Neue Airline: Sex im Flugzeug jetzt erlaubt?

Den sagenumwobenen „Mile High Club“ gibt es wirklich, das wissen wir. Doch eigentlich ist der Sex über den Wolken verboten – bis jetzt. Was es mit der Airline auf sich hat, die ganz auf Liebe ausgerichtet ist, lest ihr hier.

Mit neuer Airline in den „Mile High Club“

Wir wollen gar nicht so genau wissen, ob ihr dem „Mile High Club“ schon angehört, also schon einmal Sex im Flugzeug hattet. Wir können euch aber mitteilen, dass es jetzt eine Airline gibt, die den Wolkenritt ohne juristische Folgen möglich macht.

Die Airline Love Cloud will aus dem Bestreben nach dem Zugang zum besagten Club ein Geschäft machen und bietet Mini-Flüge über Las Vegas an, bei denen der Sex praktisch inkludiert ist. Mit einem kleinen Privatflugzeug geht es ab rund 800 Euro zu einem kleinen Rundflug über die Wolken. Neben vier Sitzplätzen ist gleich ein ganzes Bett als Spielwiese integriert, statt Tomatensaft und Erdnüssen gibt es Champagner und Erdbeeren. Lediglich die Piloten sind als Crew an Bord, aufmerksame Flugbegleiter brauchen die Passagiere nicht zu fürchten. Erstere tragen im Übrigen Schallschutzkopfhörer, wenn sie ihre Runden über Las Vegas drehen. Nach gelungener Landung erhalten die Kurzzeit-Reisenden sogar eine passende Urkunde zu ihrem Wolkenritt.

Love Cloud ist dabei aber nicht die erste Airline, die mit dem Sex über den Wolken Geld machen will. Auch Flamingo Air bietet einen solchen Service in den USA schon an. Angeblich „kommen“ so schon seit 20 Jahren auf acht täglichen Flügen Paare über den Wolken.

Ob diese Art privater Flüge eine Alternative zum Sex im Linienflieger werden können? Für gut betuchte Paare und solche, die sich ein außergewöhnliches Date wünschen, vielleicht. Für andere, die den spontanen Kick suchen oder unter Alkoholeinfluss stehen, sind derlei Angebote wohl eher nichts.

Sex im Flugzeug keine Seltenheit

Sex im Flugzeug scheint für viele Reisende erstrebenswert zu sein, erst in den vergangenen Monaten wurden etliche Vorfälle bei Airlines dokumentiert, bei denen sich die Passagiere eher schamlos verhielten: Ein Quickie bei Ryanair, der in der vollbesetzten Kabine vollzogen wird, Oralsex zwischen Sitznachbarn in einer Maschine von Delta Airlines oder der vergebliche Versuch, in der letzten Reihe von Silver Airways unbemerkt Sex zu haben. Die Zeiten, in denen Reisende sich zum Liebesspiel noch auf die Flugzeugtoilette zurückzogen und mit viel Glück nicht bemerkt wurden, sind offenbar vorbei.

Klar ist aber, für viele Mitreisende und die Crew sind liebestolle Passagiere ein Unding. Einen offiziellen Strafkatalog gibt es für sexuelle Handlungen zwar nicht, wer erwischt wird, muss dennoch mit Unannehmlichkeiten rechnen. In der Regel wird die Airline den Vorfall dokumentieren und an die zuständigen Behörden weitergeben. Zusätzlich kann die Fluggesellschaft Reisende von weiteren Flüge ausschließen. Wer das nicht riskieren will, lässt die Finger lieber bei sich – oder sich nicht erwischen!

Was sagt ihr? Ist der Sex im Flugzeug erstrebenswert?

Invia Travel Germany GmbH
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder