Top 10 Skywalks weltweit


Skywalk, Skyway, Walkway, Gangway, Skydeck oder Cliff Walk – Namen gibt es für dieses atemberaubende Erlebnis verschiedene, haben jedoch eines gemeinsam: Sightseeing in schwindelerregender Höhe. Als lohnendes Ausflugsziel findet ihr Skywalks als futuristische Aussichtsplattformen im Balkonstil oder als brückenartige Verbindungen zwischen zwei spektakulären Felskanten.

Mutige voran! Schwindelfreiheit ist hier unbedingte Voraussetzung, denn viele der exponierten Bauten haben zudem einen Glasboden, durch die man bis hinab ins Tal schauen kann. Überall auf dem Globus sprießen Skywalks wie Pilze aus dem Boden und versuchen sich gegenseitig mit Nervenkitzel pur zu überbieten. Wir haben unsere Top Ten Skywalks gefunden, um sie mit euch zu teilen.

1. Grand Canyon Skywalk, USA

Den spektakulärsten Skywalk weltweit haben wir im amerikanischen Bundesstaat Arizona, hoch über dem Canyon von Eagle Point gefunden. Die freitragende Brücke, die aus einer hufeisenförmigen Stahl-Glas-Konstruktion besteht, befindet sich etwa 1100 Meter oberhalb des Colorado Rivers. Vom Indianerstamm der Hualapai betrieben und seit 2007 geöffnet, zieht der einzigartige Aussichtspunkt mit seinen transparenten Glasböden jährlich etwa 370.000 Besucher an.

Grand Canyon Skywalk
Grand Canyon mit Grand Canyon Skywalk

Das perfekte Ausflugsziel während eures vielfältigen und eindrucksvollen Arizona-Trips ist der Grand Canyon Park. Ihr gelangt über eine 25 km lange Schotterpiste zu dessen Parkplatz. Für den Grand Canyon Park muss jedoch ein separates Eintrittsgeld von derzeit 49 USD gezahlt werden. Von da ab geht es nur mit dem Shuttlebus weiter zum Grand Canyon Skywalk, für dessen Besuch aktuell 20 USD berechnet werden. Die Tickets für diesen Trip könnt ihr bereits vorab über die Homepage des Grand Canyon Parks erwerben. Bitte beachtet, dass sich aufgrund des Eigengewichts der 22 Meter über den Rand des Canyons ragenden Plattform, zeitgleich maximal 120 Personen auf dem Skywalk aufhalten dürfen. Das Fotografieren ist auf dem Skywalk nicht gestattet und vor Betreten der Plattform sind Filzüberzieher über die Schuhe zu ziehen. Der Grand Canyon Skywalk ist ganzjährig geöffnet.

2. Glacier Skywalk, Kanada

Platz 2 unserer Top 10 Skywalks findet ihr in den kanadischen Rocky Mountains, etwa 300 km nordwestlich von Calgary. In der Bauweise ähnlich dem Grand Canyon Skywalk „schwebt“ der 2014 eröffnete Glacier Skywalk etwa 280 Meter über dem Sunwapta-Tal. Das sensationelle Panorama über die schneebedeckten Berggipfel, winzig klein wirkenden Wasserfälle und den riesigen Gletscher im südlichen Jasper-Nationalpark werden euch begeistern!

Glacier Skywalk
Glacier Skywalk mit Columbia Icefield ©PURSUITcollection

Schon die Anreise zum Glacier Skywalk ist beeindruckend: Über den Icefields Parkway, einer der weltweit schönsten Schnellstraßen, mit Blick auf mehr als 100 Gletscher, gelangt man zum Columbia Icefield Glacier Discovery Center. Von hier aus sind es nur noch fünf Minuten mit dem kostenfreien Shuttlebus bis zum 1 km langen Skywalk. Auch hier können die Tickets direkt über die Homepage vorab gebucht werden – und wird zusätzlich mit einem Rabatt belohnt! Aktuell werden für den Besuch des Skywalks bei Vorausbuchung 32 USD pro Erwachsenem zzgl. Nationalpark-Eintritt von rund 8 USD verlangt. Gegen Aufpreis könnt ihr zusätzlich an einer Entdeckertour zum Gletscher teilnehmen. Von Ende Oktober bis Ende April bleibt der 35 Meter über die Klippe hinausragende Skywalk wetterbedingt geschlossen.

3. Tianmen Walkway, China

Drittplatzierter unserer Top Ten ist der 2016 eröffnete Tianmen Walkway in der chinesischen Provinz Hunan. Über mehrere Kilometer schlängelt sich der teils gläserne Weg, der auch als Weg des Glaubens bezeichnet wird, rings um den Berg Tianmen. Auf einer Höhe von 1400 Metern zeigt der Walkway aufregende Ausblicke auf steile Tiefen und die umliegenden Höhen des Zhangjiajie Nationalparks. Nichts für schwache Nerven! Einzig an wolkigen oder nebeligen Tagen ist der Blick eingeschränkt, jedoch scheint man wie auf Wolken zu laufen.

Tianmen Walkway
Tianmen Walkway im Zhangjiajie Nationalpark

Superlativ ist auch die Anfahrt zum Tianmen Walkway: Von der nur 8 Kilometer entfernten Innenstadt Zhangjiajies führt die mit 7.455 Metern längste Seilbahn der Welt zum Gipfel des Tianmen. Die Fahrzeit beträgt etwa 28 Minuten, in der Hochsaison muss jedoch mit stundenlanger Wartezeit gerechnet werden. Alternativ führt die Himmlische Allee auf knapp 11 km Länge und mit 99 aufeinanderfolgenden Haarnadelkurven eindrucksvoll hinauf. Die Hauptattraktion des Bergs ist neben dem Skywalk die unterhalb gelegene Tianmen-Höhle, die wegen ihres kuppelartigen Treppenaufganges auch als „Tor zum Himmel“ bezeichnet wird. Für den Besuch des Tianmen Berges und des Walkways und allen Transportmitteln wie Seilbahn, Shuttlebus und Rolltreppen müsst ihr etwa 235 CNY kalkulieren. Tickets sind nur über eine örtliche Reiseagentur oder Guide buchbar. Geöffnet ist der Tianmen Walkway ganzjährig.

4. The Skydeck, USA

Ein Skywalk der etwas anderen Art haben wir im 103. Stock des Willis Towers in Chicago gefunden. Einst das höchste Gebäude der Welt, finden Abenteuerlustige auf einer Höhe von 412 Metern eine Aussichtplattform mit angrenzenden Glasboxen. 80 Kilometer weit und in vier US-Bundesstaaten reicht bei gutem Wetter die Fernsicht dieses Wolkenkratzers. Die perfekten Fotolocations dieses Skywalks sind jedoch die 1,30 Meter über die Gebäudefassade hinausragenden Glasboxen, in denen man ganz Chicago porträtiert. Seit der Eröffnung des Hochhauses 1974 zählt „The Skydeck“ etwa 1,7 Millionen Besucher jährlich.

The Skydeck Chicago
Ausblick vom The Skydeck auf Chicago

Die Nummer vier unserer Top 10 Skywalks befindet sich in Chicagos zentral gelegenem Bezirk „The Loop“ und ist somit perfekt mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestelle „Quincy“ zu erreichen. Auch hier könnt ihr die Tickets bereits vorab über die Homepage buchen und erspart euch damit unnütze Wartezeiten. Um Chicago bei Tag und Nacht sehen zu können, sollte man etwa 1 Stunde vor Sonnenuntergang auf der Aussichtsplattform auftauchen und das Lichtschauspiel von Himmel und Stadt bewundern. Für Erwachsene beträgt das Eintrittsgeld bei ganzjähriger Öffnung aktuell 25 USD.

5. BridgeClimb, Australien

Die bekannte Sidney Harbour Bridge kennt wohl Jeder mindestens vom Foto. Aber wer kann schon von sich behaupten einmal oben auf gestanden zu haben? Den fünften Platz unseres Rankings nimmt somit das Erklimmen eines der markantesten Wahrzeichen Sydneys ein. Nach einer anfänglichen Anleitung zur richtigen Seilsicherung geht es 1.332 Stufen hinauf auf den höchsten Punkt der Brücke. Verschiedene Touren, die zwischen eineinhalb und dreieinhalb Stunden dauern, werden angeboten. Das einzigartige Panorama über den Hafen, das bekannte Opernhaus und die komplette Skyline zog seit 1998 über 4 Millionen Besucher in seinen Bann. Auf einer Höhe von 134 Metern ein unvergessliches Erlebnis!

BridgeClimb
BridgeClimb an der Sydney Harbour Bridge ©BridgeClimb Sydney

Die Tour startet und endet in der nur 400 Meter von der Brücke entfernten Basisstation in 3 Cumberland St, The Rocks, Sydney. Die Touren sind oftmals ausverkauft, sodass sich eine frühzeitige Buchung eines Vorverkaufstickets im Web empfiehlt. Die kleine Tour (1,5 h) über den inneren Bogen kostet 174 AUD pro Person, die große Tour (3,5 h) 308 AUD pro Erwachsenem. Außerdem werden Nacht- und Dämmerungstouren angeboten. Kinder können ab 8 Jahren und einer Mindestgröße von 1,20 Meter am BridgeClimb teilnehmen. Touren werden, außer an Weihnachten und bei Gewitter und Sturm, bei jeder Wetterlage durchgeführt. Wichtig zu wissen: eigene Sportschuhe und ausgefüllter Gesundheitsfragebogen sind erforderlich. Das Fotografieren ist verboten.

6. OCBC Skyway, Singapur

Surreal und fast wie in einem Fantasy-Blockbuster wirkt unsere Nummer 6 in der Liste der Top Ten Skywalks. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Singapurs sind die zwölf aus Beton und Stahl erbauten Bäume des Supertree Groves. Den 2012 eröffneten OCBC Skyway findet ihr auf einer Höhe von 22 Metern zwischen zwei der künstlichen Bäume. Eine 128 Meter lange Hängebrücke verbindet beide miteinander und bietet einen faszinierenden Ausblick über den Park, die Marina Bay und Singapurs Skyline. Zur Abenddämmerung findet täglich die Garden Rhapsody, eine schillernde Licht- und Musikshow, statt, die die mit über 160.000 Blumen bepflanzten Supertrees in leuchtende Farben tauchen!

OCBC Skyway
Supertree Groves mit OCBC Skyway

Die Supertrees mit dem OCBC Skyway findet ihr im Gardens by the Bay, auf der Halbinsel Marina South, in direkter Nachbarschaft zum markanten Hotel Marina Bay Sands. Der Zugang zu den Gardens by the Bay und den Supertree Groves ist frei. Ein Ticket für den OCBC Skyway kostet derzeit 8 SGD für Erwachsene und kann nur am Ticketschalter während der Öffnungszeiten erstanden werden. Der Skyway ist ganzjährig geöffnet, wird jedoch zeitweise während des Jahres für Instandhaltungsarbeiten geschlossen. Checkt vorab die Webseite des OCBC Skyways, bevor ihr vor verschlossener Tür steht!

7. Top of Tyrol, Österreich

Auf einem Schild hoch auf dem Gipfel der Gebirgsgruppe des Großen Isidor: Stubaier Gletscher – TOP OF TYROL – 3.210 m. Die Nummer 7 in unserer Rangliste thront über den Tiroler Alpen und bietet seit seiner Eröffnung 2009 ein unvergleichliches Panorama über 109 Dreitausender, bis hinüber zu den Dolomiten. 20 Tonnen Stahl ragen 9 Meter über die Felswand hinaus und ist einer sich überschlagenden Welle nachgeahmt. Die Aussichtsplattform ist mit einem kostenfreien Fernrohr ausgestattet, das beim Durchschauen die Namen der betrachteten Gipfel einblendet und damit eurem Wissensdurst auf die Sprünge hilft.

Top of Tyrol
Aussichtplattform des Top of Tyrol ©Andre_Schoenherr

Von der Talstation Eisgrat nahe der Stubaitaler Mutterbergalm geht es mit den Seilbahnen Eisgratbahn 1, Eisgratbahn 2 und der Schaufeljochbahn hinauf zur Bergstation an der Schaufelspitze. Von hier sind es nur noch 5 Gehminuten zur Aussichtsplattform Top of Tyrol. Die Bergbahntickets für alle drei Bahnen kosten derzeit 27,70 EUR je Erwachsenem. Ohne Vorlage der örtlichen Gästecard wird jedoch ein Aufschlag von 10% erhoben. Die Aussichtsplattform selbst ist frei zugänglich und entsprechend der Seilbahn-Betriebszeiten erreichbar. Aufgrund der exponierten Lage des Top of Tyrol kann diese auch bei gutem Wetter geschlossen sein, da sich gerade nach Neuschnee und einhergehendem Wind Schneeverwehungen bilden können.

8. Skywalk X, China

338 Meter hoch ist der Macau Tower und genau hier findet sich unser Achtplatzierter, der Skywalk X wieder. Viele Wolkenkratzer weltweit besitzen eine Aussichtsplattform dieser Art, doch dieser Skywalk hebt sich von den anderen ab! Von der obersten der fünf Plattformen auf 233 Metern geht es, nur mit einem Sicherungsseil ausgestattet, hinaus in luftige Sphären. Auf dem Skywalk X könnt ihr auf dem äußeren, nur 1,80 Meter breiten Rand des Turmes spazieren gehen und dabei das aufregende Panorama zwischen der Halbinsel Macao und dem Perlflussdelta hautnah erleben – phänomenal!

Skywalk X
Skywalk X am Macao Tower ©ajhackett.com

Als Fernsehturm der Metropole findet ihr ihn an der Südspitze von Macau. Mehrere Buslinien halten in seiner Nähe. Die Tickets können bequem über die Homepage vorab gebucht werden und kosten 888 MOP pro Person. Der Skywalk X ist ganzjährig geöffnet.

9. AlpspiX, Deutschland

Zwischen Himmel und Höllental, oberhalb 1.000 Metern Abgrund ­– spektakulärer könnte man die Lage des AlpspiX im Allgäu nicht beschreiben. Zwei 25 Meter lange Stege bilden ein markantes, stählernes X und zeigen einen einzigartigen Blick auf das Urlaubsgebiet der Bayerischen Alpen rund um die Zugspitze, Waxensteine und die Alpspitz-Nordwand. Die 2010 eröffnete Aussichtsplattform, die sich auf etwa 2050 Höhenmetern befindet, ragt 13 Meter über den Fels des Osterfelderkopfes hinaus. Stahlgitter und verglastes Stegende sorgen für einen perfekten Rundumblick auf die Allgäuer Bergwelt.

AlpspiX
Ausblick vom AlpspiX

Von Garmisch-Partenkirchen startend, erreicht man den AlpspiX über die Talstation der Alpspitzbahn bei Grainau. An der Bergstation der Bahn angekommen, sind es nur noch wenige Meter zum Skywalk. Der AlpspiX ist frei zugänglich und kostenlos begehbar, jedoch an die Fahrzeiten der Bergbahnen gebunden. Erwachsene zahlen für ein Ticket der Bergbahn zum Osterfelderkopf 28 EUR. Den Besuch des AlpspiX kann man gut mit einer Wanderung am Gipfel-Erlebnisweg oder dem Genuss-Erlebnisweg, hinüber zur Bergstation der Kreuzeckbahn verbinden. Das stählerne X am Alpennordkamm ist ganzjährig geöffnet.

10. Dachstein Skywalk & Treppe ins Nichts, Österreich

Die Nummer zehn unserer Top 10 Skywalks verbinden wir mit einem Wanderurlaub ins oberösterreichische Dachsteingebirge. Hier finden sich gleich drei Nervenkitzel-Attraktionen in direkter Nachbarschaft, am Hunerkogel. Der 2005 eröffnete Dachstein Skywalk gehört zu den spektakulärsten Aussichtsplattformen der Alpen. Von hier, 2700 Meter hoch gelegen, habt ihr ein phänomenales Panorama auf die Hohen Tauern und bei gutem Wetter sogar bis nach Slowenien oder Tschechien. Lasst euch von der Glasplattform und der 250 Meter senkrecht abfallende Felswand fesseln!

Seit 2013 gibt es nur wenige Meter entfernt auch die Dachstein Hängebrücke und die „Treppe ins Nichts“ zu erklimmen. Österreichs höchst gelegene Hängebrücke bringt mit seinem ein Meter breiten, 100 Meter langen und nur durch Stahlseile gesicherten Pfad so manchen ins Taumeln. Die „Treppe ins Nichts“ schließt sich direkt an die Hängebrücke an und führt 14 schmale Glasstufen hinab auf ein freischwebendes Glaspodest in schwindelerregender Höhe. Unter den Füßen: 400 Meter NICHTS!

Treppe ins Nichts am Dachstein
Treppe ins Nichts am Dachstein

Auch hier geht es mit der Bergbahn hinauf auf den Berg. Nahe Ramsau geht es mit der Dachstein Südwandbahn hinauf auf den Hunerkogel und landet direkt am Skywalk. Vorbei am Panoramarestaurant erreicht man nach wenigen Gehinuten die spektakuläre Hängebrücke und die mutfordernde „Treppe ins Nichts“. Allen Seilbahnnutzern wird eine Vorab-Reservierung empfohlen, ein Ticket für Berg- und Talfahrt kostet 39 EUR pro Erwachsenem. Die Nutzung des Skywalks ist kostenfrei. Für die „Treppe ins Nichts“ und die Hängebrücke wird ein Nutzungsentgelt von 10 EUR pro Person erhoben. Alle drei Aussichtspunkte sind nur zu den Bahnbetriebszeiten erreichbar. Von Anfang Dezember bis Weihnachten bleiben diese wegen alljährlicher Revisionsarbeiten geschlossen.

FAQ - die wichtigsten Fragen

Ihr habt noch Fragen? Findet hier die passenden Antworten:

Sind Hunde auf Skywalks erlaubt?

Hunde sind auf den meisten Skywalks nicht gestattet. Die Richtlinien für Blindenhunde unterscheiden sich je nach Plattform und Standort.

Sind Skywalks für Rollstuhlfahrer zugänglich?

Viele Aussichtplattformen sind über die Besucherzentren mit einem Aufzug verbunden und daher barrierefrei erreichbar. Der Weg und die örtlichen Bedingungen beispielsweise im Hochgebirge bergen jedoch ein gewisses Unfallpotential, das man nicht außer Acht lassen sollte.

Dürfen Kinder den Skywalk betreten?

Auch hier kommt es auf den Standort an. Je nach Alter, Fortbewegungsfähigkeit, Körpergröße, zurückzulegende Distanz und Sicherung des Skywalks ist die Begehung gestattet. Vor eurem Besuch empfehlen wir euch individuell zu informieren. Gleiches gilt für den Zugang von Kinderwägen.

Darf man Handys oder Kameras mitnehmen?

Die Richtlinien hierfür legt jeder Betreiber selbst fest. An einigen Skywalks ist das Fotografieren verboten, Einige lieben es in Sozialen Netzwerken mit Selfies kostenfrei beworben zu werden. Andere wiederum bieten nur zu erwerbende Aufnahmen an, die durch das örtliche Personal erstellt werden. Aushänge vor Ort oder Homepages informieren genauer.

Sollte man Eintrittstickets vorab kaufen/reservieren?

Einige Skywalks arbeiten mit Zeitslots. Wer seinen Tag gerne durchplant oder nicht gern lange Wartezeiten in Kauf nimmt, dem empfiehlt sich, vorab zu reservieren. Viele bieten die Services direkt über ihre Homepage an. Einige gewähren sogar einen Rabatt für Frühbucher. Informieren lohnt sich!

Kann man Speisen, Getränke oder Medikamente mit auf den Skywalk nehmen?

Essen und Trinken sind bei den meisten Aussichtsplattformen nur in ausgewiesenen Bereichen/ Restaurants gestattet. Überlebenswichtige Medikamente dürfen natürlich mit sich geführt werden.

Welche Kleidung sollte ich tragen?

Die Mehrzahl der Skywalks liegen an exponierten Orten, sodass sich das Wetter schnell ändern kann. Im Hochgebirge empfiehlt sich das Zwiebelprinzip, da hier auf Sonnenschein auch schnell ein Regen- oder Schneeschauer folgen kann. Festes Schuhwerk, bestenfalls Sportschuhe, sind jedoch an allen Aussichtspunkten oder Touren von Vorteil.

Gibt es Einschränkungen in den Öffnungszeiten?

Auch hier ist die besondere Lage der Viewpoints ausschlaggebend. Wetterbedingt können die Aussichtsplattformen kurzfristig oder für die Dauer mehrerer Tage gesperrt werden. Bei Sturm, Gewitter oder Schneeverwehungen im Hochgebirge ist besondere Vorsicht geboten. Informiert euch am Besten im Vorfeld!
Die allgemeinen Öffnungszeiten legt jeder Skyline-Betreiber selbst fest, mit eventuellen Schließzeiten an Feiertagen oder zu Revisionsarbeiten in der Nebensaison sind zu rechnen.

Sollte man mit Höhenangst auf den Skywalk?

Die meisten Betreiber empfehlen es zu testen. Vielleicht verliert sich die Höhenangst beim Bewundern von so viel Naturschönheit und die Höhe tritt in den Hintergrund? Die Mehrzahl der Skywalks verfügen auch über Abschnitte ohne Glasboden, durch die sich das Höhenempfinden verliert. Alternativ besitzen viele Besucherzentren auch Indoor-Ausstellungen, die die Viewpoints interaktiv oder auf Plakaten zeigen und informieren. Als kleiner Tipp am Rand: Zur Ablenkung bei Höhenangst einfach den Horizont auf Augenhöhe fixieren und daran orientieren.

Öffungszeiten und Preise: Stand 05/2019

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder