Biograd na Moru in Kroatien


Die kroatische Adria zählt zu den beliebten Urlaubszielen vieler Europäer. Azurblaues Wasser, makellose Strände und ein reiches Kulturerbe locken Besucher aus nah und fern. All das und noch einiges mehr findet sich auch in Biograd na Moru, einem beschaulichen Kleinod im Norden Dalmatiens.

Überblick

Die kroatische Stadt Biograd na Moru liegt nur ein paar Kilometer südöstlich von Zadar und bietet alles, was das Urlauberherz begehrt. Hier gibt es nicht nur schöne Strände und die dazugehörige Infrastruktur, sondern auch eine tolle Marina für Bootsfans sowie einige architektonische Sehenswürdigkeiten. Vor allem für Familien mit Kindern wird in Biograd na Moru einiges geboten. Es gibt einen Freizeitpark, einen großen Wasserspielplatz und vieles mehr. Dank der vorgelagerten Kornati-Inseln und dem nahen Zadar liegen zahlreiche Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe.

Blick auf Biograd na Moru
Blick auf Biograd na Moru

Biograd na Moru gibt es schon seit rund 1.000 Jahren. Einst war die Stadt sogar der Sitz der kroatischen Könige. Im Spätmittelalter übernahmen die Venezianer die Kontrolle über die Region. Biograd wurde in der Folge mehrfach zerstört, unter anderem im Zuge der venezianisch-türkischen Kriege um die Oberhoheit auf dem westlichen Balkan. Im 16. und 17. Jahrhundert war Biograd na Moru folglich dann auch eine der Hauptbasen des kroatischen Widerstandes gegen die osmanische Herrschaft. Heute gehört die Stadt zu Kroatien und hat sich dank seiner vorzüglichen Lage zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt.

Sehenswürdigkeiten

Trotz der vielen Zerstörungen über die Jahrhunderte ist einiges aus der tausendjährigen Geschichte der Stadt erhalten geblieben – wenn auch oft nur Ruinen und Gebäudereste. Zu den moderneren Sehenswürdigkeiten von Biograd na Moru zählt die Marina mit ihren Regatten und Bootsshows.

Altstadt

Die historische Altstadt ist die wichtigste Sehenswürdigkeit von Biograd na Moru und zugleich der Ort mit den meisten Möglichkeiten. Sie befindet sich auf einer kleinen Halbinsel und eignet sich bestens, um dort an der Promenade zu flanieren oder etwas Kultur zu genießen. Im historischen Zentrum trifft man auf das Heimatmuseum Biograd. Wenn ihr euch für die Geschichte Dalmatiens und die Stadtgeschichte Biograds interessiert, findet ihr hier Exponate aus mehreren Jahrhunderten, darunter Fragmente eines gesunkenen venezianischen Schiffes.

Biograd na Moru Altstadt
Die Altstadt von Biograd na Moru liegt auf einer Halbinsel

Kirche der Heiligen Anastasia

Weithin sichtbar ist der Turm der Kirche der Heiligen Anastasia, der größten und wichtigsten Kirche der Stadt. Die barocke Pfarrkirche wurde 1761 erbaut und ist das markanteste Bauwerk in Biograd na Moru. Im Innern befinden sich fünf Altäre und einige Grabmale. Ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall!

Kirche der Heiligen Anastasia Biograd na Moru
Die Kirche der Heiligen Anastasia aus der Luftperspektive

Marina

Die exzellente Lage an der Adria hat aus Biograd na Moru eine beliebte Anlauf- und Liegestelle für Schiffe und Boote aller Art gemacht. Von der Altstadt aus könnt ihr den recht umfangreichen Jachthafen überblicken und findet dort selbst auch einen Platz, falls ihr ein Boot haben solltet.

Natürlich könnt ihr im Hafen auch Boote chartern oder eine Tour auf der Adria buchen. Zudem finden das ganze Jahr über regelmäßig Segelregatten statt. Ende Oktober richtet die Marina Biograd na Morus außerdem die größte Bootsmesse Kroatiens aus. Die Aussteller zeigen dann Jachten, Boote und vieles weitere rund um Nautik und Wassersport – für Bootfans lohnt sich ein Besuch der statt im Herbst also besonders!

Strände

Wie viele andere Küstenorte an der kroatischen Adria, so hat natürlich auch Biograd na Moru zahlreiche Strände, von denen einer schöner ist als der andere. Die meisten davon sind bestens für Familien mit Kindern geeignet und bieten neben einer Abkühlung im Mittelmeer zahlreiche Sport- und Freizeitaktivitäten.

Strand in Biograd na Moru
Am Strand von Biograd na Moru entspannen

Plaža Drazica

Der Strand Drazica befindet sich südöstlich der Altstadt und zeichnet sich vor allem durch sein reichhaltiges gastronomisches Angebot aus. Außerdem ist dieser Kieselstrand äußerst familienfreundlich. Kiefern spenden Schatten und eine große Wasserrutsche erfreut Klein und Groß.

Plaža Soline

Nur ein kleines Stück weiter südlich schließt sich die Plaža Soline an. Dieser Sandstrand hat den großen Vorteil, dass er sehr flach ins Wasser abfällt und daher für kleinere Kinder besonders gut geeignet ist. Auch am Strand von Soline gibt es einige Bäume, die Schatten spenden, sowie alle Notwendigkeiten, um einen Strandtag gelungen zu machen.

Plaža Larissa

Die Plaža Soline geht beinahe nahtlos in die Plaža Larissa über. Das Besondere hier ist der aufregende Wasserspielplatz für Kinder und Junggebliebene. Rutschen, Becken und Tretboote machen den Tag für die lieben Kleinen unvergesslich.

Kumenat

Wiederum ein kleines Stück die Küste runter in südlicher Richtung liegt der Strand Kumenat. Die kleine Bucht befindet sich etwas versteckt unterhalb einer Ferienhaussiedlung und gilt daher als Geheimtipp. Das Wasser ist hier besonders klar, so dass sich diese Stelle ideal zum Schnorcheln anbietet.

Plaža Bosana

Nördlich der Marina befindet sich ein weiterer, sehr familienfreundlicher Strand mit flachem Einstieg, welcher daher ebenfalls sehr kindgerecht ist. Auf der Plaža Bosana gibt es zudem einen Spielplatz, eine Bar, ein Restaurant und ein Volleyballfeld. Da steht einem gelungenen und abwechslungsreichen Strandtag nichts mehr im Weg.

Plaža Crvena Luka

Der Crvena Luka ist der vielleicht schönste Strand der Gegend, auch wenn er sich genau genommen schon außerhalb der Stadtgrenzen von Biograd na Moru befindet. Er liegt rund fünf Kilometer südlich der Stadt und gehört zu einem Ferienresort, ist aber auch für Gäste zugänglich. Viele kleine Buchten und Badeplätze, die sich zwischen Pinien verstecken, ergeben eine perfekte Kulisse für einen Tag am Meer.

Plaža Lumbrak

Ganz in der Nähe der Plaža Crvena Luka befindet sich der Strand Lumbrak. Dieser ist noch nicht sehr erschlossen und daher ideal für alle, die etwas Abgeschiedenheit suchen. Stichwort Natürlichkeit: Hier ist außerdem ein FKK-Bereich für Freunde des textillosen Badespaßes vorhanden.

Aktivitäten

Wer nicht nur am Strand liegen und die Sonne genießen, sondern sich auch ein wenig betätigen möchte, hat dafür in und um Biograd na Moru vielseitige Möglichkeiten. Ihr könnt die lebendige Unterwasserwelt der Adria erkunden, mit euren Kindern in den Fun Park gehen oder einen Ausflug auf die Kornaten machen.

In den Fun Park gehen

Obwohl es sich bei Biograd na Moru nur um eine Kleinstadt handelt, verfügt der Ort tatsächlich über einen eigenen Vergnügungspark. Der Fun Park Biograd liegt etwas außerhalb, lohnt aber die kleine Anfahrt auf jeden Fall – vor allem, wenn ihr mit euren Kindern im Urlaub seid. Wagt euch in die Big Blue Achterbahn oder in den Tornado oder genießt die Aussicht vom Adriatic Eye Riesenrad aus. Im Fun Park gibt es Spaß für Kinder und Eltern gleichermaßen. Ein Ausflug in den Freizeitpark ist eine tolle Alternative, wenn das Wetter mal nicht gut genug für den Strand ist.

Ausflug zum Kornati Nationalpark

Direkt vor Biograd na Moru liegen die Kornaten, eine dichte Inselgruppe aus rund 150 Inseln. Ein großer Teil davon liegt im Kornati Nationalpark. Ihr gelangt über eine Fähre oder direkt über die Ausflugsboote zu den Inseln, wobei der Zutritt jedoch kostenpflichtig ist. Im Nationalpark findet ihr zahlreiche alte Ruinen, die teilweise bis in die Zeit der Illyrer zurückreichen. Beeindruckend sind auch die „Kronen“, das sind Kliffe, die durch tektonische Spaltung entstanden. An manchen Stellen dürft ihr sogar tauchen und entdeckt die faszinierende Unterwasserwelt der Kornaten.

Nationalpark Kornaten
Die Inselwelt des Nationalparks Kornaten

Folklore erfahren

Musik, Folklore und landestypische Speisen erwarten euch beim Biograder Kultursommer, der sich oft über mehrere Wochen im Sommer erstreckt. Viele kleine und größere Feste und Veranstaltungen bringen euch die kroatische und dalmatische Kultur näher. Außerdem gibt es viele leckere Spezialitäten aus dem ganzen Land. Ein Besuch lohnt sich!

Tauchen

Wer Unterwasserwelten erleben möchte, muss nicht erst in die Karibik oder an den Stillen Ozean fliegen. Auch das Mittelmeer hat einiges unter der Wasseroberfläche zu bieten und kaum woanders lässt es sich so leicht entdecken wie an der dalmatischen Adriaküste. Leiht in Biograd na Moru eine Ausrüstung und taucht zu Fischen, Korallen und Wracks.

Ausflug nach Zadar

Wenn ihr in Biograd na Moru alles erlebt habt, was es zu erleben gibt, dann macht euch auf in das nahegelegene Zadar, die Hauptstadt der gleichnamigen Gespanschaft. Auch Zadar ist eine Küstenstadt mit vielen Bademöglichkeiten, nur mit einer noch größeren und vielseitigeren Altstadt. Besucht den Platz der Fünf Brunnen, die Kathedrale der Heiligen Anastasia oder die Kirche St. Donatus, die direkt über den Ruinen eines alten Forum Romanum erbaut wurde. Wer es moderner mag, schaut sich Pozdrav Suncu an, eine Lichtinstallation mit Sonnenlicht oder lauscht der Meeresorgel, die mit Wellen Musik erzeugt.

Altstadt von Zadar
Zadars Altstadt in der Dämmerung

Reise-Infos

Ihr möchtet einen wunderbaren Urlaub an der kroatischen Adria verbringen? Dann macht euch auf nach Dalmatien und besucht Biograd na Moru. Wir zeigen, was ihr bei der Vorbereitung beachten müsst und geben Tipps für Anreise und Aufenthalt.

Reisezeit

Traditionell ist der Sommer die Hauptreisezeit für die kroatische Adria. Dann ist es verlässlich warm und sonnig und das Wasser hat genau die richtige Temperatur. Allerdings ist es dann auch am vollsten in den Badeorten. Wer die Hauptsaison vermeiden möchte, der fährt im Frühling oder Herbst los. Auch dann ist es meist warm genug für den Strand.

Reisedauer

Mal eben eine Reise ins kroatische Dalmatien unternehmen? Kein Problem! Dank der recht kurzen Anreise lohnt sich Biograd na Moru durchaus auch als Ziel für einen Wochenendtrip. Für echte Erholung solltet ihr schon mindestens eine Woche einplanen.

Reisevorbereitung

Um nach Kroatien einreisen zu können, reicht dank der Mitgliedschaft in der Europäischen Union ein Personalausweis aus. Diesen solltet ihr allerdings nicht vergessen, denn an den Grenzen und Flughäfen gibt es durchaus strenge Kontrollen. Wichtig: Auch eure Kinder müssen gültige Ausweisdokumente bei sich führen. Am besten also vorab einen Kinderreisepass besorgen.

Kroatien ist zwar in der EU, allerdings noch nicht in der Eurozone mit dabei. Das bedeutet, ihr müsst ein bisschen Geld wechseln, um euch am Strandkiosk ein Eis kaufen zu können. Die Währung heißt Kuna. Das heißt Marder und stammt aus der Zeit, als man in Kroatien noch mit Marderfellen bezahlen konnte.

Anreise

Die schnellste Art, nach Biograd na Moru zu gelangen, ist ein Flug Richtung Zadar. Vom dortigen Flughafen aus sind es nur noch rund 30 Kilometer, die ihr per Bus, Taxi oder Mietwagen zurücklegen müsst. Vor allem in der Hochsaison gibt es Direktverbindungen nach Zadar, zum Beispiel von Frankfurt oder München aus.

Viele Reisende fahren lieber mit dem eigenen Auto an die Adria, um vor Ort mobil zu sein. Die Anfahrt ist landschaftlich sehr schön und führt euch über die Alpen nach Österreich und Slowenien. Doch ihr benötigt auch gut und gerne acht bis neun Stunden für die rund 800 Kilometer.

Fortbewegung vor Ort & Sprache

Die Stadt Biograd na Moru selbst ist relativ klein und kann problemlos ohne fahrbaren Untersatz erkundet werden. Viele Strände befinden sich in unmittelbarer Nähe. Wollt ihr Touren ins Umland machen, solltet ihr euch einen Mietwagen nehmen, denn das öffentliche Transportwesen ist noch nicht so optimal ausgebaut.

Biograd na Moru Promenade
Die Promenade am Wasser entlang spazieren

Wenn ihr den offenherzigen Einwohnern von Biograd na Moru eine Freude machen wollt, dann lernt am besten vorab ein paar Vokabeln Kroatisch. Ansonsten kommt ihr auch mit Deutsch oder Englisch weit genug. Vor allem in Hotels und Restaurants sollte das kein Problem sein.

Essen & Spezialitäten

Die dalmatinische Küche unterscheidet sich etwas von der kroatischen Küche des Inlandes. Das merkt man schon allein an der Vielfalt der Meeresfrüchte auf der Speisekarte. Auch der Einfluss der italienischen Küche ist deutlich zu spüren, etwa in der reichen Verwendung von Olivenöl. Probiert es am besten selbst in den zahlreichen Restaurants und Bistros direkt in Biograd na Moru.

Hotels & Unterkünfte

Wie üblich in den Urlaubsorten der Adria befinden sich die meisten größeren Hotels in unmittelbarer Strandnähe. Als Faustregel gilt: Umso weiter ein Hotel landeinwärts liegt, umso günstiger sind die Zimmer. Alternativ nächtigt ihr in einem der Dutzenden von kleinen Apartments und Gästehäusern, die überall im Stadtgebiet verteilt sind.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder