Kreta: Kultur und Strände erleben


Kreta ist die größte Insel Griechenlands und begeistert seit Jahren als europäisches Traumziel für eure Auszeit. Entdeckt malerische Strände mit Palmenhainen aus dem Paradies und traditionsreiche Orte sowie die berühmten Höhlen und abenteuerlichen Schluchten für einen naturnahen Aktivurlaub.

Überblick

Die Kulisse von Kreta verwöhnt euch mit einem wahrhaft paradiesischen Anblick. Palmenhaine, wie ihr sie sonst überwiegend von exotischen Zielen am anderen Ende der Welt kennt, säumen die herrlichen Sandstrände und Strandpromenaden. Sie bilden einen farblich passenden Kontrast zum türkisblau leuchtenden Mittelmeer. Hinzu kommen besondere Farbtupfer wie der teils rosa schimmernde Sand des Elafonissi Strands. Plant euren Strandurlaub dank der Küstenlänge von mehr als 1.000 Kilometern flexibel in dieser bunten und einladenden Atmosphäre.

Bucht bei Loutro auf Kreta
Bucht bei Loutro auf Kreta

Dazu gesellen sich auf Kreta aber auch zahlreiche historische Ausgrabungsstätten, wie sie für Griechenland typisch sind, sehenswerte Hafenorte und nahezu magisch anmutende Höhlenlandschaften. Ebenso finden sich tiefe Schluchten und hohe Berge auf der fünftgrößten Insel im Mittelmeer, die sich hinter ihren “großen Geschwistern” Sizilien, Sardinien, Zypern und Korsika nicht verstecken muss. Auf der Insel mit über 8.000 Quadratkilometern Fläche fällt es euch sicher schwer, euch für eine Aktivität oder einen sehenswerten Ort zu entscheiden. Doch bei einem Aufenthalt von einer oder zwei Wochen, die wir für den Kreta-Urlaub mindestens empfehlen, müsst ihr das auch gar nicht. Ihr habt so reichlich Gelegenheit in den Genuss der griechischen Gastfreundschaft, der kulinarischen Leckerbissen und der vielseitigen Landschaft zu kommen.

Orte

Die beliebtesten und bekanntesten Orte auf Kreta sind die Hauptstadt Heraklion, die zweitgrößte Stadt Chania und die Hafenstadt Rethymno. Doch auch die etwas kleineren Orte wie Agios Nikolaos und natürlich die Dörfer mit ihrem ursprünglichen Ambiente sind lohnenswerte Ausflugsziele.

Heraklion

Etwa mittig an der nördlichen Küste Kretas befindet sich die Inselhauptstadt Heraklion. Diese verfügt über einen venezianischen Hafen und sehenswerte Gebäude wie die hell leuchtende Agios Titos Kirche. Schlendert durch die Fußgängerzone der historischen Altstadt und begebt euch währenddessen auf eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit. Das gelingt auch wunderbar im Archäologischen Museum, das beispielsweise alte Münzen des Palastes von Knossos beherbergt. Diesen werden wir euch später noch genauer vorstellen. Habt ihr genug Kultur erlebt, solltet ihr eine typisch griechische Taverne besuchen und dort neben der herzlichen Gastfreundschaft der Inselbewohner auch eine kulinarische Leckerei genießen. Vielleicht findet ihr auch vor Ort eine Pension, in der ihr in traditioneller Umgebung übernachten könnt.

Hafen in Heraklion auf Kreta
Hafen in Heraklion auf Kreta

Tipp: Wenn ihr in Heraklion entlang des Hafens flaniert, solltet ihr auch der Festungsanlage Koules einen Blick widmen. Doch das fällt sicherlich nicht schwer, denn das imposante Bauwerk kann euch dank der imposanten Größe gar nicht entgehen.

Chania

Hinter Heraklion reiht sich Chania als zweitgrößte Stadt Kretas ein. Die Hafenstadt liegt im Nordwesten und markiert für viele Reisende den schönsten Inselort. Das liegt einerseits an den romantisch verschlungenen Gassen der Altstadt, die von in historischen Gebäuden gelegenen Cafés und Boutiquen gesäumt werden, andererseits an dem venezianischen Hafen mit seinem eindrucksvollen Leuchtturm. Dieser ziert so manchen Reiseführer von Kreta und ist euch daher vielleicht schon von Fotos bekannt. Wenn ihr schwindelfrei seid, könnt ihr von oben das Stadtpanorama Chanias genießen. Erholung pur gibt es zudem im Botanischen Garten mit seiner exotisch schönen Pflanzenwelt.

Blick auf den alten Hafen von Chania
Blick auf den alten Hafen von Chania

Unser Tipp: Füllt während eures Besuchs in Chania eure Taschen in der Markthalle, in der ihr griechische Spezialitäten und Souvenirs ergattern könnt.

Rethymno

Nicht nur Heraklion und Chania, auch Rethymno ist eine Stadt mit venezianischem Hafen. Sie ist der drittgrößte Ort auf Kreta und befindet sich fast exakt in der Mitte der beiden anderen, schon vorgestellten Inselorte. Die herrliche Stadt verfügt über eine im 16. Jahrhundert erbaute Festung (Fortezza), die heute eine Ruine ist, sowie eine sehenswerte historische Altstadt und einen langen Sandstrand. Abenteuerfahrten mit einem Piratenschiff gehören ebenso zu den möglichen Freizeitbeschäftigungen wie ein Ausflug ins nahe gelegene Arkadi-Kloster. Diese historische Stätte ist ein ehemaliges, orthodoxes Kloster und heute ein Denkmal. Es gilt als stiller Zeitzeuge der Schlacht von Arkadi.

Rethymno mit dem alten Leuchtturm
Rethymno mit dem alten Leuchtturm

Agios Nikolaos

Im Osten von Kreta wartet der Küstenort Agios Nikolaos, der vor allem mit seinem idyllischen Voulismeni See von sich reden macht. Der einstige Süßwassersee ist seit über 100 Jahren durch einen Kanal mit dem Meer verbunden und verfügt somit über Salzwasser. Er fällt durch seine fast kreisrunde Form gleich ins Auge. Entlang des Ufers könnt ihr in Cafés entspannen oder einen erholsamen Spaziergang machen. Weitere Highlights von Agios Nikolaos sind der kleine Hafen und ein Archäologisches Museum.

Agios Nikolaos mit dem Voulismeni See
Agios Nikolaos mit dem Voulismeni See

Sehenswürdigkeiten

Außerhalb der Hauptorte der schönen griechischen Insel finden sich ebenfalls sehenswerte, kulturhistorische Stätten. Besonders erwähnenswert ist sicherlich der berühmte Palast von Knossos, doch auch die zahlreichen Höhlen stellen ein beeindruckendes Ausflugsziel – nicht nur für Natururlauber – dar. Wusstet ihr schon, dass bestimmte Höhlen in der Flower-Power-Szene der 1960er-Jahre eine wichtige Rolle spielten?

Palast von Knossos

Der Palast von Knossos ist eine antike Stätte auf Kreta, rund fünf Kilometer von Heraklion entfernt. Ende des 19. Jahrhundert wurde der alte Palast ausgegraben, jedoch sind durch Erdbeben und andere äußere Einflüsse heute fast nur noch Ruinen übrig. Durch die aufwendige Rekonstruierung mancher Gebäudeteile stellt der Palast von Knossos aber bis heute einen Besuchermagneten auf Kreta dar. Im Rahmen einer Führung erfahrt ihr wissenswerte Infos rund um den Palast und seine Geschichte.

Palast von Knossos auf Kreta
Palast von Knossos auf Kreta

Höhlen auf Kreta

Kreta verfügt über unzählige Höhlen, die in vielen Fällen sogar von innen besichtigt werden können. Sehr bekannt sind die Höhlen von Matala. Diese stammen aus der Jungsteinzeit. Ihre ursprüngliche Funktion? Sie waren Wohnhöhlen! Später kam ihnen eine Funktion als geheimer Friedhof zu, bevor sie in den 1960er-Jahren von der damaligen Hippie-Szene entdeckt wurden. Angeblich waren Prominente wie Bob Dylan und Cat Stevens schon dort und genossen das entspannte und magische Flair. Eine andere, erwähnenswerte Höhle auf Kreta ist die Tropfsteinhöhle Dikteon Andron. Der Sage nach soll Zeus hier geboren worden sein. Die Höhle kann zwar besucht werden, der Abstieg sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen.

Hoehlen von Matala auf Kreta
Höhlen von Matala auf Kreta

Strände

Ganze 1.066 Küstenkilometer sind auf Kreta vorhanden. Da sollte sich doch ein Plätzchen finden, an dem ihr in Ruhe Sonnenbaden und im Meer schwimmen könnt. Zwar dominiert die schroffe Küste mit Felsvorsprüngen, doch auch paradiesische Sandstrände sind vorhanden. Der Elafonissi Strand hat eine Besonderheit zu bieten. Bleibt gespannt!

Vai Beach

Vai Beach befindet sich im Nordosten von Kreta und gilt als einer der schönsten Strände auf der Insel. Kein Wunder, denn die Palmenhaine, welche die Kulisse prägen, sprechen für das absolute Paradies. Über 3.000 Dattelpalmen wachsen hier und verleihen Vai Beach sein nahezu karibisches Flair. Ein Aussichtspunkt belohnt euch zudem mit weitläufigen Blicken über das Meer.

Bucht von Vai mit Palmen und Sandstrand
Bucht von Vai mit Palmen und Sandstrand

Palmenstrand Preveli

Ein weiterer, nicht weniger beliebter Palmenstrand liegt südwestlich auf Kreta: Preveli. Auch hier könnt ihr den Palmenhain direkt am Ufer des Meeres bestaunen und dort entspannt ins kühle Nass springen. Zudem gibt es einen Fluss, den ihr beispielsweise mit dem Tretboot erkunden könnt.

Elafonissi Strand

Der Elafonissi Strand ist ein besonderer Strand, denn je nach Wellengang und Witterung schimmert der Sand rosa. Er wird daher oft in einem Atemzug mit anderen “bunten” Stränden weltweit genannt und ist sicherlich ein Pflicht-Fotomotiv für euren Kreta-Urlaub.

Rosafarbener Sand am Elafonissi Beach

Lagune von Balos

Die Lagune von Balos verfügt über intensiv blaues Wasser und herrlich weißen Sand. Das sind die Zutaten für den Badeurlaub, von dem ihr sicher schon immer geträumt habt. Auch eine leicht rosa Farbe, die durch zermalmte Muscheln entsteht, könnt ihr stellenweise im Sand finden. Somit fühlt ihr euch gleich an den Elafonissi Strand erinnert. Rund um die Lagune von Balos entdeckt ihr mit Glück unter anderem Falken, Meeresschildkröten und Mönchsrobben.

Lagune von Balos, Kreta
Postkartenidylle an der Lagune von Balos auf Kreta

Falassarna Beach

An der Westküste Kretas liegt der Falassarna Beach, der ebenfalls mit leuchtend blauem Wasser und paradiesischen Sandbuchten begeistern kann. Freut euch auf teilweise naturbelassene Badebuchten und teilweise auf von Tavernen gesäumte Strandbereiche voller Lebendigkeit. Im Vergleich zu Vai Beach ist Falassarna Beach aber trotzdem deutlich ruhiger.

Aktivitäten

Steile Berge, zerklüftete Felsvorsprünge und fruchtbares Land im Wechsel… so ungefähr präsentiert sich die andere Seite Kretas, abseits der malerischen Strände. Hier liegt das Paradies für Mountainbiker, Kletterer, Wanderer oder Spaziergänger, welche die Natur der Insel auf sich wirken lassen möchten.

Schluchten

Die Samaria-Schlucht ist sicherlich eine der berühmtesten, natürlichen Sehenswürdigkeiten auf Kreta. Sie misst rund 17 Kilometer und gilt somit als eine der längsten europäischen Schluchten. Für die Wanderung in der Schlucht müsst ihr etwa fünf bis acht Stunden Zeit einplanen – das ist definitiv nur etwas für trainierte Reisende und festes Schuhwerk ist hier Pflicht! Alle anderen erkunden vielleicht lieber die nur 7,5 Kilometer lange Agia Irini Schlucht. Diese ist auch weniger stark frequentiert als die Samaria-Schlucht und daher für Ruhesuchende eher geeignet.

Beeindruckende Samaria-Schlucht
Beeindruckende Samaria-Schlucht

Berge

Das Inselzentrum ist ebenfalls ein Mekka für Wanderer und Spaziergänger. Freut euch zum Beispiel auf das Ida-Gebirge, das unter anderem den 2.456 Meter hohen Psiloritis-Gipfel umfasst. Manchmal ist dieser selbst im heißen Hochsommer mit Schnee bedeckt. Die Wanderung im Ida-Gebirge führt euch an fruchtbarem Land und kargen Felslandschaften vorbei und zeigt euch somit verschiedene Gesichter von Kreta.

Kreta mit Blick auf das Ida-Gebirge

Auch die Lefka Ori, eine Gebirgskette im Westen, bildet eine mögliche Wander- oder Spazierkulisse. Vielleicht habt ihr nach eurem Strandaufenthalt Lust, auch diese Seite Kretas zu erkunden, bevor es anschließend gut erholt nach Hause geht.

Reise-Infos

Für euren Urlaub auf Kreta habt ihr nun schon einige Infos bekommen. Die wichtigsten für eure Reise folgen aber noch. Damit kann bei der Reiseplanung nichts schief gehen!

Reisezeit

Über 300 Sonnenstunden jährlich erwarten euch auf Kreta – die Chancen stehen also gut, dass auch ihr Top-Wetter erwischt. Möchtet ihr einen Badeurlaub erleben, solltet ihr zwischen Juli und August anreisen. Jedoch tun das sehr viele Reisende und ihr müsst mit volleren Stränden rechnen. Mitte September könnt ihr ebenfalls gut baden und seid auf Kreta eher unter euch. Für Wanderungen und ähnliche Aktivitäten bieten sich neben dem Reisemonat Oktober auch April und Mai mit Außentemperaturen von ca. 25 Grad Celsius an.

Bunte Haeuser in Chania
Bunte Häuser in Chania

Dokumente

Kreta gehört zu Griechenland und damit zur EU. Das heißt für euch, dass keine besonderen Dokumente erforderlich sind. Für die Einreise benötigt ihr lediglich ein gültiges Ausweisdokument, also einen Reisepass oder Personalausweis.

Bezahlung

Auch euer Geld müsst ihr für den Urlaub auf Kreta nicht umtauschen, denn ihr bezahlt bequem in Euro. Bargeld bekommt ihr in allen Städten an Automaten, zudem könnt ihr in den größeren Orten meist mit Kreditkarte bezahlen. Dasselbe gilt auch für bekannte Hotelketten in den Ferienregionen.

Anreise

Für die Anreise nach Kreta braucht ihr drei Stunden mit dem Flugzeug. Der Ankunftsflughafen ist entweder Heraklion oder Chania, wobei die meisten internationalen Flüge an Ersterem landen. Während der Hochsaison gibt es praktischerweise Direktflüge ab Deutschland, in der Nebensaison kann ein Umstieg in Athen notwendig sein.

Die Anreise mit dem Schiff ist ebenfalls möglich. Ihr könnt euren PKW sogar auf der Fähre mitnehmen und dadurch auf Kreta mobil bleiben. Allerdings solltet ihr nicht anfällig für Reisekrankheit sein, denn euch erwarten bis zu neun Stunden Fahrtzeit auf hoher See.

Verständigung

Ihr könnt euch in den meisten Ferienorten auf der griechischen Insel problemlos auf Englisch mit den Inselbewohnern unterhalten. Manchmal sprechen die Einwohner Kretas sogar ein wenig Deutsch. Trotzdem ist es natürlich nett, wenn ihr zuvor einige Floskeln auf Griechisch lernt. So habt ihr bei den Insulanern auch gleich an Sympathiepunkten gewonnen.

Essen

Das griechische Essen auf Kreta lässt euch schnell das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es dominieren natürlich aufgrund der Lage im Mittelmeer frische Fischgerichte, doch findet ihr auch eine reichhaltige Auswahl an vegetarischen Speisen oder deftigen Gerichten mit Schafs- und Lammfleisch. Ebenso werdet ihr Käse und Joghurt häufig auf der Speisekarte entdecken. Granatäpfel und Bananen wachsen quasi direkt vor der Tür auf der Insel und dienen als gesunder Snack zwischendurch. Als Vorspeise werden gerne verschiedene Gemüsesorten wie Tomaten und Auberginen serviert. Auf Kreta werdet ihr daher sicherlich auch in kulinarischer Hinsicht auf eure Kosten kommen.

Dakos ist eine typisch kretische Vorspeise
Dakos: eine typisch kretische Vorspeise mit Tomaten

Unterkünfte

Viele Hotels auf Kreta liegen im Norden, denn hier befinden sich die Hauptorte Heraklion und Chania. Die gesamte Gegend ist stark auf Urlauber ausgerichtet. Dadurch findet ihr sowohl günstige Unterkünfte als auch komfortable Mittelklassehotels. Ebenso könnt ihr in Luxusunterkünften mit All Inclusive Service residieren. Freut euch zudem auf Hotels, die euch mit einem direkten Strandzugang und Meerblick verwöhnen. Alternativ gibt es in den Städten wie Heraklion und im Inselinneren auch griechische Pensionen, die euch tief in die Inselkultur eintauchen lassen. Im vergleichsweise ruhigen Süden findet ihr vorwiegend kleinere Hotels und Ferienhäuser.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder