Pollenzeit – Urlaub für Allergiker


Wer unter Allergien leidet, muss bei der Urlaubsplanung einige Besonderheiten berücksichtigen. Als Pollenallergiker habt ihr es noch vergleichsweise einfach, denn ihr könnt der Saison mit der Wahl der richtigen Reiseziele entkommen. Welche Destinationen eignen sich also perfekt für den Kampf gegen den Heuschnupfen und worauf müsst ihr bei der Reiseplanung mit weiteren Allergien wie einer Hausstaubmilben- oder Tierhaarallergie achten?

Heuschnupfen erkennen

Über 15 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter einer Pollenallergie. Die Symptome umfassen meist juckende sowie tränende Augen und eine triefende Nase, weshalb sie auch den Spitznamen Heuschnupfen trägt. Jeder Allergiker reagiert dabei aber auf verschiedene Pollen, manchmal nur von einer Pflanze und ein anderes Mal gleich auf mehrere. Je nachdem also, wann diese Pflanze zu blühen beginnt und ihre Pollen durch die Luft schwirren, tritt der Heuschnupfen auf und hält meist für mehrere Wochen an. Ist diese Phase, welche in der Regel im Frühling stattfindet, vorüber, so legt sich auch der Heuschnupfen und die Symptome verschwinden vollständig. Wenn ihr also regelmäßig im Frühjahr unter den genannten Symptomen leidet, solltet ihr euch dringend von einem Arzt auf eine entsprechende Pollenallergie testen lassen. Denn viele Menschen wissen nicht, dass sie unter Heuschnupfen leiden oder welche die Auslöser sind. Dementsprechend können sie auch nicht zielgerichtet entgegenwirken.

Vom Heuschnupfen geplagt

Vom Heuschnupfen geplagt

Reiseplanung für Pollenallergiker

Die Behandlung einer Pollenallergie kann auf verschiedene Art und Weise stattfinden und ist abhängig von den Auslösern sowie der Schwere der Symptome. Eine bewährte Methode, um dem alljährlichen Heuschnupfen zu entgehen, ist zu dieser Zeit schlichtweg in den Urlaub zu fahren. Denn bereits in der näheren Umgebung, sprich in Deutschland sowie Europa, gibt es zahlreiche Destinationen, in welchen keine oder weniger Pollen durch die Luft schwirren und Allergiker somit eine entspannte Zeit verbringen können – bis sich in der Heimat die Pollensaison gelegt hat. Wie bereits erwähnt, ist es dafür sinnvoll, die Auslöser zu kennen und somit auch die Zeiträume, in welchen diese blühen. So kann die Pollenflugzeit bei der Urlaubsplanung berücksichtigt werden und ihr schlagt sprichwörtlich zwei Fliegen mit einer Klappe. Seht hier nach, in welchen Wochen des Jahres ihr besser eine Reise plant und wann ihr getrost Zuhause bleiben könnt.

Pollenflugkalender für Deutschland

Pollenflugkalender für Deutschland

Hier der Pollenflugkalender zum Download.

Nachdem mittels Pollenflugkalender und Allergietest also die optimale Reisezeit für euch als Pollenallergiker gefunden ist, bleibt nur noch die Frage nach dem Reiseziel offen. Besonders gut geeignet sind dafür natürlich Regionen, in welchen die allergieauslösende Pflanze nicht oder nur sehr geringfügig vorkommt. Zudem spielt die Luftzirkulation eine tragende Rolle. Prinzipiell eignen sich für Pollenallergiker zudem Reiseziele im Hochgebirge, auf küstenfernen Inseln oder direkt am Meer besonders gut. Zu berücksichtigen sind auch die regionalen Pollenflugzeiten, denn einige Gräser, Bäume & Co. blühen je nach Region zu unterschiedlichen Zeiten.

Tipps: Worauf achten?

Weiterhin sollten Allergiker vor der Reise mit ihrem Arzt besprechen, welche Medikamente sie in der Reiseapotheke mitnehmen sollten und worauf es im Urlaub zu achten gilt. Wer im Auto reist, sollte die Fenster geschlossen halten, um die Pollen nicht ins Innere zu lassen und dadurch mit starken Symptomen am Urlaubsziel anzukommen. Empfehlenswert ist zudem ein sogenannter „Internationaler Allergiepass“, um im Fall der Fälle auch im Zielland einen Arzt aufsuchen und ihn über die Allergieauslöser informieren zu können.

Vor Ort solltet ihr nach langen Ausflügen im Freien duschen sowie eure Haare waschen, um sämtliche Pollen zu entfernen. Zudem gilt es, die draußen getragene Kleidung nicht mit ins Schlafzimmer oder andere Räumlichkeiten zu nehmen, in welchen ihr euch viel aufhaltet. Gelüftet wird das Hotelzimmer bestenfalls am Abend, in der Nacht oder am frühen Morgen. So gelangen die wenigsten Pollen ins Innere. Berücksichtigt ihr diese Verhaltensregeln und wählt ihr das richtige Reiseziel aus, dürfte euch der Heuschnupfen im Urlaub eigentlich keine oder zumindest kaum Probleme machen – und ihr könnt endlich wieder tief durchatmen.

Krank im Urlaub? Was ihr dabei beachten solltet, erfahrt ihr hier!

7 Reiseziele bei Heuschnupfen

Welche Reiseziele sich für euch am besten eignen, hängt von vielen Faktoren wie den Allergieauslösern, eurem Budget, der verfügbaren Reisezeit, eventuellen Kreuzallergien & Co ab. Es gibt aber dennoch sowohl in Deutschland als auch international zahlreiche Reiseziele, welche sich perfekt für eine Auszeit eignen – vom Alltag und vom Heuschnupfen.

Ostseebad Baabe

Die Ostsee gilt als besonders gut geeignet für Pollenallergiker, denn der auflandige Wind bringt pollenarme Meeresluft ins Landesinnere. Gleichzeitig enthält sie überdurchschnittlich viel Salz, Magnesium sowie Jod, welche die gereizten Atemwege beruhigen und somit die Symptome des Heuschnupfens lindern.

Strand von Baabe auf Rügen

Strand von Baabe auf Rügen

Das Ostseebad Baabe liegt auf der beschaulichen Insel Rügen an der Schwelle zur Halbinsel Mönchgut und verspricht einen entspannten Urlaub an der Ostseeküste in ruhiger Kulisse. Als ehemaliges Fischerdorf gehört Baabe mit seinen Reetdachhäusern und dem historischen Ortskern zu den sehenswertesten Orten auf Rügen und wurde mehrfach als der schönste „Erholungs- und Kurort auf Rügen“ prämiert. Der fünf Kilometer lange, weiße Sandstrand lädt zum Sonnen und bei entsprechend warmen Temperaturen auch bereits zum Baden ein. Rügen eignet sich zudem mit seiner Landschaft für einen Aktivurlaub.

Angebote jetzt entdecken

Insel Borkum

Nicht nur die Ostsee, sondern ebenso die Nordsee ist ein beliebtes Reiseziel für Pollenallergiker. Denn auch hier hält der auflandige Wind die Allergieauslöser fern und die jodhaltige Meeresluft lindert den Heuschnupfen wie eine Art natürliche Dauerinhalation. Die Ostfriesischen Inseln eignen sich daher perfekt für Allergiker – allen voran die Insel Borkum.

Musikpavillon am Borkumer Strand

Musikpavillon am Borkumer Strand

Die Nordseeinsel mit Hochseeklima ist Standort zahlreicher Kurkliniken, welche sich mitunter auf Patienten mit Heuschnupfen, Neurodermitis oder Asthma spezialisiert haben. Die gesamte Insel wurde im Jahr 2013 von der ECARF (Europäische Stiftung für Allergieforschung) als allergikerfreundliche Insel ausgezeichnet und konnte dieses Qualitätssiegel seither regelmäßig erneuern. Dieses gilt übrigens nicht nur für Pollenallergiker, sondern auch Nahrungsmittelallergiker finden auf Borkum in zahlreichen Lebensmittelbetrieben wie Supermärkten oder Bäckereien umfassende Informationen zu Inhaltsstoffen. Sogar einige Friseure sowie Kosmetiker sind auf der Insel Borkum gemäß ECARF zertifiziert. Somit gäbe es wohl kaum eine bessere Destination für einen Strand- oder Aktivurlauber mit Pollenallergie.

Angebote jetzt entdecken

Schwarzwald

Die Luft im Schwarzwald gilt als besonders rein und somit auch gut geeignet für Allergiker. Neben Pollenallergikern fühlen sich hier Allergiker wohl, welche auf Hausstaubmilben oder Tierhaare reagieren. Denn im Schwarzwald findet ihr eine große Auswahl an allergiefreundlichen Hotels und könnt tagsüber wandern, klettern, Fahrrad fahren, in gemütlichen Restaurants essen oder die umliegenden Städte erkunden. Perfekt also für einen Aktivurlaub oder eine romantische Auszeit zu zweit!

Reizvolle Ausblicke im Schwarzwald

Reizvolle Ausblicke im Schwarzwald

Im Schwarzwald gibt es gleich mehrere ECARF-zertifizierte Urlaubsregionen rund um Schonach, Furtwangen, Schönwald, Unterkirnach und St. Georgen. Sie wurden zudem vom „Deutschen Heilbäderverband“ als eine allergikerfreundliche Urlaubsregion ausgezeichnet. Als besonders gut geeignet gilt das Mittelgebirgsklima für Menschen mit Atemwegserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden. Und wenn ihr ohnehin vor Ort seid, solltet ihr euch einen Abstecher in den nahegelegenen Europa-Park keinesfalls entgehen lassen!

Angebote jetzt entdecken

Lust auf wilde Achterbahnfahrten im Europa-Park? Alle Infos haben wir hier für euch zusammengestellt.

Oberstdorf (Allgäu)

Der heilklimatische Kurort sowie Kneippkurort Oberstdorf im beschaulichen Allgäu ist eine perfekte Anlaufstelle für Allergiker. Von allergikerfreundlichen Hotels über ECARF-zertifizierte Restaurants und Cafés bis hin zu milbendichten Schutzbezügen für die Betten findet ihr hier alles, was das „Allergikerherz“ begehrt – sei es zum Schutz vor Pollen, Hausstaubmilben oder unverträglichen Nahrungsmitteln.

Oberstdorf im Allgäu

Oberstdorf im Allgäu

Mittlerweile ist die gesamte Region ECARF-zertifiziert und dementsprechend könnt ihr hier einen beschwerdefreien Aktiv- oder Erholungsurlaub verbringen. Zahlreiche Thermalbäder laden zum Entspannen ein, im Winter könnt ihr euch hier im Schnee sportlich austoben und im Sommer bietet das Allgäu optimale Bedingungen für ausgedehnte Wanderungen, Fahrradtouren & Co.

Angebote jetzt entdecken

Lanzarote (Kanarische Inseln)

Insgesamt sieben ECARF-zertifizierte Regionen gibt es in Deutschland – doch als Allergiker könnt ihr natürlich auch über die Grenzen hinaus reisen. Die Kanarischen Inseln sind ein beliebtes Reiseziel, um dem Heuschnupfen den Kampf anzusagen. Birken- sowie viele weitere deutsche Pollen gibt es hier nicht. So könnt ihr vor der afrikanischen Küste die frische Meeresluft ganz unbeschwert genießen.

Frischer Wind am Strand auf Lanzarote

Frischer Wind am Strand auf Lanzarote

Auf den Kanaren wird es zwar des Öfteren windig, doch für Pollenallergiker ist das optimal. Die Allergieauslöser werden sprichwörtlich vom Winde verweht und was bleibt, sind schon im Frühjahr sommerlich warme Temperaturen, welche zum Entspannen und Baden an den Stränden einladen. Sei es als Aktiv-, Familien- oder sogar Partyurlaub: Lanzarote bietet eine Menge Abwechslung und somit die perfekte Destination für beinahe jeden Allergiker.

Angebote jetzt entdecken

Alles weitere Wissenswerte rund um die Reise nach Lanzarote findet ihr in unserem Reisetipp!

Davos (Schweizer Alpen)

Mitten in der Schweiz erhebt sich auf 1.560 Metern Höhe der Ferien- und Kurort Davos. Er gilt als bergiges Ferienparadies und zugleich die perfekte Destination für Allergiker. Denn ab 1.500 Höhenmetern gibt es quasi keine Pollen mehr – ebenso wenig Hausstaubmilben oder Schimmelsporen. Wer eine (Kreuz-) Allergie hat, ist hier also gut aufgehoben.

Davos in Graubünden

Davos in Graubünden

Die Bergkulisse von Davos hat es weltberühmt gemacht und während ihr hier im Winter mit den Skiern oder dem Snowboard voll auf eure Kosten kommt, könnt ihr während der Pollensaison auf atemberaubenden Panoramawegen wandern oder euch in einem Wellness-Hotel verwöhnen lassen.

Angebote jetzt entdecken

Lissabon (Portugal)

Die Atlantikküste der Iberischen Halbinsel gilt ebenso als optimal für Pollenallergiker. Der Wind trägt die wenigen vorhandenen Pollen weg von den Küsten tief ins Landesinnere, sodass ihr am Strand entspannen, baden, sonnen oder Sport treiben könnt – ohne, dass euch der Heuschnupfen das Atmen schwer macht.

Lissabon an der Atlantikküste

Lissabon an der Atlantikküste

An dieser windigen, aber wunderschönen Atlantikküste befindet sich Lissabon. Die „Schönheit am Meer“ lädt zu einem Städtetrip ein und verzaubert durch ihre malerische Altstadt und freundlichen Bewohner. In Portugal begrüßt euch schon im Frühling die Sonne mit voller Kraft und das Meerwasser gilt zugleich als optimale Therapie bei Neurodermitis. Sei es also der Städtetrip, Strand- oder Aktivurlaub: In Portugal seid ihr als Pollenallergiker definitiv richtig aufgehoben!

Angebote jetzt entdecken

Ratgeber bei weiteren Allergien

Wie schon mehrfach angesprochen, gibt es auch weitere Allergien, welche euch beim Reisen das Leben erschweren können. Oftmals bestehen auch sogenannte Kreuzallergien, sprich: Ihr seid auf mehrere Auslöser allergisch. Das können verschiedene Pollen sein, aber auch zusätzlich oder stattdessen Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelsporen und vieles mehr. Worauf also gilt es zu achten, wenn ihr an anderen Allergien als jener auf Pollen oder unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet?

Hausstaubmilben

Rund zehn Prozent der deutschen Bevölkerung sind allergisch auf Hausstaubmilben. Die Allergie wird fälschlicherweise auch oftmals als Hausstauballergie bezeichnet, schlussendlich sind aber die Milben und deren Ausscheidungen die eigentlichen Auslöser. Das Problem an der Sache ist, dass sich diese in Innenräumen festsetzen, bevorzugt auf Textilien wie Bettwäsche. Besonders wichtig ist für Allergiker in diesem Fall also eine allergikerfreundliche Bettwäsche sowie möglichst hausstaubarme Umgebung. Für sie gibt es daher spezielle ECARF-zertifizierte Unterkünfte mit teppichfreien Fußböden und spezieller Bettwäsche. Als Urlaubsziele besonders gut geeignet sind Destinationen über 1.500 Metern Höhe oder Regionen mit außergewöhnlich trockener Luft – beispielsweise Wüstenregionen wie Marokko.

Saugen gegen Hausstaubmilben

Saugen gegen Hausstaubmilben

Tierhaare

Wer auf Tierhaare allergisch reagiert, sollte natürlich den Urlaub auf einem Bauernhof meiden. Schwieriger wird es bei Allergien auf weit verbreitete Tierarten wie Hauskatzen oder Hunde. Hierfür eignen sich haustierfreie Hotels oder zumindest Hotelzimmer besonders gut. Bei einer Flugreise solltet ihr das Personal auf eure Allergie ansprechen, damit sie euch bewusst weit weg von Reisenden mit Tieren setzen – denn auf vielen Flügen ist beispielsweise die Mitnahme von kleinen Hunden in entsprechenden Boxen unter dem Vordersitz erlaubt.

Insekten

Wenn Insekten wie Mücken, Wespen, Bienen & Co. für euch ein Problem darstellen, hilft ebenfalls die Reise in eine insektenarme Region. Wer beispielsweise auf Mückenstiche reagiert, sollte keinen Urlaub in der Nähe von Süßgewässern wie Seen oder Flüssen machen – denn diese sind beliebte Brutstätten. Dennoch ist es nicht immer einfach, den Insekten im Alltag aus dem Weg zu gehen. Das gilt auch für den Urlaub. Entsprechende Medikamente sowie ein Notfall-Set dürfen deshalb im Reisegepäck keinesfalls fehlen.

Nahrungsmittel

Viele Menschen haben eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit, sprich eine abgeschwächte Form. Häufig sind dabei Laktose, Fructose oder Gluten die Auslöser. Doch auch auf verschiedene Nüsse, auf Hühnereier und vieles mehr können Allergiker reagieren. Es ist daher wichtig, auch im Ausland auf die Inhaltsstoffe der Lebensmittel zu achten. Allergikerfreundliche Restaurants haben deshalb die häufigsten Allergieauslöser in den Speisekarten ausgewiesen. Es lohnt sich also auch bei der Auswahl der Location auf das ECARF-Siegel zu achten. Zudem müssen in der gesamten Europäischen Union auf verpackten Lebensmitteln all jene Inhaltsstoffe gekennzeichnet werden, welche häufig als Allergieauslöser fungieren. Es ist dennoch ratsam, dieselben Produkte der gleichen Marken wie zu Hause zu kaufen – Produkte also, bei welchen ihr euch der Verträglichkeit sicher seid. In Restaurants, Hotels, Cafés , Bäckereien oder wo auch immer ihr euer Essen kauft, könnt ihr zudem direkt nach den Inhaltsstoffen fragen und auf eure Allergie hinweisen.

Laktosefreie Produkte für Allergiker

Laktosefreie Produkte für Allergiker

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder