Tipps zum Boarding am Flughafen


Während für Vielflieger das Boarding schon reine Routine ist, kann dieser Prozess für Passagiere, die nur selten fliegen, ganz schön nervenaufreibend sein. Nach dem Betreten eures Flugsteigs bis zu diesem Moment, an dem ihr endlich euren Platz einnehmt – ein schnelles und entspanntes Boarding ist tatsächlich möglich, wenn ihr die richtigen Abläufe kennt.

Definition: Was ist Boarding überhaupt?

Das Boarding bezeichnet die Phase zwischen dem Aufruf der Flugpassagiere, die sich zu ihrem Flugsteig begeben, bis zu dem Moment, in dem die Türen des Flugzeuges geschlossen werden. Simpel ausgedrückt ist Boarding also nichts anderes, als das Betreten des Flugzeuges im öffentlichen Luftverkehr.

Dabei ist es jedoch einer der wichtigsten Prozesse im Ablauf eines Fluges. Während ihr das Gefühl habt, nur mit Warten beschäftigt zu sein, läuft die Arbeit im Hintergrund auf Hochtouren. So wird euer Flugzeug vor dem Start noch einmal gründlich für den anstehenden Flug vorbereitet. Die ankommenden Passagiere verlassen das Flugzeug, die Reinigungskräfte kümmern sich um die Sauberkeit und Ordnung der Kabine und die Mahlzeiten werden an Bord geladen.

Währenddessen wird das Flugzeug getankt und noch einmal ordentlich durchgecheckt – sogar vom Piloten persönlich. Die Flugbegleiter geben schließlich das „Go“ für euer Boarding. Im Idealfall ist das Boarding beendet, wenn sich alle eingecheckten Passagiere an Board befinden. Fehlen jedoch Passagiere, werden diese im „Final Boarding Call“ am Gate noch einmal ausgerufen. Erscheinen sie nun trotzdem nicht, endet das Boarding. Die Türen werden geschlossen und es gibt für niemanden mehr die Möglichkeit, in das Flugzeug zu gelangen oder wieder auszusteigen.

Fliegen in Corona-Zeiten

Was ist in Corona-Zeiten beim Fliegen zu beachten? Wie sollte ich mich am Flughafen verhalten? Ein Überblick mit zahlreichen Hinweisen, Tipps und weiterführenden Informationen haben wir für euch im folgenden Ratgeber aufbereitet.

Wie läuft das Boarding ab?

Nachdem ihr eingecheckt, euer Gepäck abgegeben und die Sicherheitskontrolle passiert habt, begebt ihr euch zu eurem Flugsteig und wartet solange, bis das Bodenpersonal von den Flugbegleitern die Information bekommt, dass euer Flugzeug bereit zum Einsteigen ist. Über einen Lautsprecher sowie über zwei wechselnd grüne Lichter an der Bildschirmanzeige werdet ihr darüber informiert.

Am Check-in-Schalter
Am Check-in-Schalter

Der Einstieg geschieht nun nicht unkoordiniert oder chaotisch, sondern folgt stets einem bestimmten Muster. Dieses richtet sich nach eurer Buchung, der Sitzreihe, der Größe der Maschine sowie der zu erwartenden Flugzeit.

Pre-Boarding

Befinden sich Familien mit Kleinkindern, ältere und behinderte Menschen, die Hilfe benötigen oder VIP unter den Passagieren, gibt es ein sogenanntes Pre-Boarding. Diesen Fluggästen werden ein wenig mehr Zeit und Hilfe beim Einstieg gegeben, bevor die restlichen Passagiere das Flugzeug betreten können.

Priority Boarding

Fluggäste, die in der Business oder First Class fliegen oder auch Passagiere mit einem Status als Vielflieger, genießen beim Boarding ebenfalls eine besondere Behandlung und steigen als nächstes in das Flugzeug ein. Mittlerweile kann Priority Boarding auch für Plätze in der Economy Class dazu gebucht werden. Mehr zum Priority Pass gibt es hier…

Normales Boarding

Nun sind die restlichen Passagiere an der Reihe. Ihr werdet am Gate aufgefordert, eure Bordkarte sowie euer Ausweisdokument vorzuzeigen, bevor ihr euch in Richtung Flugzeug bewegt. Haltet diese Dokumente weiterhin bereit, da es vor dem Betreten der Maschine oft noch eine finale Kontrolle gibt. Die Kontrollen dienen dazu, dass Passagiere in das richtige Flugzeug steigen und ihre gewünschte Destination erreicht – es ist mitunter schon vorgekommen, dass Fluggäste in falschen Flugzeugen saßen.

Pass und Bordkarte bereithalten
Pass und Bordkarte bereithalten

Häufig werden beim Einstieg die Fluggäste in den hinteren Reihen zuerst gebeten, einzusteigen. Erst danach folgen Passagiere der mittleren und vorderen Kabinenabschnitte. Es soll den Einstieg beschleunigen sowie vereinfachen und sollte euch nicht ärgern.

Boarding über eine Gangway

Bei Langstreckenflügen oder Full Service-Airlines werden meist Fluggastbrücken eingesetzt, über die ihr die Maschine erreichen könnt. Solche fahrbaren Brücken verbinden den Terminal mit dem Flugzeug und erleichtern euch so den Einstieg – ohne Treppen, Stufen oder Witterungseinflüsse.

Gangway zum Einsteigen
Gangway zum Einsteigen

Bei größeren Flugzeugen kommen zwei bis drei solcher Gangways zum Einsatz. Allerdings erfordert der Prozess des Ausfahrens und Positionierens der Brücken mehr Zeit und Personal, weswegen die Fluggastbrücken bei Billigairlines oder Kurzstreckenflügen meist nicht genutzt werden.

Boarding zu Fuß

Befindet sich euer Flugzeug bereits nah am Terminal, könnt ihr die Maschine manchmal bequem zu Fuß erreichen. Beachtet dabei jedoch unbedingt die Zeichen und Aufforderungen des Sicherheitspersonals sowie die Wegmarkierungen – denn ein Rollfeld ist alles andere als ungefährlich. Dieser Weg zum Flugzeug kommt meist nur bei Kurzstreckenflügen zum Einsatz.

Boarding per Bus

Parkt euer Flugzeug an einer etwas entfernten Außenposition, die ihr nicht über die Gangway oder zu Fuß erreicht, werdet ihr mit einem Vorfeldbus direkt zu eurer Maschine gebracht. Da meist nicht alle Passagiere in einen Bus passen, bringen euch die Shuttels nacheinander oder parallel zum Flugzeug. Das Flugzeug könnt ihr dann über eine Treppe besteigen und euren Sitzplatz einnehmen.

Per Bus zum Flugzeug

Nachdem jeder Passagier seinen Sitzplatz eingenommen hat, werden die Türen des Flugzeuges verriegelt und der Flieger kann starten. Das Boarding ist nun beendet.

Welche Informationen gibt die Bordkarte?

Eure Boardkarte ist nicht nur die „Eintrittskarte“ in den Terminal, sondern enthält auch alle wichtigen Informationen, die ihr für euer Boarding braucht:

  • Abflugzeit eures Fluges
  • Einstiegszeit (Boarding-Time)
  • Terminal, zu dem ihr euch begeben müsst
  • Abflug-Gate (kann sich u.U. kurzfristig ändern)
  • eure Einstiegszone
  • Reihe und Sitzplatz an Board
  • Reiseklasse

Boarding-Time

Die Boarding-Time ist für das Boarding besonders wichtig, denn sie ist der Zeitpunkt, an dem ihr euch planmäßig zu eurem Gate begeben könnt und das Boarding beginnt.

Da ihr vorher jedoch noch die Pass- sowie die Sicherheitskontrolle passieren müsst, solltet ihr unbedingt genügend Zeit einplanen. Findet euch am besten 90 bis 120 Minuten vor Boarding-Beginn am Flughafen ein. Seid außerdem lieber ein paar Minuten eher am Gate, um auch nichts zu verpassen. Am Gate angekommen, solltet ihr auf Durchsagen achten, denn manchmal verspäten sich Flüge oder euer Flugsteig wird getauscht.

Die Boarding-Time bezieht sich meistens auf das Priority Boarding, sodass Fluggäste der Economy Class noch ein paar Minuten länger warten müssen, bis sie endlich einsteigen können. Steigt nach Freigabe durch das Personal rechtzeitig ein, denn so könnt ihr euer Reisepäck noch sicher in den dafür vorgesehenen Ablagen verstauen. Ignoriert ihr die Boarding-Time und betretet das Flugzeug absichtlich später, um dem Gedränge an Board zu entgehen, kann es passieren, dass diese Overhead-Lockers schon voll beladen sind.

Was passiert, wenn ich das Boarding verpasse?

Seid ihr spät dran, solltet ihr hellhörig sein. Rückt die Abflugzeit näher und ihr befindet euch noch nicht an Bord der Maschine, werdet ihr beim Final Boarding Call am Flughafen ausgerufen. Dabei wird in jedem Fall eure Flugnummer und manchmal sogar euer Name genannt und ihr werdet gebeten, euch zu eurem Abfluggate zu begeben, und zwar schnellstmöglich. Seid ihr noch weit vom Flugsteig entfernt, informiert am besten einen Mitarbeiter des Bodenpersonals darüber, dass ihr es kaum schafft, rechtzeitig das Gate zu erreichen. Dieser gibt die Information an das Personal an euer Gate oder das Flugpersonal weiter.

Doch Vorsicht, nicht an jedem Flughafen wird dieser Final Boarding Call genutzt. An einigen „stillen Flughäfen“ wird darauf verzichtet und es liegt ganz an euch, auf die Zeit zu achten und euren Flug zu erwischen. Achtet hier auf die Anzeigetafeln, auf denen neben eurem Flug nun der Vermerk „Final Call“ oder „Boarding Closing“ erscheint.

Fünf Tipps, mit denen es beim Boarding schneller geht

Für euch mag das Boarding mit nerviger Warterei verbunden sein, doch im Hintergrund sind die Vorbereitungen für den Flug in vollem Gange. Nicht nur die Daten und Dokumente aller Passagiere werden geprüft, das Flugzeug muss vorm Start gründlich gesäubert, gecheckt und aufgetankt werden.

So hilft es den Mitarbeitern der Airline, wenn ihr beim Boarding einige Tipps befolgt, damit alle Passagiere schneller ihre Plätze einnehmen können und die Maschine (über)pünktlich starten kann.

1. Pünktlichkeit

Ihr solltet euch etwa 90 bis 120 Minuten vor Boarding-Time am Flughafen einfinden. Beachtet außerdem, dass viele Airlines ihre Check-in-Schalter 30 bis 60 Minuten vor dem Abflug schließen.

Plant also lieber mehr Zeit ein und nutzt eure Wartezeit, um noch einmal im Duty-free-Shop einzukaufen oder euch vor dem Flug noch etwas zu stärken – vielleicht mit einem Kaffee und einem Sandwich. Vergesst nicht die Zeit, denn ihr solltet pünktlich zur Boarding-Time am Gate eintreffen.

2. Vorbereitung

Schon beim Check-in könnt ihr wertvolle Zeit einsparen, wenn ihr diesen ab 24 Stunden vor Abflug online oder an den dafür vorgesehen Self Check-in-Schaltern auf der Abflugebene des Terminals vornehmt. So müsst ihr euch in einer Warteschlange weniger anstellen und spart Zeit und Nerven.

Check-in am Automaten
Check-in am Automaten

Auch beim Sicherheitscheck geht es schneller, wenn ihr euch bestens auf ihn vorbereitet. Dies verhindert Stau bei der Abwicklung und das Boarding kann mitunter eher eingeleitet werden.

Achtet dabei auf gängige Bestimmungen zum Handgepäck, nehmt technische Geräte, wie Laptop, Tablet und Smartphone aus der Tasche und verstaut Flüssigkeiten mit maximal 100 Milliliter pro Flasche in durchsichtige Zippertüten. Legt eure Gürtel schon in der Warteschlange ab und leert rechtzeitig eure Hosentaschen. Ihr werdet merken, dass der Sicherheitscheck auf diese Art viel schneller abgewickelt werden kann und ihr viel entspannter durch die Kontrolle kommt.

3. Orientierung

Wenn ihr rechtzeitig am Flughafen seid, habt ihr genug Zeit, euch zu orientieren und herauszufinden, zu welcher Einstiegszone und welchem Gate ihr müsst. Am Gate angekommen, solltet ihr euch einen Platz suchen, an dem ihr die Anzeigemonitore gut im Blick habt, um eventuelle Änderungen schnell zu erfassen. Lautsprecherdurchsagen sind oft sehr leise und werden schnell überhört.

4. Zurückhaltung

Sobald am Flugsteig die Lautsprecheransage ertönt, dass der Einstieg beginnt, gibt es meist ein großes Gedränge, welches nervenaufreibend und chaotisch sein kann. Reist ihr in der Economy Class, bleibt lieber gemütlich sitzen, bis sich die Warteschlange lichtet. So könnt ihr ganz entspannt boarden, denn euren Sitzplatz schnappt euch sowieso keiner weg.

Meist gibt es Boarding-Gruppen, welche an verschiedene Schalter gebeten werden. Achtet hierbei auf die Informationen auf eurer Boardkarte. Passagiere, die ganz hinten in der Kabine setzen, haben beim Boarding oft den Vorrang.

5. Vorbildlichkeit

Beim Boarding müsst ihr bei mehreren Kontrollpunkten euren Ausweis und die Boardkarte vorzeigen, bevor ihr die Maschine betretet. Habt eure Unterlagen also stets parat und beginnt nicht erst damit, alle Dokumente zu suchen, wenn ihr an der Reihe seid.

Auch im Flugzeug solltet ihr rasch erfassen, wo ihr sitzt und schnellstmöglich eure Sitzplätze ansteuern, bevor Stau in der Kabine entsteht. Findet ihr eure Plätze nicht, könnt ihr euch an die Crew wenden.

Gepaeck in der Kabine verstauen
Gepäck in der Kabine verstauen

Nun solltet ihr euer Handgepäck ordnungsgemäß verstauen. Sind die Overhead-Bins über euren Köpfen schon voll, könnt ihr euer Gepäck auf unter dem Vordersitz verstauen oder wendet euch an das Boardpersonal. Dabei gilt es jedoch immer, Ruhe zu bewahren und nicht im Flugzeug rumzulaufen.

Und nun heißt es: Guten Flug!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder