Marsa Alam: Geheimtipp in Ägypten


Wer nach Marsa Alam reist, findet traumhafte Strände und eine bunte Unterwasserwelt. Auch Nationalparks mit landesüblicher Flora und Fauna verführen zu Tagesausflügen. Gönnt euch eine besondere Auszeit im Naturparadies am Roten Meer.

Überblick

Während ihr von Städten wie Kairo und Hurghada sicher schon einmal gehört habt, mag der Ort Marsa Alam nicht jedem ein Begriff sein. Es handelt sich um eine Kleinstadt, die früher mal ein beschauliches Küstendorf war. Im Herzen des Roten Meeres präsentiert sich Marsa Alam als interessantes Reiseziel für einen Strandurlaub – ob klassisch zum Sonnenbaden und Schwimmen oder zum aktiven Tauchen und Surfen.

Die Kleinstadt liegt rund 270 Kilometer südlich vom Badeort Hurghada. Euch trennen also etwa drei Autostunden von der bekannten Urlaubsregion. Eine Reise nach Ägypten kann daher beide Aspekte, den Städtetrip ins touristisch beliebte Hurghada und den Strandurlaub im eher ruhigen Marsa Alam, umfassen.

Abtauchen vor Marsa Alam
Abtauchen vor Marsa Alam

Klassische Sehenswürdigkeiten wie historische Gotteshäuser oder Museen werdet ihr in Marsa Alam eher weniger finden. Stattdessen punktet ein Urlaub in der Region mit herrlicher Natur, insbesondere der Strand- und Schnorchelparadise. Das Rote Meer könnt ihr meist schon vom Hotelzimmer sehen und euch auf einen Tag im Nass freuen. Legt euch in den weichen Sand, entdeckt die bunte Unterwasserwelt beim Tauchen oder macht einen Trip zum Schiffswrack der Hamada, das ihr sogar von Innen bestaunen könnt.

Abgerundet wird der Urlaub zum Beispiel durch den Besuch im Tal der Könige oder einem der nahe gelegenen Nationalparks, in denen ihr Mangrovenwälder oder Wüstenlandschaften bestaunen könnt. Zudem könnt ihr den puren Luxus in einem der Resorts in Marsa Alam genießen und Köstlichkeiten der ägyptischen Küche probieren.

Geschichte

Die Bewohner des Ortes stammen von zwei verschiedenen Ethnien ab: Einerseits sind es die Bedscha-Beduinen, die vorwiegend im südlichen Teil des Ortes lebten, andererseits die Ababda-Beduinen, die im Norden siedelten. Auch arabische Einwohner kamen hinzu und sorgten dafür, dass sich auch der islamische Glauben in und um Marsa Alam verbreitete.

Aus dem kleinen Küstenort entwickelte sich mit den Jahren eine Kleinstadt, die unter Ägypten-Urlaubern noch immer als Geheimtipp gilt. Trotzdem ist sie für euch leicht erreichbar, da seit einigen Jahren ein Flughafen vorhanden ist. Wer sich für die beliebtesten Tauchspots der Welt interessiert, hat außerdem sicher schon einmal von Marsa Alams farbenfroher Unterwasserwelt gehört.

Strand in Marsa Alam
Strand in Marsa Alam

Sehenswürdigkeiten

Marsa Alam lockt mit Freiluftmuseen und natürlichen Schönheiten, die eindeutig einen Ausflug wert sind. Während einige direkt um die Ecke liegen, müsst ihr für andere eine etwas längere Anfahrt in Kauf nehmen. Doch keine Sorge: Es lohnt sich immer.

Luxor

In Luxor findet ihr das Tal der Könige, das zu den typischen Sehenswürdigkeiten im Marsa Alam Urlaub zählt. Dort könnt ihr alte Paläste, Ruinen und Grabstätten entdecken. Das Tal der Könige Luxor ist ein Freilichtmuseum, da ihr euch größtenteils an der frischen Luft bewegt. Werft einen Blick auf die Gräber des einstigen ägyptischen Adels oder stellt euch anhand der Überbleibsel der Gebäude bildlich vor, wie die Menschen früher lebten. Das Grab von Ramses, der Amun- und der Luxor-Tempel sowie ein kleines Museum runden den Besuch ab.

Karnak Templel in Luxor
Karnak Templel in Luxor

Petroglyphen

Alte Felszeichnungen, die sogenannten Petroglyphen, findet ihr in der ganzen Region rund um Marsa Alam, sodass ihr ihnen in eurem Urlaub sicherlich über den Weg laufen werdet. Versucht doch mal, in den historischen Darstellungen eine Geschichte zu erkennen. Ihr werdet wahrscheinlich das eine oder andere Tier sehen, das es heute in Marsa Alam nicht mehr gibt. Das zeigt die Veränderung des Ortes.

Gebel-Elba Nationalpark

Dieser Nationalpark gilt als einzige Oase in Ägypten: Wo es eigentlich überwiegend karges Wüstenland gibt, findet ihr dank der Nähe zum Roten Meer und der Hochlage Mangrovenwälder, Akazien und verschiedene Farne. Das mehr als 35.000 Quadratkilometer große Gebiet zeigt euch somit die Flora und Fauna, die ihr in der Gegend sonst vergeblich suchen werdet. Hinzukommen aber auch Kakteen und Dornbüsche, wie ihr sie aus der Wüste kennt. Im Zentrum befindet sich mit dem Berg Elba das namensgebende Gebilde des Parks, das knapp 1.500 Meter hoch ist. Freut euch im Gebel-Elba Nationalpark zudem auf stark bedrohte Tierarten aller Gattungen in ihrem natürlichen Umfeld.

Gut zu wissen: Seit 1986 ist Gebel-Elba ein Nationalpark, seit 2005 dürfen ihn auch Urlauber besuchen. Bis heute leben noch einige Beduinenstämme im Nationalpark.

Wadi el Gemal Nationalpark

Rund 50 Kilometer südlich von Marsa Alam befindet sich der Wadi el Gemal Nationalpark. Übersetzt heißt sein Name “Tal der Kamele”. In dem rund 7.500 Quadratkilometer großen Park trefft ihr beispielsweise landestypsiche Fauna im Safaripark. Dieser Ausflugsort ist besonders für Familien mit Kindern empfehlenswert. Aufgrund der Gastfreundschaft der Einwohner ist es sogar möglich, die Gepflogenheiten und Traditionen der Beduinen aus nächster Nähe kennenzulernen. Wie wäre es mit einem traditionellen Tee im Beduinenzelt, auf den ihr sicherlich während eures Aufenthaltes eingeladen werdet? Im Wadi el Gemal Nationalpark könnt ihr euch entweder mit Quads oder geeigneten Wüstenfahrzeugen fortbewegen.

Zum Nationalpark gehört auch das Küstengebiet. Gewinnt hier einzigartige Einblicke in die Meereswelt.

Mangroven im Wadi El Gemal Nationalpark
Mangroven im Wadi El Gemal Nationalpark

Hamata Inseln

Die Hamata Inselgruppe ist ein typisches Ausflugsziel im Süden Ägyptens. Die Inseln liegen im Roten Meer und sind Teil des Wadi el Gemal Nationalpark. Dort könnt ihr noch mehr Ruhe genießen als in der Gegend um Marsa Alam. Die herrliche Kulisse besticht mit bunten Korallenriffen und sauberem Wasser, in das ihr mit der richtigen Tauchausrüstung einen Blick werfen könnt. Ergänzend gibt es das Kontrastprogramm in Form einer “typisch ägyptischen Wüstenlandschaft”. Vom Hafen in Hamata, einem kleinen Ort mit Anlegesteg, benötigt ihr circa 45 Minuten bis zu den Inseln.

Mit dem Boot zu den Hamata Inseln
Mit dem Boot zu den Hamata Inseln

Aktivitäten

In Marsa Alam kommen Strandurlauber auf ihre Kosten. Ob mit dem Nachwuchs im Nass geplanscht oder eine romantische Auszeit zu zweit genossen wird, liegt ganz bei euch. Ihr könnt euch flexibel zwischen einer erholsamen Pause und einer aktiven Erkundungstour des Roten Meeres entscheiden.

Strände

Einer der berühmtesten Strände der Gegend ist Marsa Murena. Dort findet ihr nicht nur eine Kulisse aus weichem Sand und klarem Wasser, sondern trefft gelegentlich auch auf Meeresbewohner wie Dugongs, Flöten- und Halfterfische sowie süße Meeresschildkröten oder Delfine. Aufgrund seiner Bekanntheit wird der Strand auch gern von anderen Urlaubern genutzt. Auch der Sandy Beach mit seinem karibischen Flair zieht viele Sonnenanbeter an. Hier könnt ihr in einem sicheren Umfeld schwimmen, findet aber eine etwas ruhigere Umgebung vor.

Traumhafter Sandstrand in Marsa Alam
Traumhafter Sandstrand in Marsa Alam

Tipp für Ausflugswillige: Rund 60 Kilometer südlich liegt der im Wadi el Gemal Nationalpark befindliche Strand Sharm El Luli. Obwohl er relativ weit entfernt ist, gilt er als Strandparadies Marsa Alams. Der feine, weiße Sand lädt zu erholsamen Momenten ein. Da der Strand flach abfällt, ist er auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Tauchspots

Nahezu unberührte Riffs und Tauchplätze zeichnen die Schnorchelwelt von Marsa Alam aus. Freut euch auf vorgelagerte Riffs mit einer bunten Fischwelt, die sich teilweise auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern tummeln und es euch schwer machen werden, den Tauchgang wieder zu beenden.

Das Wrack der Hamada befindet sich etwa eine Stunde von Marsa Alam entfernt, bei Abu Ghusun. Es handelt sich um einen Frachter, der 1993 sank und heute in zwei Teilen zerbrochen in maximal 18 Metern Tiefe liegt. Sogar von Innen könnt ihr es teilweise bestaunen.

Tauchgang im Roten Meer
Tauchgang im Roten Meer

Das Satayh Reef gilt zum Beispiel als Hotspot für Spinnerdelfine; deshalb ist es auch unter dem Begriff “Delfinhaus” bekannt. Weitere Riffs zeigen euch bunte Papageienfische, Diskusfische, Mantarochen oder Meeresschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung. Vielleicht seht ihr auch die Unterwasserhöhlen von Muränen oder die ein oder andere leuchtende Feuerkoralle? Wenn ihr noch Anfänger seid, könnt ihr das Schnorcheln in einer der Tauchschulen erlernen. Alternativ könnt ihr auch einen der geführten Ausflüge buchen, bei dem ihr mit professioneller Aufsicht direkt zu einem der beliebtesten Hotspots gebracht werdet.

Echte Karettschildkröte im Roten Meer
Echte Karettschildkröte im Roten Meer

Wassersport

Mit dem Sonnenbaden, Schwimmen und Schnorcheln endet die Liste der Strandaktivitäten und Wassersportmöglichkeiten aber noch lange nicht. Wenn ihr als Surfer eine Art Geheimtipp für ruhige Momente auf dem Wasser sucht, werdet ihr in Marsa Alam fündig. Zudem könnt ihr, beispielsweise als Paar oder Familie eine Fahrt auf dem Bananenboot wagen. So seht ihr die Schönheit der Gegend aus einer anderen Perspektive und genießt zudem die frische Meeresluft.Alternativ werdet ihr im Kajak aktiv und rundet euren Urlaub mit einer romantischen Fahrt bei Sonnenaufgang ab.

Reise-Infos

Ihr könnt es nun kaum noch erwarten, eure Koffer für den Urlaub in Marsa Alam zu packen? Vorher versorgen wir euch noch mit ein paar Tipps für die perfekte Reise. Für den Gesamtüberblick zum Reiseland Ägypten haben wir ebenfalls die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt-

Reisezeit

Die typische Reisezeit für Marsa Alam sind die Wintermonate Oktober bis Februar. Dann gibt es durchschnittlich warme Temperaturen am Tag und angenehm kühle Nächte. Ein Badeurlaub ist vorwiegend zwischen April und September empfehlenswert, wobei ihr dann mit Temperaturen von maximal 41 Grad Celsius rechnen müsst. Die Wassertemperatur steigt auf bis zu 39 Grad Celsius. Wenn ihr zum Tauchen anreist, solltet ihr den Reisetermin in den Mai, Juni oder Juli legen. In diesem Zeitraum ist die Chance, Delfine, Meeresschildkröten oder Mantarochen zu sehen, wahrscheinlich am größten.

Strand mit Blick aufs Rote Meer
Strand mit Blick aufs Rote Meer

Dokumente

Wenn ihr nach Ägypten reist, ist zunächst ein Reisepass notwendig. Dieser muss noch mindestens sechs Monate lang gültig sein. Auch ein Visum braucht ihr für den Marsa Alam Urlaub. Dieses erhaltet ihr aber in der Regel problemlos nach eurer Ankunft am Flughafen. Denkt aber daran, dass hierfür eine Gebühr fällig wird. Familien mit Kindern müssen darauf achten, dass der Nachwuchs einen eigenen (Kinder-)Reisepass hat. Einträge im elterlichen Reisepass reichen nicht.

Währung

In großen Hotels und Restaurants in Marsa Alam könnt ihr mit der Kreditkarte bezahlen. Nahegelegene Großstädte verfügen außerdem über ein gutes Netz an Bankautomaten. Achtet aber auf eine eventuelle Wechselgebühr, wenn ihr dort Geld abhebt. Die Landeswährung sind Ägyptische Pfund (EGP). Ein ägyptischer Pfund entspricht dabei 0,053 Euro (Stand: August 2020).

Anreise

Durch den im Jahr 2001 eröffneten Flughafen nahe Marsa Alam könnt ihr den Urlaubsort bequem erreichen. Direktflüge werden ganzjährig angeboten. Es handelt sich dabei um Flüge mit einer Flugzeit von vier bis fünf Stunden. Der Zielflughafen ist sehr klein und sollte euch daher keine Orientierungsschwierigkeiten bereiten. Alternativ könnt ihr auch im drei Stunden entfernten Hurghada landen.

Sprache und Verständigung

Während ihr in Urlaubshotspots wie Hurghada teilweise auf Deutsch sprechende Ägypter treffen werdet, sieht es in Marsa Alam etwas anders aus. In den Hotels könnt ihr euch wahrscheinlich auf Englisch sprechendes Personal verlassen und solltet daher euer Englisch für die Reise entsprechend auffrischen.

Doch einige der Bewohner Marsa Alams und insbesondere die Beduinen, die ihr vielleicht in den Nationalparks kennenlernt, werden nur die Landessprache verstehen. Daher empfehlen wir euch zumindest die Begrüßungen “Guten Morgen” – “Sabah El Kheer” und “Guten Abend” – “Messah El Kheer” vorab auswendig zu lernen. Schon diese kleine Geste sorgt für ein Lächeln. Wenn ihr von den Beduinen Tee erhaltet, könnt ihr dies übrigens mit einem freundlichen “Shoukran” (“Danke”) beantworten.

Sicherheit

Eine vergleichsweise niedrige Kriminalitätsrate erwartet euch in Marsa Alam. Achtet aber auf eure Wertgegenstände, wenn ihr belebte Plätze aufsucht, denn Taschendiebstähle haben in der Vergangenheit etwas zugenommen. Auch solltet ihr insbesondere als Frau abgelegene und düstere Gegenden meiden, da es vermehrt Übergriffe gab. In den typischen Urlaubsregionen um Hurghada gab es außerdem Vorfälle mit betrügerischen Taxifahrern; dort solltet ihr beim Transport also besonders vorsichtig sein.

Essen

Das Essen in Ägypten ist größtenteils vegetarisch; Fleisch gilt als sehr teuer und ist daher selten in Hauptgerichten vorhanden. Als Veganer oder Vegetarier kommt ihr beispielsweise bei den vielen Reisgerichten oder Leckereien mit Kichererbsen auf eure Kosten. Die Buffets der Hotels bieten hingegen auch schon einmal Hühnerfleisch an. Typisch ägyptisch ist außerdem viel Frittiertes, Öl und Koriander; ein Gewürz, das in der deutschen Küche eher selten anzutreffen ist. Darum kann es sein, dass ihr euch an die Landesküche erst einmal gewöhnen müsst. Doch es lohnt sich!

Arabische Leckereien mit Falafel
Arabische Leckereien mit Falafel

Unterkünfte

In Marsa Alam und der näheren Umgebung gibt es überwiegend einladende Resorts mit Pool und eigener Hotelanlage. Viele Hotels haben “Hausriffe” zum Tauchen für ihre Gäste. Teilweise haben die Gebäude die typisch ägyptische Optik und stimmen euch von Anfang an auf den orientalischen Urlaub ein. Reist ihr ohne Kinder an findet ihr zudem reine Erwachsenenhotels mit Ruhe und Luxus. Überhaupt werdet ihr viel Komfort erleben und könnt euch im Urlaub daher einmal so richtig verwöhnen lassen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder