische Inselparadies


Die Philippinen sind Sehnsuchtsziel vieler Urlauber, die die ganze Packung wollen: Strand, Meer und Palmen, kombiniert mit einem faszinierenden Hinterland. Reiche Natur- und KulturschĂ€tze ergĂ€nzen den Strandurlaub im Inselparadies. Wir haben Tipps fĂŒr den Urlaub auf den Philippinen.

Im Norden der Philippinen liegt die Inselgruppe Luzon mit der Hauptstadt Manila. Mittig schließt sich die Inselgruppe der Visayas an, gefolgt von Mindanao. Insgesamt bestehen die Philippinen aus 7107 Inseln, die schönsten werden vorgestellt. Dank guter FĂ€hr- und Flugverbindungen ist InselhĂŒpfen kein Problem.

Bild Traumurlaub auf den Philippinen

Traumurlaub auf den Philippinen

Naturschatz Bohol: Kleine Tiere, große HĂŒgel

Bohol ist eine der schönsten Provinzen der Visayas Region. Die Hauptinsel und 61 kleinere Inseln bilden dieses bezaubernde Archipel. Wer an Bohol denkt, wird zweifellos auch an die Chocolate Hills denken – die atemberaubende HĂŒgellandschaft in der Mitte der Insel, die Bohol in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Die Provinz hat jedoch viel mehr zu bieten: Viele Arten von ungewöhnlicher Flora und Fauna können hier gefunden werden, wie etwa der Koboldmaki, dessen kleiner Körper und unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig große Augen sowohl Kinder als auch Erwachsene verblĂŒffen und begeistern. Die tropische Insel beheimatet viele atemberaubende NaturschĂ€tze. Wilde Flusslandschaften wie Loboc und Inabanga, bezaubende MangrovenwĂ€lder, zahlreiche WasserfĂ€lle und reizvolle Höhlensysteme machen Bohol zu einem Eldorado fĂŒr Naturliebhaber und Wanderer.

Die berĂŒhmten Chocolate Hills von Bohol, die 30 bis 50 Meter hoch sind, bilden eine Landschaft in der Mitte der Insel – ein Anblick, der in der ganzen Welt konkurrenzlos ist. Sie sind so proportioniert, dass man anhand ihrer Formen glauben könnte, sie seien die Arbeit eines talentierten LandschaftsgĂ€rtners. Aber die 1.776 HĂŒgel sind naturgemacht. Sie stammen aus dem Meer und die kegelförmigen HĂŒgel des erodierten Kalksteins wurden vor Tausenden von Jahren aus Korallen- und Korallenalgen gebildet.

Blick auf die Chocolate Hills der Philippinen

Blick auf die Chocolate Hills der Philippinen

Boracay: (Kl)eine Insel zum TrÀumen

Mit sieben Kilometer LĂ€nge und bis zu vier Kilometer Breite ist Boracay keine besonders große Insel. Es ist jedoch eine der schönsten Inseln der Philippinen und gilt als eine der bezauberndsten auf unserem Planeten. Die weitlĂ€ufigen, perlfarbenen SandstrĂ€nde mit Kokospalmen sind ideal zum Sonnenbaden und Entspannen. Es gibt viele andere sportliche AktivitĂ€ten wie Golf, Mountainbiken, Windsurfen und Segeln. Nicht verpassen sollten Sie auf Boracay den White Beach, der sich ĂŒber vier Kilometer erstreckt und als einer der schönsten StrĂ€nde der Welt gilt. Die Wassertemperatur von 28 ° C und das ruhige Wasser sind ideal fĂŒr Familienbaden – Quallen und Seeigel gibt es nicht.

Traumstrand auf den Philippinien: Palmen und weißer Sand vor tĂŒrkisblauem Meer

Traumstrand auf den Philippinien: Palmen und weißer Sand vor tĂŒrkisblauem Meer

Cebu: BlĂŒhendes Paradies mit aufregender Unterwasserwelt

Cebu ist eine tropische Schönheit, umgeben von bezaubernden Perlen. Zwei der attraktivsten Inseln sind Malapascua und Bantayan. Wilde Ananas, Kokospalmen und Orchideen gedeihen im Inneren der Inseln, wĂ€hrend schimmernde weiße SandstrĂ€nde, so fein wie Puder, die KĂŒste schmĂŒcken. Abgelegene Buchten und kleine Lagunen bieten PrivatsphĂ€re und garantieren einen erholsamen Aufenthalt. Die Arten reichen KorallengĂ€rten von Cebu sind auf der ganzen Welt berĂŒhmt und sind einige davon das schönste in Asien. BerĂŒhmt ist Cebu auch fĂŒr seine WasserfĂ€lle: Die Kawasan Falls im SĂŒdwesten der Insel können sogar als Pool herhalten, wenn Sie einmal dieses Erlebnis haben wollen.

Ein weiteres Highlight von Cebu ist der alljĂ€hrliche „Sardine Run“: Die berĂŒchtigte Schule von mehr als einer Million Sardinen, die einst Pescador Island ihr zu Hause nannten, sind auf der Suche nach Plankton jetzt noch nĂ€her ans Land gezogen. In der Tat versammeln sich die Sardinen direkt am Riff Drop-off am Strand von Panagsama. Wenn Sie 20 bis 30 Meter vom Ufer entfernt schwimmen, fĂ€llt das Riff dramatisch ab, an einigen Stellen bis zu 70 Meter tief. Und hier können Sie die riesige Sardinenwolke beobachten, die vor der Kulisse der spektakulĂ€ren Riffwand verschiedene Formen und Formen erzeugt. Manchmal werden Sie sogar Raubtiere sehen, die sich von Sardinen ernĂ€hren, einschließlich Makrelen, Thunfischen und manchmal auch Delfinen. Nicht-Taucher sind ebenfalls willkommen, da der „Sardine Run“ auch beim Schnorcheln erlebt werden kann.

Bild Sardine Run vor Cebu

Sardine Run vor Cebu

Negros: Wilde Landschaft, heiße NĂ€chte

MajestĂ€tische Vulkanlandschaften, tropische BergregenwĂ€lder, magische KĂŒstenregionen, artenreiche TauchgrĂŒnde und eine FĂŒlle von Zuckerrohr – das ist Negros! Die wildromantische Vulkan- und Bergregion im Norden von Negros bietet einen atemberaubenden Kontrast zu den Kulturlandschaften. Heiße Quellen, Thermalbecken, WasserfĂ€lle und Lagunen sĂ€umen die Wege zu den KraterrĂ€ndern mĂ€chtiger Vulkane. Die palmengesĂ€umten weißen StrĂ€nde an der sĂŒdlichen WestkĂŒste und die einsamen Buchten im SĂŒdosten von Negros bieten alles, was einen Strandurlaub auf einer tropischen Insel unvergesslich macht.

Tausend LĂ€cheln pro Minute – das ist das Motto des aufwendigen MassKara Festivals, das jedes Jahr im Oktober in Bacolod stattfindet. Das Festival ist das grĂ¶ĂŸte und spektakulĂ€rste Ereignis der Insel Negros und bietet eine breite Palette von musikalischen und kulturellen Veranstaltungen. PrĂ€chtige Prozessionen und Paraden stehen im Mittelpunkt, in denen die Bewohner mit farbenfrohen und verschlungenen Masken und KostĂŒmen neugierige Zuschauer aus der ganzen Welt anziehen. Das Festival bietet auch StraßentĂ€nze, den Verkauf von lokalen Handarbeiten und einen Wettbewerb, um die beste Maske des Festivals zu wĂ€hlen.

Maskenfest auf den Philippinen

Maskenfest auf den Philippinen

Nord Luzon: Must-See auf den Philippinen

Neben den atemberaubenden Terrassen und der Berglandschaft hat Nord Luzon noch viele weitere SehenswĂŒrdigkeiten. Hochinteressante StĂ€dte wie Sagada oder die westliche KĂŒstenstadt und Weltkulturerbe Vigan sind kulturelle Perlen, die unverzichtbarer Bestandteil jeder Tour durch die Zentralkordilleren sind. Naturattraktionen wie der majestĂ€tische Pinatubo-Vulkan machen North Luzon zu einem unverzichtbaren Highlight jeder Reise auf die Philippinen.

Die Reisterrassen von Banaue gehören zur Bergprovinz Ifugao und sind Teil der Zentralkordilleren, etwa 300 Kilometer nördlich von Manila. Ob Sie es glauben oder nicht, sie umfassen eine FlĂ€che von 250 Quadratkilometern. Wenn die Terrassen aneinander positioniert wĂ€ren, wĂŒrden sie ĂŒber 20.000 Kilometer messen – sie könnten sich um die halbe Welt erstrecken! Die Ă€ltesten Reisterrassen in Nord-Luzon werden auf etwa 3000 Jahre geschĂ€tzt. Oft als die “Treppe zum Himmel” bezeichnet, wurden sie einst von den mutigen traditionellen Bergvölkern von Ifuago geschaffen und sind unbeschreiblich schön und anmutig. Sie gelten als das achte Weltwunder und 1995 wurden sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklĂ€rt. Die Reisterrassen von Banaue sind die Krönung aller Kulturlandschaften und lassen die Menschen sprachlos und ĂŒberwĂ€ltigt werden, wenn sie sie zum ersten Mal sehen.

Wanderer auf einem Berg vor den Reisterrassen auf den Philippinen

Wanderer auf einem Berg vor den Reisterrassen auf den Philippinen

Palawan: Geheimtipp fĂŒr Weltenbummler

Die Palawan Provinz liegt im SĂŒdwesten der Philippinen. Palawan Island und die anderen 1.768 Inseln in der Region beherbergen 740.000 Einwohner aus 81 verschiedenen ethnischen Gruppen. Feine weiße SandstrĂ€nde, steile Kalksteinfelsen und MangrovenwĂ€lder prĂ€gen die reizvolle KĂŒstenlandschaft von Palawan. Idyllische tĂŒrkisfarbene Lagunen und unzĂ€hlige kleine verlassene Inseln garantieren einen Urlaub, der nicht von dieser Welt ist – voller Romantik, Ruhe und Entspannung. Die meisten Inseln der Provinz sind von Korallenriffen umgeben, die von einer großen Vielfalt an Meeresflora und -fauna umgeben sind. Einzigartige UnterwassergĂ€rten wie die Tubbataha Reefs und das El Nido Marine Reserve machen diese Region zu einem der beliebtesten und schönsten Tauchgebiete der Welt. Die KĂŒstengewĂ€sser sind auch Heimat der faszinierenden SeekĂŒhe. Das Wasser hier ist unglaublich klar und sauber. Fische und Korallen im indigoblauen Wasser des Ozeans leicht zu erkennen und können sogar von der OberflĂ€che gesehen werden, obwohl das Wasser tief ist. Wer noch kein passionierter Taucher ist, wird sich auf Palawan Island mit Sicherheit verlieben!

Der Kayangan See wird als einer der saubersten Seen in Asien bezeichnet. Der prĂ€chtige See bietet tĂŒrkises Wasser, beeindruckende Kalksteinformationen und eine reiche Unterwasserwelt. Was den See einzigartig macht, ist sein brackiges Wasser, umschlossen von wunderschönen, aufragenden Felsformationen und ĂŒppigen GrĂŒnanlagen. Der See ist durch eine zehnminĂŒtige Wanderung ĂŒber rund 150 Stufen zu erreichen. Dieses Reiseziel ist bei den meisten Reisenden beliebt, da es einen surrealen Ausblick auf die Pracht der Natur bietet.

Eine 8 km lange Paddelbootfahrt in einem unterirdischen Fluss fĂŒhrt Sie zu einer mit FledermĂ€usen gefĂŒllten Höhle mit geriffelten SĂ€ulen und RöhrenwĂ€nden. Obwohl der Fluss sehr lang ist, ist die Bootsfahrt nur auf den Teil beschrĂ€nkt, der bereits erkundet wurde. Mit elektrischen Fackeln kann jeder die Pracht der Felsformationen in der Höhle sehen. Bewundern Sie die kuppelförmigen kathedralenartigen Höhlen dieses Flusses, der sich bis zu 8 km unter den Kalksteinfelsen erstreckt. Die aus dem Wasser aufsteigenden Stalagmiten erzeugen eine unheimliche AtmosphĂ€re.

Felsformation am Strand auf den Philippinen

Felsformation am Strand auf den Philippinen

Beste Reisezeit und Anreise auf die Philippinen

Die Philippinen sind ein ganzjĂ€hriges Reiseziel, denn nur etwa zwei bis drei der Provinzen sind von der starken Regenzeit mit Taifunen von Juni bis Oktober betroffen. Auf der ganz sicheren Seite sind Urlauber zwischen Januar und Mai, wenn die Temperaturen angenehm sind und es meist trocken bleibt. Am heißesten ist es auf den Inseln zwischen MĂ€rz und Mai, wenn bis zu 35 Grad erreicht werden.

Von Deutschland aus betrĂ€gt die kĂŒrzeste Reisedauer auf die Philippinen rund 15 Stunden, dabei ist ein Zwischenstopp in Hongkong enthalten. Wer keinen Aufenthalt in der Hauptstadt der Philippinen plant, kann auch gleich auf die beliebte Urlaubsinsel Cebu fliegen und von dort aus den Urlaub starten.

Noch mehr Tipps und Infos fĂŒr die Philippinen

  • FĂŒr die Anreise mĂŒssen Sie kein eigenes Visum beantragen, sondern erhalten dieses direkt bei der Einreise mit einer GĂŒltigkeit von 30 Tagen.
  • Die WĂ€hrung auf den Philippinen sind Pesos: 10 Philippinische Pesos entsprechen aktuell etwa 0,16 Euro. Weil die Lebenshaltungskosten auf den Philippinen recht gĂŒnstig sind, bekommen Sie vielerorts ein leckeres Essen plus GetrĂ€nke fĂŒr wenige Euro.
  • Im Gegensatz zu anderen asiatischen Staaten bilden auf den Philippinen Christen die Mehrheit . Als frĂŒhere amerikanische Kolonie ist die zweite Amtssprache Englisch, so dass Sie sich fast ĂŒberall gut verstĂ€ndigen können.
  • Die vier großen internationalen FlughĂ€fen auf den Philippinen befinden sich nahe der Hauptstadt Manila (MNL), in Cebu (CEB), in Clark (CRK) und in Davao (DVO). Hier landen Sie, wenn Sie Ihren Urlaub auf den Philippinen gebucht haben.
  • Tolle Hotels auf den Philippinen finden Sie in verschiedenen Preiskategorien. WĂ€hlen Sie nach Ihren WĂŒnsche das Angebot mit dem besten Preis-LeistungsverhĂ€ltnis!

Fotos: PHILIPPINE DEPARTMENT OF TOURISM

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder