Schweiz: Tipps zur Alpenrepublik


Alpine Bergwelten treffen auf friedvolle Seen, urige Gasthöfe und moderne Städte mit reichhaltiger Kultur: Das ist die Schweiz, eines der schönsten deutschen Nachbarländer. Entdeckt potenzielle Traumziele wie Zürich, Bern oder die Region um das Matterhorn!

Überblick

Ihr seid im Urlaub am liebsten aktiv? Dann ist die Schweiz ein mögliches Reiseziel! In dem traumhaften Bergpanorama des Landes finden sich reichlich Gelegenheiten zum Klettern, Wandern oder für gemütliche Spaziergänge durch die atemberaubende Landschaft. Für den Winterurlaub bieten sich Sportarten rund um Skifahren und Snowboarden an. Auch empfehlen wir Paaren den Trip in das deutsche Nachbarland, denn kaum etwas ist romantischer als ein gemütlicher Abend in einer verschneiten Berghütte! Die verträumten Schlösser, die sich überall im Land finden, punkten als Ausflugsziele für Verliebte. Klassische Besichtigungstouren werden in Städten wie Bern, Zürich oder Genf weiter ausgedehnt. Der Hauptfokus liegt aber klar auf natürlichen Hotspots wie dem berühmten Matterhorn, malerischen Seen und atemberaubenden Schluchten.

Schweizer Alpen
Bergpanorama in der Schweiz

Städte und Kantone

Die Schweizer Städte mit ihrem ganz besonderen Flair sind eine Reise wert. Modernität und Tradition gehen in Orten wie Bern und Zürich Hand in Hand! Viele von ihnen sind bequem per Direktflug ab Deutschland zu erreichen. Nicht weniger lohnenswert sind die Kantone der Alpenrepublik.

Bern

Es gibt zwar keine offizielle Hauptstadt der Schweiz, jedoch erfüllt Bern in der Eigenschaft als sogenannte Bundesstadt diese Funktion. Es handelt sich um die viertgrößte Stadt der Schweiz, die über ein UNESCO-Welterbe verfügt und mit Sehenswürdigkeiten wie dem Zeitglockenturm beeindruckt. Familien mit Kindern werden sich im Tierpark Bern wohlfühlen, während Kulturinteressierte durch die historische Altstadt schlendern und Paare die ruhige und romantische Atmosphäre am Ufer des Flusses Aare genießen.

Bern in der Schweiz
Bern und der Fluss Aare

Zürich

Zürich ist weltweit als eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität bekannt. Schon die Lage verrät, wieso das so sein mag: Die Stadt liegt am idyllischen Zürichsee. Sie mischt traditionelle Aspekte der Schweiz mit einem fast kosmopolitischen, modernen Flair. Die größte Stadt der Schweiz darf bei einer Erkundungsreise des Landes nicht fehlen. Auf die Liste gehören hier unter anderem eine Besichtigungstour, bei der ihr die Kirche Grossmünster, das Opernhaus oder – mit Kindern – einen weiteren Zoo besucht.

Genf

Als Hauptstadt des gleichnamigen Kantons zeigt sich Genf herrlich an einem der vielen Seen in der Schweiz gelegen. Diesmal ist es der Genfer See, der euren Urlaub, gepaart mit der Altstadt im nostalgischen Gewand, nahezu paradiesisch macht. Erholsame Spaziergänge sind ein Muss, doch auch eine Kostprobe der örtlichen Schokolade ist Pflicht. Sie bietet genau die richtige Stärkung nach der Entdeckungstour der alten Gassen, die die Kulisse Genfs  prägen!

Blick auf Genf und den Genfer See
Blick auf Genf und den Genfer See

Basel

Basel strotzt nur so vor klassischen Sehenswürdigkeiten und wird daher für einen kulturell ausgerichteten Schweizer Urlaub empfohlen. Gemeinsam mit Bern und Zürich markiert Basel eine der bekanntesten Städte der Schweiz, die sich für eine Spontanreise mit Besichtigungen und Einkäufen eignen. Nehmt euch trotzdem genügend Zeit, um den Basler Münster, den Tinguely-Brunnen oder die fast 40 Museen der Stadt zu besichtigen.

Luzern

Wenn ihr Einheimische fragt, welche Stadt ihres Landes die schönste ist, besteht eine realistische Chance auf die Antwort Luzern. Auch dieses städtische Urlaubsziel präsentiert sich vor einer beeindruckenden Kulisse. Der Vierwaldstättersee ist eines der begehrten Naturziele der Schweiz. Nostalgie pur erlebt ihr in Luzern durch die historische Holzbrücke, die älteste ihrer Art in ganz Europa, und Gebäude wie das Luzerner Theater. Schmale Gassen mit urigen Einkehrmöglichkeiten komplettieren das Bild.

Altstadt Luzerns von oben
Die Kappelbrücke über der Reuss in Luzern

Davos

Der Wintersportort Davos ist für seine schneebedeckten Berge und Abfahrten bekannt. Doch auch im Sommer lässt es sich hier bestens Urlaub machen. Dann sind die Almen und Täler grün und laden beispielsweise zum Wandern oder Radfahren ein. Im Kanton Graubünden gelegen, erwarten euch jede Menge abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten umrahmt von majestätischen Bergen und unberührter Natur. Freut euch auf Highlights wie beispielsweise das Kirchner Museum, die Parsennbahn und die Pfarrkirche St. Johann.

Lausanne

Das am Nordufer des Genfer Sees gelegene Lausanne ist dem einen oder anderen Urlauber als Sitz des Internationalen Olympischen Komitees bekannt. So verwundert es nicht, dass es ein Olympisches Museum gibt, welches sich wiederum im Olympiapark befindet. Des Weiteren könnt ihr eine nicht zu übersehende Kathedrale bewundern und wer am Genfer See entlangspazieren möchte, dem bietet sich dazu ein ansehnliches Ufer mit Häfen und Badegelegenheiten.

Kanton Wallis

Im Kanton Wallis sind Festlichkeiten an der Tagesordnung. Vor allem rund um die Fastnacht erwachen kleine Ortschaften wie Evolène zum Leben und bieten Einheimischen und Touristen ein eindrucksvolles Spektakel. Bunte Umzüge durch die Straßen im Februar bilden dabei den Höhepunkt. Wenn ihr abseits dieser Saison anreist, könnt ihr im Hauptort Sitten, auch Sion genannt, Sehenswertes wie das „Valais History Museum“ und die Kathedrale „Unserer Lieben Frau“ bewundern. Auch das Matterhorn ist als Naturdestination im Kanton Wallis allgegenwärtig.

Kanton Tessin

Während der Kanton Wallis eher deutschen und französischen Traditionen zugeneigt ist, versprüht der Kanton Tessin ein italienisches, mediterranes Flair. Lugano steht oft im Zentrum der Aufmerksamkeit von Urlaubern. Casinos und Filialen bekannter Luxusmarken gehören ebenso zum Stadtbild wie die berühmten Schwäne, die sich nach einem erst einzelnen Schwanenpaar vor Ort rasant vermehrt haben. Naturnahe Destinationen wie das Dorf auf dem Hausberg Mont Bré können ebenfalls im Kanton Tessin auf die Liste der Orte gesetzt werden, die es zu besuchen gilt.

Wandern im Tessin
Eine Wanderung im Tessin unternehmen

Kanton St. Gallen

St. Gallen in der Ostschweiz repräsentiert eher den natürlichen Charme des Landes. Unweit des Bodensees gilt der schnell ab Deutschland erreichbare Kanton als Paradies für Naturfreunde; ob Wassersportler am See oder Wanderer im bergigen Umland. In der gleichnamigen Stadt St. Gallen ist unter anderem mit dem UNESCO-Welterbe St. Galler Stiftsbezirk auch für reichlich Kultur gesorgt.

Sehenswürdigkeiten

Ebenfalls locken typische Sehenswürdigkeiten wie Schlösser. Dazu gesellen sich eine Vielzahl an eindrucksvollen Orten in der Natur.

Schloss Chillon

Schloss Chillon ist eine Wasserburg in der Nähe von Montreux, einer weiteren bezaubernden Stadt. Das romantische Gebäude gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Gegend. Seine Gestaltung zeugt von vielen Umbauten und Erweiterungen im Laufe der Jahrhunderte. Laut Ausgrabungen war die Felseninsel, auf der die Burg aufragt, bereits während der Bronzezeit erstmals besiedelt. Heute erreicht ihr Schloss und Insel bequem mit dem Schiff. Lasst euch von den beeindruckenden mysteriösen Gewölben und ausdrucksstarken Wandmalereien im Burginneren begeistern oder nutzt die Gelegenheit für romantische Fotos im Paarurlaub!

Schloss Oberhofen

Schloss Oberhofen markiert ein weiteres romantisches Urlaubsziel und begrüßt euch im Kanton Bern am Thunersee. Im 12. Jahrhundert wurde es erbaut, doch auch hier gab es Erweiterungen und Änderungen, die bis ins 18. Jahrhundert vorgenommen wurden. Eindrucksvoll nacherzählt wird die Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner anhand einer integrierten Dauerausstellung, die seit den 1950er Jahren besteht. Wer sich weniger für den kulturellen Hintergrund interessiert, kann durch den Schlosspark flanieren.

Oberhofen am Thunersee mit Schloss
Oberhofen am Thunersee mit Schloss

Triftbrücke

Durch die vielen Bergpanoramen ist es nicht verwunderlich, dass in der Schweiz gleich mehrere Hängeseilbrücken auf Mutige warten. Eine davon ist die 170 Meter lange Triftbrücke, die rund 100 Meter über dem gleichnamigen Tal emporragt. Wer den Weg wagt, der mit einer Wanderung startet, wird mit traumhaften Ausblicken auf einen schönen Gletschersee belohnt. Etwa 1,5 Stunden pro Strecke müsst ihr einplanen. Alternativ bringt euch eine Bahn direkt zur Brücke.

Matterhorn

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit der Schweiz ist das rund 4.478 Meter hohe Matterhorn mit seiner markanten pyramidenähnlichen Form. Es gilt als äußerst schwieriges Bergsteigerziel, selbst für Kletterer mit viel Erfahrung. Daher führt immerhin bis in eine Höhe von 3.883 Metern eine praktische Seilbahn. Der Ausblick vom Berg über die angrenzenden Länder Frankreich und Italien sowie die Hügelwelt der Schweiz ist also auch dann denkbar, wenn ihr das Abenteuer Aufstieg lieber nicht zu Fuß wagen wollt. Mehr zum Matterhorn erfahrt ihr in der Ortschaft Zermatt im thematisch passenden Museum.

Zermatt mit Matterhorn im Hintergrund
Zermatt mit Matterhorn im Hintergrund

Seen

Wer Städte wie Genf oder Luzern besucht, hat bereits den Charme der umgebenden Binnengewässer gekostet: Die Schweizer Seen sind natürliche Sehenswürdigkeiten, die zu erholsamen Stunden verführen. Ob Spaziergang am größten See, dem Genfersee, oder Bootstour über einen der wohl schönsten Seen, den Vierwaldstättersee: Hier dürfen Naturfreunde auftanken. Die Bergkulisse oder das städtische Panorama, das euch dabei begleitet, ist einzigartig und typisch für unser Nachbarland.

Rheinfall

Auf dem Gebiet der Schweiz ist Europas größter Wasserfall beheimatet: Mit 150 Metern Breite und über 20 Metern Höhe rauscht der Rheinfall an einer Felsenwand in der Nähe des Bodensees hinab. Europaweit ist er gleichzeitig der wasserreichste Wasserfall. Im Rahmen einer Schifffahrt könnt ihr einen näheren Blick auf ihn werfen oder von den eigens errichteten Aussichtsplattformen aus dieses Naturspektakel erleben.

Rheinfall
Rauschende Wassermassen am Rheinfall

Rheinschlucht

Last but not least empfehlen wir Freunden von Natursehenswürdigkeiten einen Besuch der Rheinschlucht. Die 13 Kilometer lange und an ihren tiefsten Stellen 400 Meter tiefe Schlucht wird gern als Grand Canyon der Schweiz bezeichnet. Auf Wanderwegen nähert ihr euch der Schlucht gefahrlos und könnt eure Fotos machen. Alternativ nutzt ihr die Bahnstrecke durch die Rheinschlucht und ihre teilweise bizarr anmutenden Felsformationen. Eine gute Alternative für alle, die sich mehr Gemütlichkeit wünschen oder mit der ganzen Familie vor Ort sind!

Rheinschlucht
Der mäandernde Rhein

Aktivitäten

Neben den Sehenswürdigkeiten gibt es auch viele mögliche Aktivitäten, die euch teilweise ganz schön ins Schwitzen bringen. Nachfolgend erfahrt ihr mehr darüber und bekommt ein paar Tipps, wie ihr nach dem sportlichen Vergnügen entspannen könnt.

Wandern & Bergsteigen

Für den naturnahen Urlaub eignet sich die Schweiz bestens. Wer malerische Bergpanoramen wie die Alpen liebt, sollte unbedingt in die Schweiz reisen! Dort kommen Wanderer und Bergsteiger auf ihre Kosten, zum Beispiel rund um das Matterhorn oder Ziele wie die Rheinschlucht. Die Schweiz ist sogar eine gute Idee, wenn der Hund mit in den Urlaub kommt. In den schattenspendenden Wäldern fühlen sich nicht nur Zwei-, sondern auch Vierbeiner rundum wohl! Insgesamt warten etwa 22.000 Kilometer Waldweg allein in den Schweizer Alpen, die insgesamt nur etwas mehr als die Hälfte der gesamten Fläche des Landes ausmachen. Es gibt also genug Auswahl. Ein Traumziel dort ist Grindelwald, das ihr zum Beispiel mit seiner berühmten „Jungfraubahn“ erreicht. Diese fährt bis zur höchstgelegenen Bahnstation in ganz Europa!

Wintersport treiben

Die Skigebiete in der Schweiz lassen keine Ausreden zu: Hier werden während der Hauptsaison im Winter die Skier und Snowboards umgehend zum Einsatz gebracht! Rasante Abfahrten für Fortgeschrittene und Profis sorgen für Nervenkitzel zwischen den verschneiten Gipfeln, während Anfänger auf den sanfteren Pisten ihre ersten Versuche wagen. Luxus pur findet ihr im Skiort St. Moritz, bei dem ihr entsprechend tief in die Taschen greifen müsst. Budgetfreundlicher zeigt sich beispielsweise das Matterhorn Ski Paradise bei Zermatt. Es handelt sich um das höchstgelegene Skigebiet der Schweiz. Durch Skischulen und teils einfache Pisten könnt ihr auch als Anfänger Spaß haben. Ebenso eignet sich die Ferienregion Interlaken mit fünf Skigebieten und Snowboardbereichen dank der hervorragend präparierten Pisten für den Aufenthalt mit Kindern.

Skifahren in der Schweiz
Skifahren in den Schweizer Alpen

Thermen besuchen

Herrliche Entspannung ist das Motto in den Thermen des Landes. Und die habt ihr euch nach Tagen in den Bergen und im Schnee reichlich verdient. In einer Therme dürfen Körper und Seele auftanken. Das Beste: Die Thermen sind ganzjährig verfügbar und es ist unerheblich, ob das Wetter während eures Urlaubs gut oder schlecht ist. Erholung ist hier jederzeit möglich. Wer nach einer stressigen Zeit endlich die wohlverdiente Auszeit genießt, sollte eine der Thermen in den Kurorten Bad Ragaz oder Bad Zurzach aufsuchen. Auch in größeren Städten wie Zürich finden sich attraktive Thermen für eure Alltagspause.

Reise-Infos

Freut euch auf eine traumhafte Zeit in den Bergen oder einen Städteurlaub während einer Reise in die Schweiz! Nutzt dazu unsere Tipps und Hinweise, die euch die Reiseplanung erleichtern werden.

Reisezeit & Reisedauer

Wintersportler und Schneefreunde kommen logischerweise während der kalten Jahreszeit, idealerweise zwischen Dezember und Februar, wenn die Skisaison ihren Höhepunkt erreicht. Durch die Gletscherskigebiete könnt ihr aber in den Schweizer Bergen mitunter auch im Frühjahr und Sommer Skifahren. Wanderungen sind ganzjährig möglich, ebenso wie Sightseeing in den Städten, wobei viele Urlauber den Frühling, Sommer oder Herbst bevorzugen. Entspannung in Thermen macht vor allem im Herbst und Winter Spaß.

Für ein so aufregendes Natur- und gleichzeitig vielseitiges Städtereisziel wie die Schweiz solltet ihr genug Zeit einplanen. Allein eine ausgiebige Wanderung kann einen oder – mit Übernachtung in der Natur oder Berghütte – mehrere Tage füllen. Interessiert ihr euch eher für Kultur bzw. Besichtigungstouren, ist aber auch ein Kurztrip denkbar. Ihr könnt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten einer Stadt binnen weniger Stunden betrachten und habt zusätzlich noch genug Zeit für einen Museumsbesuch oder anderweitige Aktivitäten.

Reisevorbereitung & Anreise

Für die Einreise in die Schweiz benötigt ihr kein Visum, sondern lediglich ein gültiges Reisedokument wie euren Personalausweis oder Reisepass. In puncto Währung solltet ihr daran denken, dass mit Schweizer Franken bezahlt wird. Allerdings wird auch die Zahlung mit Kreditkarte oftmals angeboten. Zumindest in den Großstädten kommt ihr so auf Wunsch sicher ohne Bargeld aus.

Direktflüge zu Flughäfen wie Zürich, Basel und Genf ab Deutschland machen eure Anreise kurz und komfortabel. Wer in Süddeutschland wohnt, kann auch mit dem Auto fahren und etwa die Schweizer Gegend rund um den Bodensee erkunden. Zudem gibt es Zugverbindungen in die Großstädte der Schweiz, die eine komfortable Reise erlauben.

Fortbewegung vor Ort

Ein PKW ist keine Pflicht, um in der Schweiz einfach von A nach B zu kommen. Das gut ausgebaute Netz aus Bussen und Bahnen steht euch jederzeit zur Verfügung und macht euch mobil. In die Alpenziele bringen euch unter anderem Seilbahnen. Spätestens in den Bergen angekommen bleibt alles stehen und die Wanderschuhe werden ausgepackt!

Sprache & Verständigung

Ihr trefft in der Schweiz gleich auf mehrere Muttersprachen. In manchen Teilen des Landes wird Schweizerdeutsch gesprochen, während in anderen Französisch üblich ist. Auch die italienische und die rätoromanische Sprache können Urlaubern begegnen. Die Einheimischen sind, gerade in den Großstädten, oft auch der englischen Sprache mächtig. Alles in allem sollte die Kommunikation problemlos funktionieren.

Essen & Spezialitäten

Ebenso vielfältig wie der sprachliche Hintergrund der Schweizer ist ihre Küche. Vermutlich kennt ihr bereits Spezialitäten wie den Schweizer Käse, Rösti oder die leckere Schokolade. Probiert euch im Urlaub aber auch durch die regional variierenden Köstlichkeiten!

Hotels & Unterkünfte

Urig und gemütlich – so können die typischen Hotels der Schweiz beschrieben werden. Sie fügen sich stimmig in die bergige Kulisse ein und verwöhnen euch mit viel familiärer Gastfreundschaft. Oft haben sie nur wenige Zimmer und fokussieren sich bewusst auf die einzelnen Reisenden, die sich wie ein Familienmitglied der Gastgeber fühlen werden. Wem das Ganze zu intim ist, weicht auf ein größeres Hotel wie einen Wellnesskomplex in den Bergen oder ein modernes Hotel in einer Großstadt aus. Der Mix aus Modernität und Tradition wird in diesen Unterkünften meist besonders gelebt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder