Einfach mal durchgucken: Die schönsten Tore der Welt

Noch ein Tor und noch eins…! Wenn ihr auf Torsegen bei der WM 2018 gehofft habt, wurdet ihr zumindest von der Deutschen Nationalmannschaft enttäuscht. Doch auf der Welt gibt es noch mehr schöne Tore – und wir haben sie gefunden.

Die schönsten Tore der Welt sind nicht zwangsläufig jene, die ins Netz gehen. Auch baulich eindrucksvolle, teils Jahrtausende alte, aber auch ganz moderne Tore auf dem ganzen Globus wissen zu beeindrucken. Ab-in-den-Urlaub Magazin hat sich auf die Suche nach den besten Ausblicken durch außergewöhnliche Torbögen gemacht und das Ergebnis für euch festgehalten. Hier kommt unsere Top 10 der schönsten Tore der Welt.

Platz 10: Gateway Arch St. Louis, Missouri

Der Torbogen Gateway Arch in St. Louis ist allein schon wegen seiner Höhe ein echtes Highlight: 192 Meter misst das Bauwerk an seinem höchsten Punkt. Gateway Arch steht jedoch nicht für sich allein, sondern ist Teil des Jefferson National Expansion Memorial. Die Gedenkstätte soll daran erinnern, wie US-Präsident Thomas Jefferson einst die Expansion bis zur Westküste vorantrieb. Neben dem Torbogen sind auch das alte Gerichtsgebäude und ein Museum Teil des Ensembles. Bei einer Rundreise durch die USA solltet ihr diesen spannenden Teil der Geschichte nicht außer Acht lassen und auch dem Bundesstaat Missouri einen Besuch abstatten.

Bild Gateway Arch St. Louis, Missouri

Beeindruckendes Panorama vom Gateway Arch in St. Louis

Platz 9: Holstentor in Lübeck

Das Lübecker Holstentor darf bei einem Urlaub im Norden von Deutschland nicht als Sehenswürdigkeit fehlen. Als eines der bekanntesten Stadttore in unseren Landen zieht das spätgotische Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert jährlich viele Besucher an, zumal immer wieder Restaurierungen am Wahrzeichen von Lübeck durchgeführt werden. Das Gebäude, das einst Teil der Stadtbefestigung war, ist als „Mittleres Holstentor“ als letztes von vier Toren übriggeblieben. Im Holstentor befindet sich ein Museum, das die Stadtgeschichte Lübecks anschaulich erklärt. Von 10 bis 18 Uhr ist das Museum für Besucher zugänglich, Erwachsene zahlen 7 Euro Eintritt. Auf dem Weg in Richtung Ostsee lohnt sich der Stopp in Lübeck unbedingt!

Bild Holstentor, Lübeck

Das Holstentor gilt als eines der Wahrzeichen von Lübeck

Platz 8: Steintore an der Algarve

Einen ganz natürlichen Ursprung haben die Steintore an der Algarve in Portugal, die immer wieder für perfekte Urlaubsfotos herhalten müssen. Ob am Strand von Prainha bei Alvor, am Ponta de Piedade bei Lagos oder am Praia de Benagil bei Lagoa – überall an der Südküste des Landes finden sich bizarre Formationen, ausgespülte Felsen und viele steinerne Tore, die den Blick auf den Atlantik freigeben. Bei einem Urlaub an der Algarve entdeckt ihr diese Naturschönheiten ganz leicht, wenn ihr euch einfach an einen der beliebten Strände begebt. Manche Besonderheiten, wie die „Kathedrale“ am Strand von Benagil bei Lagoa erreicht man allerdings nur bei Ebbe, wenn das Meer sich zurückzieht und den großen Hohlraum unter den Felsen freigibt. Wer mit dem Kajak oder als Stand-up-Paddler unterwegs ist, kann ganz individuell die schönsten Tore und Höhlen aus Stein ansteuern.

Bild Steintore an der Algarve

Ein grandioses Naturschauspiel

Platz 7: Dubai Frame in Dubai

Pompöser geht es wohl nicht: Selbst für Dubaier Verhältnisse ist der Dubai Frame als Torbogen leicht überdimensioniert. Das Bauwerk wurde erst im Januar 2018 eingeweiht und zeigt zwei ganz besondere Sichtweisen auf die Wüstenmetropole: Einerseits sieht man in Richtung des modernen Dubai mit dem Burj Khalifa und den schicken Hotels und Shopping-Malls. Auf der anderen Seite der Blick auf das alte Dubai um den Stadtteil Deira. Bei einem Urlaub in Dubai solltet ihr auch den Dubai Frame in eure Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit aufnehmen. Tolle Hotels in Dubai haben wir im Angebot:

Bild Dubai Frame

Unbedingt einen Besuch wert – Dubai Frame

Platz 6: Es Pontàs auf Mallorca

Ein einzelner Felsbogen in Ufernähe, darunter plätschern die Wellen im schönsten Blau – das ist Es Pontàs in der Region Santanyí, im Südosten von Mallorca. Direkt an der Küste gelegen, zwischen der Cala Santanyí und der Cala Llombards ist Es Pontás nicht nur ein Hotspot für Urlaubsfotografen. Auch Kletterer sehen in dem Felsbogen eine ganz besondere Herausforderung, weil ihr hier dem „Deep Water Soloing“ nachgehen könnt. Ihr klettert dabei ohne Netz über tiefem Wasser, das einen Sturz abfangen kann. Im besten Fall schaffen es die Kletterer aber die 15 Meter hinauf, ohne vom Fels abzurutschen. Ein fantastischer Ort, zu dem sich ein Abstecher auf Mallorca unbedingt lohnt!

Bild Es Pontàs, Mallorca

Platz 6 sichert sich Es Pontàs auf Mallorca

Platz 5: Lempuyang Gate auf Bali

Das Tor zum Himmel wird das Lempuyang Gate auf Bali auch genannt. Wer vor dem Steintor steht, mag das gerne glauben, denn die Aussicht vom Berg auf dem der Lempuyang Tempel steht, hinunter ins Tal ist mehr als göttlich. Für ein kleines Eintrittsgeld kommen Besucher auf das Tempelgelände und erhalten einen Sarong, um sich der Stätte entsprechend zu verhüllen. Bei gutem Wetter blickt man durch das Lempuyang Gate auf den Vulkan Agung. Am schönsten ist die Sonne am Nachmittag, mit vermehrtem Andrang durch Touristen müsst ihr jedoch rechnen. Zwischen Amed und Padangbai gelegen ist der Tempel Pura Lempuyang mit dem gleichnamigen Tor eine der wichtigsten Stätten gerade für die einheimische Bevölkerung auf Bali – nicht verpassen!

Bild Lempuyang Gate, Bali

Bei einem Urlaub auf Bali gehört ein Abstecher zum Lempuyang Gate unbedingt dazu

Platz 4: Delicate Arch in Utah

Sowas wie den Delicate Arch habt ihr bestimmt noch nicht gesehen: Rund 20 Meter hoch ist der rotfelsige Torbogen, den Blick auf die La Sal Mountains im Arches-Nationalpark im US-Bundesstaat Utah freigibt. Zu diesem Tor solltet ihr unbedingt bald einmal reisen, denn Erosion und Verwitterung sorgen im Nationalpark dafür, dass immer wieder neue Torbögen entstehen und andere vergehen. Mit einer geführten Tour oder auch auf eigene Faust könnt ihr den Arches-Nationalpark am Colorado River erkunden und zum Wahrzeichen von Utah wandern.

Bild Delicate Arch, Utah

Blick auf die Berge durch den Delicate Arch

Platz 3: Arc de Triomphe in Paris

Nicht nur für die Tour de France hat der Arc de Triomphe de l’Étoile eine ganz besondere Bedeutung. Anfang des 19. Jahrhundert schützt er das Grabmal des unbekannten Soldaten, der symbolisch für die vielen Toten aus dem Ersten Weltkrieg steht, die nie identifiziert wurden. Am 11. November jeden Jahres ist der Arc de Triomphe Mittelpunkt einer großen Parade. Besucher können auf der Aussichtsplattform den Ausblick auf die Champs-Élysées genießen.

Bild Arc de Triomphe, Champs-Élysées, Paris

Durch den Arc de Triomphe kann man auch mit dem Auto fahren

Platz 2: Stonehenge in England

Ein wahrhaft mystischer Ort ist die Grabenanlage Stonehenge in der Nähe von Wiltshire, die bereits in der Jungsteinzeit errichtet wurde. Es gibt viele Theorien, wie und zu welchem Zweck Stonehenge gebaut wurde: Von der Tempelanlage zum astronomischen Observatorium sind viele Nutzungen denkbar. Neueste Forschungen deuten darauf hin, dass Stonehenge mehr als 11.000 Jahre alt sein dürfte. Da wird es Zeit, die Kultstätte einmal zu besuchen – von London aus sind es nicht einmal zwei Stunden mit dem Auto.

Bild Stonehenge, England

Nicht weit von London entfernt, sollte man Stonehenge unbedingt einmal besuchen

Platz 1: Brandenburger Tor in Berlin

Es ist der Klassiker unter den Toren und sicher auch Ihnen ein Begriff: das Brandenburger Tor in Berlin. Das Triumphtor am Pariser Platz wurde einst auf Geheiß des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. errichtet und wird von einer Quadriga gekrönt. Heute gilt das Wahrzeichen vor allem als Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands und hat für viele Bundesbürger auch 2018 noch eine ganz persönliche Bedeutung. Wer Urlaub in Berlin macht, muss mindestens ein Bild vor dem Brandenburger Tor gemacht haben!

Bild Berlin, Brandenburger Tor

Platz 1 sichert sich das Brandenburger Tor

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder