Geschichtsträchtiges Sinai in Ägypten


Die Wüstenlandschaft Ägyptens und die bunte Unterwasserwelt des Roten Meeres: Das ist die Kulisse eures Urlaubs auf der Halbinsel Sinai. Der Name bezeichnet auch ein Gebirge sowie einen einzelnen Berg, der eine entscheidende Rolle in den Weltreligionen spielt.

Überblick

Sinai – dieser Name umschreibt gleich mehrere Dinge in Ägypten. Einerseits ist es der Name der Halbinsel, die Ferienorte wie Taba und Sharm El-Sheikh beheimatet. Andererseits wird damit ein Gebirge der selbigen Halbinsel bezeichnet. Ebenso trägt ein Berg innerhalb dieses Gebirges noch einmal gesondert den berühmten Namen. Wohin es euch aber auch genau verschlagen sollte: Die Landschaft wie aus 1001 Nacht begleitet euch während der Reise. Taucht in das Leben der Beduinen ein und genießt die Sonne Ägyptens bei einem Kamelritt durch die Wüste. Oder lasst euch auf eine spektakuläre Wanderung ein, die euch geschichtsträchtige Orte aus der Bibel zeigt.

Sinai-Gebirge in Aegypten
Sinai-Gebirge in Ägypten

Die Jahrtausende alte Geschichte der Halbinsel Sinai wird euch im Urlaub begegnen. Sie zeigt sich in Form der uralten schroffen Berglandschaften und der Kulturdenkmäler. Hinzukommen aber auch die Highlights eines klassischen Strandurlaubs, der sich hervorragend mit einem Tauchgang durch die Korallenriffe kombinieren lässt – diese reichen teilweise fast bis ans Ufer! Freut euch auf Ägyptens höchste Berge und schönste Tauchspots, die einen scharfen Kontrast zueinander bilden.

Lage

Die Halbinsel Sinai befindet sich rund 500 Kilometer von der Hauptstadt Kairo entfernt. Sie verfügt über 61.000 Quadratkilometer Fläche und liegt zwischen der arabischen Halbinsel und dem afrikanischen Kontinent. Im Süden ist das Rote Meer, das bei Ägypten-Fans aufgrund der vielseitigen Unterwasserwelt, des angenehmen Wassers von guter Qualität und der paradiesisch weißen Strände beliebt ist. Durch diese Lage ergeben sich unterschiedliche Urlaubsvariationen.

Geschichte

Der Begriff “Sinai” ist für viele Menschen eindeutig religiös geprägt. Das liegt an der Geschichte, dass auf dem Berg Sinai Moses die Zehn Gebote empfangen haben soll. Überlieferungen besagen zudem, dass einst Gott mit Abraham auf dem 2.285 Meter hohen Berg einen Bund schloss. Auch die Geschichte der gesamten Halbinsel reicht weit in die Vergangenheit zurück. Erste Besiedelungen sollen bereits in den Jahren 7.000 bis 3.000 vor Christus erfolgt sein. Weiterhin wurde das Gebiet der Überlieferung nach von Händlern der Seidenstraße durchquert. Heute leben in vielen Regionen der Halbinsel nach wie vor Beduinen und verleihen Sinai einen eher traditionellen und ruhigen Charme.

Orte

Verschiedene Orte zeigen die unterschiedlichen Gesichter der Halbinsel Sinai. Populäre Urlaubs- und Ausflugsziele sind beispielsweise das Sinaigebirge mit dem gleichnamigen Berg oder auch das Beduinendorf Dahab. Wer sich für einen Strandurlaub interessiert, kommt an Orten wie Taba und Sharm El-Sheikh nicht vorbei. Naturfreunde werden hingegen in dem Ras-Mohammed-Nationalpark mit der eindrucksvollen Tier- und Pflanzenwelt ihre Freude haben.

Sinaigebirge

Das Sinaigebirge bezeichnet die etwa 600 Millionen Jahre alte Gebirgsregion rund um die Stadt St. Katherine. Das zu den ältesten Gebirgen der Welt zählende Massiv verfügt über namhafte Berge wie Jebel Serbal und Jebel Umm Shaumar – teilweise sind diese über 2.000 Meter hoch. Wer dort wandern gehen will, muss sich aber auf ein allgemein kühleres Klima als im übrigen Teil Ägyptens einstellen. Auf der Tour begegnen euch unter anderem schwarzes Vulkan- und rotes Granitgestein. Wanderungen sollten aber stets von erfahrenen Guides begleitet werden.

Berg Sinai

Der Berg Sinai trägt auch alternative Namen wie “Hareh” oder “Berg des Moses”. Er liegt relativ zentral im Sinaigebirge und bildet die Kulisse der religiös geprägten Geschichten um Abraham und Moses. Zwar gibt es hierfür keine eindeutigen Belege, dennoch pilgern Gläubige aus aller Welt immer wieder zu dem sagenumwobenen Berg. Bereits im Jahr 530 nach Christus wurde am Fuße des Berges das Katharinenkloster errichtet, das wir euch später als Kulturdenkmal noch näher vorstellen. Auch die Beduinengärten befinden sich in Tallage.

Berg Sinai in Aegypten
Berg Sinai in Ägypten

Wenn ihr den Berg Sinai erklimmt, trennen euch ab dem Katharinenkloster noch einige in den Felsen geschlagene Stufen vom Gipfel. Dort befinden sich eine Kapelle und eine Moschee. Nach dem Anstieg werdet mit einem atemberaubenden Blick über die ägyptische Berg- und Wüstenlandschaft belohnt.

Dahab

Das einstige Fischerdorf Dahab hat sich zu einem beliebten Ferienort entwickelt. Dieser teilt sich grob in zwei Bereiche: Einer ist mehr auf den modernen Urlaub ausgerichtet, ein anderer zeigt sich als typisches Beduinenlager, in dem ihr die Gastfreundschaft der Beduinen erleben könnt. Auf einen Tee oder ein frisches Fladenbrot eingeladen zu werden, kann hier spontan passieren und sollte nicht abgelehnt werden.

Fun Fact: Wusstet ihr, dass “Dahab” so viel wie “Gold” bedeutet und – neben echten Goldvorkommen in der Region – darauf zurückgehen soll, dass sich in dem Tal angeblich golden funkelnder Sand befindet?

Taba

Taba ist ein klassischer Badeort, der euren Wunsch nach einem Sprung ins Rote Meer definitiv befriedigt. Der Meeresarm des Golfs von Akaba steht zum Tauchen und Baden bereit. Zudem ist die Lage von Taba am Vierländereck zwischen Israel, Saudi-Arabien und Jordanien für viele Urlauber interessant. Ein spontaner Ausflug ins malerische Jordanien bietet sich daher an, wenn ihr euch für einen längeren Aufenthalt in Taba entscheidet.

Badestrand in Taba
Badestrand in Taba

Natürlich erhascht ihr in dem Badeort auch den einen oder anderen Blick auf die Nachbarländer sowie auf das legendäre Sinaigebirge. Ein weiterer Vorteil für Badenixen und Schnorchler ist die Meereskulisse. Die Korallenriffe, die es mit der Taucherbrille zu bestaunen gilt, reichen hier oft bis fast an den Strand.

Sharm El-Sheikh

Auch Sharm El-Sheikh ist mit seinem glasklaren Wasser ein toller Badeort. Das einstige Fischerdorf hat sich heute in einen auf Urlauber ausgerichteten Badetraum entwickelt, in dem es neben den weißen Stränden reichlich Shoppinggelegenheiten, Restaurants, Shisha-Bars und regionale Märkte zu entdecken gibt. Hotels mit Annehmlichkeiten wie Spa-Bereichen und Pools gibt es in Sharm El-Sheikh ebenfalls in großer Auswahl.

Sharm-el-Sheikh
Sharm El-Sheikh am Roten Meer

Ras Mohammed

Betrachten wir nun einen idyllischen Naturort: Ras Mohammed, der Nationalpark, liegt an der südlichen Spitze der Sinaihalbinsel. Er ist nicht weit von Sharm El-Sheikh entfernt und markiert für dort urlaubende Gäste ein schönes Ausflugsziel. Euch erwartet eine abwechslungsreiche Flora und Fauna, die zum Beispiel aus Mangrovenwäldern, Salzseen und Korallenriffen besteht. In der Unterwasserwelt des Nationalparks tummeln sich die herrlichsten Fische und andere Meeresbewohner wie Schildkröten oder Riffhaie. Eine vielseitige Säugetier- und Vogelwelt an Land und in der Luft rundet das natürlich schöne Panorama ab. Im Nationalpark befinden sich außerdem Beduinenzelte, in denen euch eine kleine Stärkung zwischendurch erwarten könnte. Der gesamte Park wurde einst übrigens zum Schutz des Roten Meeres errichtet.

Unterwasserwelt in Ras Mohammed
Unterwasserwelt in Ras Mohammed

Sehenswürdigkeiten

Neben diesen eindrucksvollen Orten gibt es weitere Must-Sees auf der Sinaihalbinsel. Wir stellen euch das Katharinenkloster, die Beduinengärten und die Highlights der Wüste nachfolgend näher vor.

Katharinenkloster

Das Kloster ist ein in 1.570 Meter Höhe thronendes Kulturdenkmal und liegt am Fuß des Berges Sinai, zwischen dem Katharinenberg und dem Safsaberg. Das Katharinenkloster gehört gemeinsam mit der näheren Umgebung zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet im Inneren verschiedene Kunstschätze. Bis heute wird das Denkmal weiterhin als Kloster genutzt, sodass dort noch immer einige Mönche leben. Es soll aus der Zeit um 330 nach Christus stammen und angeblich neben dem Busch errichtet worden sein, in dem Moses einst Gott erschien.

Katharinenkloster im Sinai-Gebirge
Katharinenkloster im Sinai-Gebirge

Beduinengärten im Sinai Gebirge

Aufgrund des vergleichsweise kühlen Klimas (im Verhältnis zum übrigen Ägypten) eignet sich die Gegend des Sinaigebirges für den Obstanbau. Der Beduinenstamm der Jebeleya legte zu diesem Zwecke die bis heute beeindruckend schönen Beduinengärten an. Die zahlreichen Obstbäume begegnen euch in dem Gebirge immer wieder und bilden einen spannenden Kontrast zur dortigen, eher schroffen Umwelt.

Natürliche Wüstenwelt

Ein natürlich schönes Highlight ist die Wüstenwelt der Wüste Sinai an sich. Die kontrastreiche Landschaft ist besonders beeindruckend. Hier gibt es weitläufige Ebenen, auf denen euch nichts anderes als Sand begegnet, aber auch hohe Formationen aus Sandstein. Dazu kommen karge Felsen und Gebirge sowie Sanddünen wie aus 1001 Nacht.

Auch die eine oder andere grüne Oase überrascht in der Wüstenidylle – ebenso wie die blauen Felsbrocken, die von einem belgischen Künstler in der ruhigen Farbe angestrichen wurden. Sie sollen an den Frieden zwischen den Ländern Ägypten und Israel erinnern.

Wuestenwelt auf der Sinai-Halbinsel
Wüstenwelt auf der Sinai-Halbinsel

Aktivitäten

Habt ihr die Besonderheiten der Halbinsel Sinai bereits gesehen und die Eindrücke tief in euch aufgenommen? Dann darf es jetzt etwas aktiver zugehen! Wir zeigen euch die coolsten und interessantesten Freizeitideen für den Urlaub auf Sinai.

Katharinenberg besteigen

Diese Aktivität bedingt einen professionellen Guide, der euch binnen vier oder fünf Stunden – je nach Kondition – zum Gipfel des Katharinenberges bringt. Er befindet sich in 2.637 Metern Höhe. Das macht den Katharinenberg zum höchsten seiner Art im Sinaigebirge. Für den schweißtreibenden Anstieg, bei dem reichlich Wasser nicht fehlen darf, werdet ihr mit einem weitläufigen Ausblick und tollen Fotomotiv belohnt. Wenn ihr Glück habt und das Wetter gut ist, reicht dieser sogar bis zum Meer.

Auf dem Gipfel des Katharinenbergs
Auf dem Gipfel des Katharinenbergs

Wüste "bereisen"

Quer durch die Wüste geht es am besten abenteuerlich auf einem Quad – die Quadtour ist die wohl typischste Aktivität bei einem Urlaub in Ägypten. Alternativ könnt ihr mit einem Jeep durch die Dünen sausen. Etwas gemütlicher, wenn auch oft nicht weniger holprig geht es bei einem Kamelritt zu. Oder ihr entscheidet euch gleich für eine Trekkingtour, die teilweise zu Fuß und teilweise auf dem Kamel absolviert wird. Sternennahe Übernachtungen im Beduinenzelt sind dabei das i-Tüpfelchen der Reise.

Schwimmen

Das Rote Meer gilt als eines der wärmsten Meere weltweit und eignet sich daher hervorragend für einen angenehmen Badeurlaub. Außerdem eilt ihm sein Ruf als begehrtes Ziel für Schnorchler voraus. Kein Wunder, reichen die Korallenriffe doch äußerst weit bis zur Wasserkante. Ob in Taba oder Sharm El-Sheikh, die Badeorte verlocken gerade nach einer Wüstentour in sengender Hitze zu einer kühlenden Auszeit.

Schnorcheln im Roten Meer
Schnorcheln im Roten Meer

Reise-Infos

Für die Expedition zum Berg Sinai, dem gesamten Gebirge oder der kompletten Halbinsel haben wir euch abschließend einen kleinen Leitfaden für die spannende Reise-Planung erstellt. Entdeckt die Tipps für den Urlaub in Ägypten.

Reisezeit

Ägypten und damit Sinai bietet sich grundsätzlich ganzjährig als Reiseziel an. Im Sommer kann es sehr heiß werden, sodass Wanderungen nicht empfehlenswert sind. In diesem Fall solltet ihr besser im Herbst oder Frühling anreisen. Diese Zeitpunkte passen auch zu einem entspannten Badeurlaub.

Dokumente & Währung

Wenn ihr lediglich im Sinaigebirge unterwegs seid, ist kein reguläres Visum nötig. Dann reicht die Einreisekarte, die ihr im Flugzeug oder bei der Ankunft am Flughafen erhaltet – zusammen mit dem Vermerk “Sinai only”. Doch Vorsicht: Solltet ihr auch außerhalb des Gebirges reisen, müsst ihr ein reguläres Visum haben. Dieses ist ohne Aufwand bei der Einreise erhältlich, kostet aber eine Gebühr. Ihr braucht es auch bereits dann, wenn ihr “nur” in den Ras-Mohammed-Nationalpark oder in die umliegende Gegend wollt.

Die Bezahlung erfolgt in Ägyptischen Pfund. Der Wechselkurs ist meist besser, wenn ihr vor Ort in einer Wechselstube tauscht und nicht bereits in Deutschland für den Geldwechsel sorgt.

Anreise

Ihr fliegt direkt zum Flughafen Sharm El-Sheikh oder Taba. Ersteres erfordert je nach Saison keinen Zwischenstopp und ist daher von Deutschland aus eher zu empfehlen. Ab Frankfurt brauchen Direktflüge nach Sharm El-Sheikh circa fünf Stunden. Vom Ankunftsflughafen aus bringen euch spezielle Busse an andere Orte in Sinai.

Verhaltensregeln & Verständigung

Besonders bei der Besichtigung religiöser Stätten wie dem Katharinenkloster, solltet ihr auf spezielle Kleidung achten. Eure Schultern und Beine sollten hier stets bedeckt sein. Kurze Röcke oder Shorts sind ein No-Go.

Die Landessprache ist Arabisch. Verschlägt es euch an stark frequentierte Urlaubsorte wie Sharm El-Sheikh, könnt ihr aber auch auf Englisch kommunizieren. Eure Englischkenntnisse solltet ihr im Vorfeld also noch mal etwas auffrischen. Manchmal trefft ihr sogar auf deutschsprachiges Hotelpersonal.

Sicherheit

Durch einige Terroranschläge und die gestiegene Kriminalität in Ägypten rät das Auswärtige Amt Urlauber zu besonderer Vorsicht. Dazu gehört zum Beispiel, bestimmte Touren nur in Gruppen und mit einem Guide zu absolvieren. Auch solltet ihr darauf achten, dass ihr keine Wertgegenstände oder zu viel Geld bei euch tragt. Wichtige (Reise-)Dokumente sollten bestenfalls gesichert im Hotel verbleiben.

Essen & Spezialitäten

Die Traditionen arabischen Essens erwarten euch auch auf der Halbinsel Sinai. Ihr solltet euch vor Ort die regionalen Spezialitäten des Roten Meeres nicht entgehen lassen. Dazu zählt der gegrillte “Buri” ebenso wie frischer Thunfisch.

Gegrillter Thunfisch
Gegrillter Thunfisch

Vegetarische Leckereien wie Falafel aus Kichererbsen oder Koshari sind ebenfalls beliebte Speisen. Letzteres umschreibt einen Mix aus Nudeln, Kichererbsen, Tomatensoße und Röstzwiebeln. Kein Wunder, dass “Koshari” übersetzt so viel bedeutet wie “Mischmasch” – und euch im abenteuerlichen Urlaub sicher ausreichend stärkt.

Hotels & Unterkünfte

Luxuriöse Hotelkomplexe oder Resorts mit Pool, Meerblick und ähnlichen Annehmlichkeiten sucht ihr in der Gegend um Sharm El-Sheikh oder Taba nicht vergebens. Auch in Dahab finden sich reichlich Komforthotels. Als Kontrast dazu gibt es aber auch Unterkünfte im Beduinendorf, in dem ihr die typisch ägyptischen Gepflogenheiten kennenlernen könnt. Zudem sind diese Hotels meist günstiger. Ein Highlight ist die Übernachtung in einem echten Beduinenzelt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Böswald Lydia

    Halo liebe Claudi, ein sehr schöner Berischt. ich habe als bibelschülerinviel über den Berg Sinai gelernt. Erde von Moses erstiegen um dort oben die tafeln mit n en 10 Geboten zu empfangen, ,nicht angblich sondern wirklich. DIE bILER SIND ZAUBERHAFT: diese Halbinsel war einst umkämpft vonEngland u. Frankeich u.auch durch Israel. Das ganze hängt mit demBau des Suezkanals zusammen. Dein Reisebericht mit den schönen Bildern erzählt herrliche Geschichten,auch über die blauen Felsen u. das Katherinenkloster. Diese Beirchte sind goldenenGlieder in der Kette des Guten für alle Menschen. Danke Danke Danke. Deine Lydia Böswald.
    PS. Da ich an den Rollator gebunden bin durch einenSturz und Behandlungsfehler,simdsolche Berichte ein labsal für Mich. Viele libe Grüße.

    A